Forum: Politik
Thüringens Ministerpräsident: Ramelow wirbt für neue Nationalhymne
Michael Reichel/ DPA

Geht es nach Bodo Ramelow, würde in Deutschland künftig eine neue, "wirklich gemeinsame" Nationalhymne gesungen. Er singe zwar die dritte Strophe - könne "das Bild der Naziaufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden".

Seite 6 von 12
spon_12 09.05.2019, 09:24
50.

Zitat von jufo
Das Lied der Deutschen hat eine Strophe die historisch belastet ist, eine die ziemlich komisch von Wein und Frauen daherkommt und nun ja die dritte Strophe. Was war denn an der DDR Hymne so verkehrt, dass man die nicht nehmen kann?
Finde ich interessant. Sie bringen die historische Belastung ins Gespräch und fragen gleichzeitig, was an der DDR-Hymne verkehrt sei? Ist das bewußte Provokation oder ein leichter Fall von gespaltener Gedankenführung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m-zmann 09.05.2019, 09:27
51. Ich bevorzuge "Einigkeit und Recht und (vor allem) Freiheit"!

Mir ist jedoch durchaus bewusst, dass es Menschen gibt, die die in unserer Nationalhymne besungenen Ideale aus tiefster Überzeugung ablehnen. Zumal die das immer wieder deutlich gezeigt haben, besonders eindringlich am Abend des Mauerfalls im Bundestag.

Wie ein Text "der so eingängig ist, dass sich alle (also DIE und ICH) damit identifizieren können" aussehen könnte, ist jenseits meiner Vorstellungskraft…

PS: Ich verbinde mit unserer Nationalhymne diejenigen Menschen in der DDR, die sich auch mit diesem Lied auf den Lippen 1989/90 von der kommunistischen Diktatur befreit haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 09.05.2019, 09:27
52. Problem?

Und wieder einmal vermisse ich eine in Prosa verfasste Problemstellung, was man mit einer neuen Hymne lösen will. Aber das scheint wohl heutzutage en vogue zu sein: eine Lösung anbieten, ohne ein Problem zu haben oder einen Vorschlag machen für Dinge, für die es probate Mittel gibt.
Hält man das Deutschlandlied bspw. gegen die Marseillaise, sollte jedem auffallen, was der Dichter des Deutschlandlieds doch für ein friedliebender Mensch war.
Darum bitte ich inständig, nicht irgendwas in ein Lied hineinzuinterpretieren, was eindeutig anders gemeint war und gesellschaftlich akzeptiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ayanami 09.05.2019, 09:30
53. Ich bin dafür, wir überlassen das der zukünftigen Generation

Hashtag Schlandlied. :) Nein, ernsthaft. Die ersten beiden Strophen des Deutschlandlieds sind überholt. Die dritte Strophe ist okay. Muss man jetzt was tun? Nein. Aber mal laut darüber nachzudenken, ist völlig in Ordnung. Den Nazivergleich von Herrn Ramelow finde ich als Kind der Achtziger übrigens eher befremdlich. Das habe ich nie so empfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 09.05.2019, 09:31
54.

Zitat von pförtner
Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt, Klingt doch auch ganz nett. Mir gefällt sie! :-) Spaß beiseite. Das wurde schon beim Beitritt der DDR versäumt, und ist nachholbedürftig, genau so wie eine neue Verfassung in geheimer und freier Wahl.
Zum einen haben wir seit 1991 eine Verfassung, welche in Deutschland eben "Grundgesetz" heißt. Zum einen halte ich eine Abstimmung darüber für wenig sinnvoll. Wie sollte diese lauten:
"Soll das Grundgesetz unsere Verfassung bleien? Ja / Nein"
Wer hat den wirklich die Verfassung gelesen, kann als inhaltlich darüber so ein urteil abgeben?
Ich glaube, die meisten Menschen steigen schon bei der Frage nach Artikel 1 des grundgesetztes aus.
Wenn überhaupt bekommen sie vielleicht noch ein "Die Würde des Menschen ist unantastbar" heraus gestammelt. Dieser konkretisiert aber bereits und sollte sich mal mehrere Menschen (inkl. Politiker) rein ziehen und sich zu eigen machen.

