Forum: Politik
Thüringen-Wahl: Volksfront der Vernunft
Martin Schutt/ DPA

Rot-Rot-Grün ist ohne Mehrheit, die CDU ist zu schwach, die AfD zu stark. Also keine Macht für niemanden? Doch. Konservative und Liberale müssen jetzt Verantwortung übernehmen.

Seite 2 von 24
Schartin Mulz 28.10.2019, 23:11
10. Das wäre

der Alptraum.
Wenn das stimt, was der AUtor schreibt, dass Ramelow, wenn er Bayer wä#re, in der CSU wäre, dann wäre das die Bankrotterklärung für die Demokratie.
Wozu wählen wir Parteien, wenn am Ende doch nur Minsiterpräsidenten dabei herauskommen, die alle gleich arbeiten? Egal, ob es ein CDUler ist, ein Grüner oder ein Linker.
Das sit doch ein antidemokratishcer Alptraum.
Wenn jetzt acuh nmcoh die Linken in dieses Konses´nsfahrwasser einfahren, in dem sich CDUSPDGRÜNEFDP schon lange befinden, gäbe es "vorerst" eine stabile Regeierung. Aber letztendlich die AfD als einzige Opposition. Das muss man sich mal durch den Kopf gehen lassen: Entweder man ist für die Regierung oder für die AfD. Demokratie zum Abgewöhnen.
Im Bund hat man geglaubt, mit der GroKo "stabile" Verhältnisse zu erzeilen. Wohin das geführt hat, wissen wir. Aktuell hat die GroKo nicht mal mehr eine einfache Mehrheit in den Umfragen.
Nein, wir brauchen nciht noch mehr Konsens-Soße. Wir brauchen den politischen Streit zwischen den Parteien. Und nicht nur im Verhältnis zur AfD.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bodenseeher 28.10.2019, 23:12
11. Eine Chance für die Demokratie,

würde es denn genauso gemacht werden! Die besten Ideen wählen, befreit von einer (vorgegeben, übergeordneten) Partei-Ideologie, aber nicht von Sachkenntnis und Menschenverstand, das Beste für das Bundesland und die Bürger - das wäre was. Thüringen dann als leuchtendes Beispiel für die Republik, wie demokratische Parteien gemeinsam an den großen Themen und Herausforderungen arbeiten und diese zum Wohle der Bevölkerung lösen. Die Politikverdrossenheit würde sich sicherlich deutlich verringern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marelli62 28.10.2019, 23:13
12. Es wird der Tag kommen,

da wird auch eine Vereinigung der Unmöglichen nicht möglich sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 28.10.2019, 23:14
13. Es wäre wohl ein Armutszeugnis für demokratische Parteien

wenn sie einen Kandidaten wie Dr. Ramelow, der den Schießbefehl an der innerdeutschen Grenze in Abrede stellte und die DDR nicht als Unrechtsstaat ansieht, sowie gegen ihn und seine Ansichten gerichtete Demonstrationen schon mal so ganz nebenbei massiv unterbunden hat, zum Ministerpräsidenten wählen würden. Von anderen kruden Ab- und Ansichten dieses Mannes ganz zu schweigen. Das wissen diese Herren wohl auch und werden es sich gewiss dreimal überlegen ob sie einen solchen Schritt wagen können, der ihnen künftig wohl gewaltig auf die Füße fallen könnte, von der Täuschung ihrer Wähler ganz zu schweigen, die dann künftig ihren Worten noch weniger Vertrauen schenken dürften. Aber den Ostzonalen scheint Ramelow wohl einer von ihnen zu sein und sein Wahlerfolg gibt ihm recht. Aber die Kritiker unter den Thüringern gibt es aber auch und die wollen eben etwas anderes!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SlowHimB 28.10.2019, 23:15
14. Otternasen

Dann hole ich mir an der Stelle doch schnell noch eine Tüte Otternasen ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Widerlich... 28.10.2019, 23:15
15. Man sollte den selben Fehler nicht 2x machen

Das gilt sowohl für die CDU als auch die FDP.
Eine neue "grosse" Koalition aus der Linken und der CDU würde die Braunen nur stärker machen und die CDU weiter erodieren lassen.
Es ist aber auch zu befürchten, dass die FDP, wie schon nach den letzten BTW, die Chance nicht auslassen wird, ihre völlige Nutzlosigkeit zu beweisen. Völlig unsinnig, denn gerade in einer R2G-FDP Koalition könnte sie sich in einem geeigneten Ministerium als Korrektiv oder Hüter der Marktwirtschaft zu profilieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.c 28.10.2019, 23:20
16. Thüringen hat gewählt...?

Schämt Euch,dass ihr AfD gewählt.
Die,die meinen die haben es verstanden wie die Demokratie funktioniert,die haben 40 Jahre in einer Bevormundungs-Land gelebt und dann kommen Rechtsradikaler und meinen mit der Abschaffung der Öffentlich rechtliche Rundfunk und Abschaffung der Arbeitslosen Versicherung ist das Land wieder im Lot. Die glauben auch,dass Zitronenfalter Zitronenfalten.
Na wo wo werden meisten SUV’s gefahren?
Natürlich in neuen Bundesländern !
Verlierer der Einheit könnt ihr auf allen Kreuzfahrtschiffen der Welt treffen.
Was ist das für Demokratisches Denken?
Habt ihr vergessen wie die Bundesbürger Euch empfangen haben ?
Thüringer schämt Euch !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 28.10.2019, 23:20
17. Wow

23% Wähler die eine offen rechtsradikal auftretende Partei wählen....... die erkämpfte Freiheit und Demokratie damit also nicht mehr wertschätzen...... Traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 28.10.2019, 23:22
18. Es gibt keine Kompromisse

Sie fragen: "Warum nicht mit CDU-Ideen das Bildungssystem verbessern? Warum nicht mit Linken-Ideen den Sozialstaat stärken?" Ich frage: Warum nicht mit Ideen der Linken das Bildingssystem verbessern und mit Ideen der CDU den Sozialstaat sichern? Sehen Sie? Es gibt für die Linken keinen Grund, der CDU in der Bildungspolitik das Feld zu überlassen, und umgekehrt keinen Grund für die CDU, die Sozialpolitik der Linken zu tragen. Das sind zwei völlig verschiedene Parteien mit völlig verschiedenen Ansichten! Wie soll das denn funktionieren? Meine Meinung: Minderheitsregierung von Ramelow, und dann nach Mehrheiten suchen. Alles andere ist Unsinn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans Woestner 28.10.2019, 23:23
19. Wählerwille

Geschäftsführende Regierung bis zur nächsten Wahl???
Welch ein undemokratischer Vorschlag.

Linke und AfD - so ist der Wählerwille. Ob es den meisten Journalisten passt oder nicht.

Soll doch die AfD in diesem Bundesland zeigen, was sie drauf hat. Höcke müsste halt unbedingt Kreide fressen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 24