Forum: Politik
Thüringens SPD-Spitze für Rot-Rot-Grün
DPA

Alles läuft darauf hinaus, das Bodo Ramelow der erste linke Regierungschef in der Geschichte der Bundesrepublik wird: Auch die Thüringer SPD-Spitze will ein rot-rot-grünes Bündnis - jetzt muss nur noch die Basis zustimmen.

Seite 4 von 12
mirage122 20.10.2014, 18:32
30. By the way ...

in Hamburg müssen wir uns rein gar keine Sorgen machen wegen dieser Konstellation. Man muss ganz einfach jedes Bundesland für sich differenziert sehen - auch die Stadtstaaten. Die CDU hat Thüringen runter gewirtschaftet. Ist doch okay, wenn man was anderes versucht.
Übrigens regiert in Hamburg König Olaf sehr vernünftig und kann bis heute an seinen Wahlversprechen gemessen werden. Das soll ihm mal einer nach machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brotherandrew 20.10.2014, 18:32
31. Wie kommen Sie ...

Zitat von herzblutdemokrat
Bin zwar kein Thüringer aber ich würde mich sehr freuen wenn es RRG kommen würde. Alleine die langen Gesichter der CDU wären dann ein Mords Spaß. Die müssen mal einsehen das sie Deutschland nicht alleine regieren.
... darauf, dass die CDU Deutschland allein regiere?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stegiro68 20.10.2014, 18:32
32. SPD und Gruene dauerhaft unwaehlbar

Mit der Entscheidung, als Steigbuegelhalter für die SED-Nachfolgepartei zu fungieren, deren führender Repräsentant vor Kurzem das Unrecht in der DDR leugnete, haben sich SPD und -leider- auch Grüne dauerhaft von der Wählbarkeit als demokratische Partei verabschiedet. Geschmacklosigkeit um der Macht Willen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justsharest 20.10.2014, 18:34
33. Unterschiede

zwischen Linke in ost und west bestehen. Als SPD Mitglied würde ich niemals mit der [etwas kommunistischen] Westlinken eine Koalition eingehen.
Wo soll aber das Problem im realistischen Osten liegen??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Proggy 20.10.2014, 18:35
34.

Wenn bei den Sozen auf eines Verlass ist, dann darauf, dass man sich nicht auf sie verlassen kann.
Heide Simonis und Andrea Ypsilanti hatten auch nur eine hauchdünne 'Stimmenmehrheit' hinter sich. Das lässt hoffen - noch ist Thüringen nicht verloren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jstawl 20.10.2014, 18:37
35.

Kann mir bitte jemand mal hier erklären, woran man noch festmacht, dass die Linke in Thüringen Kommunisten sind oder noch der Geist der DDR drin steckt? Weil sie die DDR-Historie gerne mal nicht so ernst nimmt und so manches kaschiert?
Am besten kommt sowas von CDU-Leuten, die bis heute nicht ihre Vergangenheit nach 1945 aufgearbeitet hat.

Als Wessi mit Kontakten in den Osten stelle ich jedenfalls fest, dass Ost-Linke zumeist recht pragmatische Menschen sind, die hier im Westen eher als linkere Sozialdemokraten eingestuft werden würden. Die meisten wissen, dass die DDR und vor allem der Sozialismus in der Theorie ganz nett klangen, aber jämmerlich versagt haben. Bei West-Linken sehe ich das oft anders, weil ihnen die Erfahrung fehlt und m.E. viele verblendeter sind, sprich ideologischer.

Im Osten ist die Linke in großen Teilen der linke Flügel der SPD. Gibt ja durchaus Gründe, warum die SPD so wenig % hat und die Linke so viel. Und nein, die meisten Linken-Wähler aus dem Osten, die ich kenne, wollen keine DDR oder Sozialismus. Sie wollen nur die Wohltaten des Kapitalismus nicht unkommentiert über sich ergehen lassen.

