Forum: Politik
Thüringens Ministerpräsident: Ramelow wirbt für neue Nationalhymne
Michael Reichel/ DPA

Geht es nach Bodo Ramelow, würde in Deutschland künftig eine neue, "wirklich gemeinsame" Nationalhymne gesungen. Er singe zwar die dritte Strophe - könne "das Bild der Naziaufmärsche von 1933 bis 1945 nicht ausblenden".

Seite 7 von 12
fthoe 09.05.2019, 09:49
60. Einigkeit, Recht und Freiheit

Angesichts der deutschen Geschichte frage ich mich, wer diesem Text NICHT zustimmen kann. Da spielt es keine Rolle aus welcher Ecke Deutschlands man kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schorri 09.05.2019, 09:53
61. Fällig? Überfällig!

Eine neue Hymne ist nicht nur fällig, sondern überfällig.
Die aktuelle mievt nach Wilhelm II und Nazi-Missbrauch.
Eine Hymna besteht nun mal nicht (nur) aus Text (Strophe 1 oder 3), sondern auch aus Melodie.
Und die ist (und bleibt) von den Nazis kontaminiert.
Was die geschmettert haben und womit die den Mord an zig Millionen Menschen begleitet haben, das sollte nicht bei jeder Sportveranstaltung voller Inbrunst geschmettert werden.
Für den Missbrauch der "Hymne" kann Haydn nichts (obwohl auch das Original ein Kaiser-Anwanz-Lied ist) und dafür kann auch Hoffmann von Fallersleben nichts.
Aber gerade der Text mit seinem wilhelminisch-vaterländischen Gedöns und dem Rest-Geschmalze passt auf das heutige Deutschland Nullkommanull.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 09.05.2019, 10:05
62.

Zitat von jufo
Das Lied der Deutschen hat eine Strophe die historisch belastet ist, eine die ziemlich komisch von Wein und Frauen daherkommt und nun ja die dritte Strophe. Was war denn an der DDR Hymne so verkehrt, dass man die nicht nehmen kann?
Wenn Ramelow sich nicht mit der Nationalhymne identifizieren kann, kann ich mich nicht mit einer Nationalhymne identifizieren, unter dessen Regime Leute bespitzelt und diffamiert wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
odensaker 09.05.2019, 10:05
63. So ein Blödsinn!

Herr Ramelow singt nicht die dritte Strophe der Nationalhymne, sondern er singt die dritte Strophe des Liedes von Hoffman von Fallersleben. Das IST die Nationalhymne. Mit der Melodie von Joseph Haydn. Herr Ramelow sollte sich einmal den Text der Marseillaise zu Gemüte führen. Da würden ihm die Haare zu Berge stehen. Dort besteht wahrlich bedarf an Änderung. Aber Einigkeit und Recht und Freiheit- sind das nicht die Werte für die 1989 die Bürger der DDR auf die Straße gegangen sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 09.05.2019, 10:10
64.

Zitat von leberhart
Die DDR Hymne ist eh viel besser. Auferstanden aus Ruinen passt ja auch super zum aktuellen Trend der Zombie Apokalypse
Sie können die Nationalhymne aber nicht ständig nach jedem Trend anpassen. Außerdem finde ich es extrem unfreundlich die Regierungszeit von Herrn Kohl und Frau Merkel unter diesem Begriff zusammen zu fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankcrx 09.05.2019, 10:29
65.

Zitat von Georg_Alexander
Nationale Symbole bringen eigentlich immer nur Unheil - vor allem, wenn man sonst nichts mehr hat, worauf man stolz sein könnte.
Grüner Mainstream - keine Flaggen, keine Hymne und um Himmels Willen keinen Nationalstolz. Tut mir ja leid das sie nichts ahebn worauf sie stolz sind, ist aber ihr Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Uhl 09.05.2019, 10:40
66. Kein Konstruktiver Vorschlag

Welche bessere Hymne hätte den Herr Ramelow?
So eine reine Kritik ohne konstruktiven besseren Vorschlag bringt nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klarafall 09.05.2019, 10:44
67. Kompromiss