"(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt"

Da steht "Menschen" ohne eine Eingrenzung auf "Deutsche". Diejenigen, die das ablehnen, haben sicher auch ein Interesse an einer Abstimmung darüber, während ich der festen Meinung bin, dass alleine dieser Artikel 1 des GG eine hohe Errungenschaft ist, welche nicht mehr zur Diskussion gestellt darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niemandsland56 09.05.2019, 09:32
55. Sehr geehrter Herr Ramelow

Da irren Sie sich. Ich gehöre zur ersten Nachkriegsgeneration und bin im Ausland zur Schule gegangen. Ich musste mir die Wahrheit meiner Herkunft mühsam erarbeiten und musste ertragen, dass die deutsche Geschichte auf die Nazizeit reduziert wurde. Durch das Wissen um die Vergangenheit habe ich viele Jahre nach dem Krieg einen großen Teil meiner Familie verloren, denn ich konnte sie für das was sie getan oder eben nicht getan haben nicht mehr gern haben. Auch in meiner Muttersprache wurde ich eingeschränkt. "Arbeit macht frei" darf ich nicht sagen, die Aussage ist geächtet. Arbeit macht mich aber frei ... frei von Armut, Abhängigkeit und Müßiggang. Ich habe lange gebraucht, mir eine deutsche Identität zu erarbeiten, auf die ich wieder stolz sein kann. Ich sehe vor meinem inneren Auge keine Naziaufmärsche mehr, sondern ein breite Bevölkerung, die viel geleistet hat, um die Fehler unserer Eltern und Großeltern wenigstens ein wenig wieder gut zu machen. Bitte stellen Sie das nicht für ein paar Wählerstimmen wieder in in Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 09.05.2019, 09:41
56.

Zitat von kanuh
Ich könnte mich als "Westdeutsche" auch mit der fetzigeren DDR-Hymne anfreunden. Ihr Text klingt auch akzeptabel, ggf. könnte er etwas modernisiert werden.
Wegen der Melodie der DDR-Hymne gab es in den 50er Jahren ein Gerichtsprozeß - weil sie geklaut sein sollte.

Hören Sie sich mal "Good Bye Johnny" aus dem Hans Albers-Film "Wasser für Saratoga" an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirage122 09.05.2019, 09:43
57. Ach so, Herr Ramelow!

Kann es vielleicht sein, dass Sie einfach ein bisschen PR benötigen, um den eigenen Wahlkampf anzukurbeln? Gibt es in unserem Land keine anderen Probleme als die National-Hymne? Ich konnte mich damit noch nie identifizieren. Jedenfalls stehe ich nicht auf und lege die Hand an die Brust, wenn ich sie höre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartmannulrich 09.05.2019, 09:43
58.

Zitat von norgejenta
...ist ja die Bundeshymne wie die Flagge auch im Grundgesetz verankert.
Die Nationalhymne ist nur durch einen Briefwechsel zwischen Bundeskanzler und Präsident festgelegt worden, also nicht einmal durch ein Gesetz. Aber man sollte um Himmels willen an ihr festhalten. Es gibt keine bessere. Sie ist in der Freiheitsgeschichte des Landes verwurzelt, sie hat einen Text, der bis heute etwas zu sagen hat, und eine schöne Melodie. Sie ist weit entfernt von den chauvinistischen Texten anderer Hymnen und ihrer Marschmusik. Solange die französische Nationalhymne nicht geändert wird, wo mit dem unreinen Blut der Feinde die Felder gedüngt werden, kann man auch "Einigkeit und Recht und Freiheit" stehen lassen. Und die Melodie wird in England auch als Kirchenlied gesungen. So kontaminiert kann sie also nicht sein.
Das Deutschlandlied wurde unter Reichspräsident Ebert zur Nationalhymne; die Nazis haben ihre Parteihymne dazugestellt. Das war ihr Lied. Denkt Herr Ramelow lieber an die Nazis als an Friedrich Ebert? Bei wie vielen Aufmärschen war er dabei? Und warum sollten speziell Ostdeutsche mit dieser Hymne Schwierigkeiten haben? Es handelt sich wohl um einen Versuch, Aufmerksamkeit zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marty_gi 09.05.2019, 09:46
59. kleingeistiger Nationalismus

Ich bin nicht aus dem Osten, aber ich singe die Hymne auch nicht. Ich singe keinerlei Nationalhymnen, da die ueberholter nationalistischer Quatsch ist, an dem weiter festzuhalten nur von denen propagiert wird, die geistig noch nicht auf dem Level angekommen sind, dass wir Menschen eigentlich alle auf einem Planeten leben und uns nur gemeinsam damit arrangieren koennen. Diese ganze Abgrenzung zu anderen ist Unsinn - alles, was wir wirklich benoetigen, sind Verwaltungseinheiten, um uns "regeln" zu koennen - aber diese Einheiten muss man nicht besingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12