Lasst doch mal die Linke regieren. Sie wird nicht viel anders regieren als schwarz-rot. Ihr fehlen dazu schlicht die Mittel. Und damit entzaubert man sich auch. Rot-Rot-Grün ist kein Schreckensgespenst. Und selbst wenn es eins wäre, was ist dann schwarz-rot? ODer schwarz-grün? Oder schwarz-gelb? Oder schwarz-AfD?

Die Bürgerrechtler von damals übrigens haben tatsächlich die SED bekämpft, aber sie wollten zumeist den Sozialismus erhalten. Am Ende haben sie den Weg für CDU plus Helfer geebnet und sind darüber keineswegs glücklicher. Wahrscheinlich ist die aktuelle Linke ihren Idealen näher als alle anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josho 20.10.2014, 18:37
36. Rot-Rot-Grün übernimmt die Führung.....

...d.h., dass aufrichtige Thüringer jetzt ihre Koffer packen und nach Westen ziehen sollten. Der Kommunismus und die Staatssicherheit hält Einkehr und alle werden observiert. Rette sich wer kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KlausHofer 20.10.2014, 18:37
37. Unmöglich!

Daß die SPD-Spitze in Thüringen bereit ist, mit den Linken eine Koalition zu bilden und Ramelow als ersten
Regierungschef dieser Partei zu installieren ist traurig genug. Verdrängt wird, daß große Teile der Linken den Terrorstaat DDR verharmlosen und nach meinem Verständnis keine lupenreinen Demokraten sind. Wo bleibt die undemokratische Tradition der SPD, die als einzige Partei im Reichstag dereinst gegen das Ermächtigungsgesetz gestimmt hat ? Es bleibt die Hoffnung, daß die SPD Basis dies nicht unterstützten
wird, zumal die Sozialdemokraten in einer solchen Koalition nur verlieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warndtbewohner 20.10.2014, 18:40
38. Wendehälse..

nichts, gegen rot-rot-grün. Aber, es geht der SPD nur darum Dumme zu finden die sie wieder wählen um dann mit der CDU in Berlin bei der nächsten BTW wieder gemeinsame Sache zu machen. Hier wird die Linke vorgeführt werden, sonst nichts. Diese SPD ist nich links und schon gar nicht sozial. Die Spitze in Berlin wird niemals rot-rot-grün machen, reine Augenwischerei, der Wähler wird wieder mal hinter die Fichte geführt, zumal die wichtigen sozialen Veränderungen nur in Berlin gemacht werden und nich in Thüringen. Die Partei hat vor der letzten BTW zu 75% für schwarz/rot gestimmt. Und jetzt dass! Glaubwürdgkeit sieht anders aus...........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Claudia Schwarzer 20.10.2014, 18:40
39.

Zitat von pirx64
Nach über 30 Jahren endet die wählbar keit der SPD. Jetzt, wo ein Mauertotenrelatvierer Ministerpräsident werden soll.
Wenn Dummheit Fliegeralarm auslösen würde - bei prix64 würde es den ganzen Tag brummen! Man solls nicht glauben, welche Dummbeutel, die keine Ahnung haben, hier ihren dämlichen Senf dazugeben.

Der Kabarettist Dieter Nuhr sagte mal: "Wenn man keine Ahnung hat - einfach mal die Fresse halten".

Oder glaubt ein einigermaßen intelligenter Mensch wirklich noch dran, dass in Thüringen morgen der Russe vor Erfurt steht?

Warum nahm die SPD in Thüringen gegenüber der letzten Wahl derart gravierend ab? Es war offenbar nicht fördernd, mit Frau Lieberknecht und der schwarzen Pest ins Bett zu steigen.

Man sollte Bodo Ramelow (übrigens kein Kommunist, sondern ein solider, arbeitsamer Wessi) die Chance geben, zu zeigen, was er kann.

Die schwarze Pest war lange genug an Bord!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 12