Eine neue Hymne zu schaffen ist Quatsch. Entweder man einigt sich auf Brechts Kinderhymne (ich wär dabei!), oder man macht einen Kompromiss aus den beiden offiziellen deutschen Hymnen. Warum nicht die heute dritte Strophe als die neue erste (die erste und zweite Strophe werden aufgegeben), und "Auferstanden aus Ruinen" als neue zweite Strophe (die zweite und dritte Strophe werden aufgegeben)? Beide Texte lassen sich auf die gleiche Melodie singen, bis auf die letzen beiden Verse der "Auferstanden"-Hymne - aber dafür würde sich eine Lösung finden lassen. Gegen "Auferstanden aus Ruinen" hätte ich auch als 60er-Jahre-Wessie absolut nichts einzuwenden. Im Gegenteil. Wenn man weiß daß der Text in der DDR seit 1972 nicht mehr gesungen werden durfte, weil es die deutsche Einheit beschwört, wäre es doppelt wünschenswert, diese wieder offiziell singen zu dürfen. Sozusagen als verspäteter Stinkefinger in Richtung DDR-Unrechtsstaat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 09.05.2019, 10:49
68.

Zitat von Pompeo Davyd
Wie wäre es^mit der Kinderhymne von Bertolt Brecht: Anmut sparet nicht noch Mühe, Leidenschaft nicht noch Verstand, dass ein gutes Deutschland blühe, wie ein andres gutes Land. Dass die Völker nicht erbleichen wie vor einer Räuberin, sondern ihre Hände reichen uns wie andern Völkern hin. Und nicht über und nicht unter andern Völkern wolln wir sein, von der See bis zu den Alpen, von der Oder bis zum Rhein. Und weil wir dies Land verbessern, lieben und beschirmen wir’s. Und das liebste mag’s uns scheinen so wie andern Völkern ihrs. Die Musik dazu schrieb Hanns Eisler. Ein schönes Lied und ein unaufgeregter Text ohne nationalen Pathos. Es würde auch gut in den europäischen Kontext passen.
DAS wäre wirklich eine gute Lösung! Falls es diese Brecht-Hymne aber nicht sein soll, dann lassen wir's bei der 3. Strophe des "Liedes der Deutschen" von Hofmann von Fallersleben. Gegen Recht und Freiheit kann man so wenig haben, wie gegen Einigkeit. Die erste Strophe ist heute nicht mehr singbar - auch wenn sie zu der Zeit, als sie geschrieben wurde, nicht so gemeint war, dass für ein Deutschland (das damals noch gar nicht bestand) andere Völker überrannt werden sollten, hat man's später eben getan. Die zweite Strophe klingt eher nach Weinfest als nach Nationalhymne - aber die 3. ist okay. Aber Brecht würde noch besser.
Aber ganz grundsätzlich ist das einfach reichlich unwichtig. Die österreichisch und die britische haben die gleiche Melodie (früher wurde die auch noch von den Schweizern genutzt), die französische hat einen blutrünstigen Text, die Schweizer Hymne ist ein Kirchenlied und die chinesische sieht den Ost rot. Und?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 09.05.2019, 10:55
69.

Zitat von Moment_of_Zen
Recht hat der Mann. Das hätte schon 1990 gemacht werden sollen. Die Melodie ist grausam zum Singen und der Text nicht berauschend. Geradezu nichts sagend. Andere Nationen besingen die Schönheit ihres Landes (z.B Tschechien oder Schweden), oder den Nationalstolz (z.B USA). Deutschland besingt „Zucht und Ordnung“ und das Patriarchat. Dolle Wurst. Identitätsstiftend oder inspirierend sieht anders aus.
Einigkeit und Recht und Freiheit finden Sie nichtssagend? Sind das nicht die Grundpfeiler des Grundgesetzes - zumindest wesentliche?

Die US - Hymne als Hymne des kriegerischsten Landes, das es je gab, wollen Sie ernsthaft mit der Friedensliebe ausstrahlenden dritten Strophe des Deutschlandlieds vergleichen?

Und wo besingt diese Strophe Zucht und Ordnung und Patriarchat?

Kennen Sie die deutsche Hymne überhaupt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12