Forum: Politik
Ticketpreise: Grünen-Fraktionschef wirft Bahn Abzocke vor
DPA

"Endlich den Schalter umlegen": Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter übt im SPIEGEL heftige Kritik an der Bahn. Ursache vieler Mängel sei eine falsche Philosophie des Konzernchefs.

Seite 14 von 14
bill_dauterive 28.03.2016, 09:57
130.

Zitat von spiegelleser987
Und was bitte sind "vernünftige" Preise? Heute will niemand mehr richtig bezahlen. Es muss alles billig sein. Dass über die Preise Arbeitnehmer und erforderliche künftige Investitiopnen bezahlt werden müssen, interessiert kaum jemanden.
Nein. Es interessiert mich in der Tat überhaupt nicht.
Ich bekomme einen extrem komfortablen Mietwagen übers Wochenende für 100Euro. Die Bahn MUSS günstiger sein als dieses Angebot. Wenn ich mich am Donnerstag entschließe, meine betagte Mutter übers Wochenende zu besuchen dann kostet mich das mit der Bahn fast 300 Euro. Plus Taxi zum/vom Bahnhof.
Wenn ich mir dafür alleine(!!!) einen Mietwagen nehme dann kostet mich das mit Vollkasko und Kraftstoff um die 200-maximal 250 Euro.
Von Haustür zur Haustür.
Da überlege ich als Besitzer einer gültigen Fahrerlaubnis doch keine zwei sekunden was ich mache...

Beitrag melden
gutes_essen 28.03.2016, 09:58
131.

Zitat von spiegelleser987
Bei den Demonstarnten waren bezahlte Berufsdemonstranten dabei.
Ich liebe dieses Gerücht. 25€ pro Stunde!

Beitrag melden
dieter 4711 28.03.2016, 10:07
132.

Zitat von spiegelleser987
Die 10 Euro habe ich erwähnt, weil alle heute alles billig wollen. Die 10 Euro sind der gerundete Preis für die heute verbreiteten extrem langen Busfahrten. Wie soll man bei den Busfahrern sonst die Löhne drücken können. Bei den Lokführern leigen sie dagegen weit höher. Warum soll Stuttgart 21 ein überflüssiges Projekt sein? Es ist, genauso wie andere Bahnhof-21-Projekte, das Ergebnis eines Forschungsprojektes aus den 1980er Jahren. In den 1990er Jahren wurde es der Bevölkerung vorgestellt und die fand es gut. Die Proteste gingen erst los, als es mit dem Bau begann. Da sind für einige Zeit Straßen überfüllt und gesperrt usw. Man kann also nicht mehr überall mit dem Auto fahren. Später steht mehr Platz zur Verfügung. Die meisten Protestler kamen auch nicht aus Stuttgart. Stuttgart 21 hat auch Vorteile. Der Zugverkehr ist effektiver, weil der Kopfbahnhof drch einen Durchgangsbahnhof ersetzt werden soll. Damit sinken die Fahrzeiten, weil man nicht warten muss, dass die erste Lok durch eine zweite ersetzt wird. Das braucht immer etwas mehr Zeit. Es sind auch weniger Loks und Abstellgleise erforderlich. Gleichzeitig sollen die Züge nicht über das Land sondern unterirdisch fahren. Das reduziert den Lärm mitten in einem Stadtgebiet erheblich. Aber das wollen die Grünen nicht. Die wollen mit ihrem Alternativprojekt Kopfbahnhof 21 mehr Lärm und längere Wartezeiten durch den Lokwechsel. Etwas eigenartig fand ich damals auch ein Meldung. Bei den Demonstarnten waren bezahlte Berufsdemonstranten dabei. 2012 waren bei einer Volksbefragung 66% für Stuttgart 21.
Lieber Spiegelleser,
die Volksbefragung ist mir bekannt. Aber wann wird das Projekt endlich fertig sein und wie viel wird es kosten?

Beitrag melden
gutes_essen 28.03.2016, 10:07
133.

Zitat von carlohh
ein schönes beispiel der sinnlosigkeit der bahnpreispolitik ist doch die bahncard 50. da wird eine teure bahncard 50 verkauft die dann noch nicht mal die 25% ermässigung der bahncard 25, die nur ein bruchteil der bahncard 50 kostet, beinhaltet. ein witz ist das, aber der witz geht leider gegen die bahncard 50 nutzer und die bahn lacht einen dazu aus! wer sich einmal den luxus der bc 50 erlaubt wollte wendet sich frustriert von der bahn ab insofern er nicht gezwungen wird durch sein bahnfahrverhalten es nutzen zu müssen. ach ja, wo bleibt eigentlich wlan?
Blödsinn. Wer eine BC 50 hat ist kein Pfennigfuchser der auf Sparpreise und Zugbindung abfährt.

Ich hab die BC 50 seit Jahren - weil ich spontan bin.

Ich kenne noch einige andere die auch die BC 50 haben aus den gleichen Gründen.
Die BC 25 ist was für Leute die heute schon wissen, wo sie in 2 Wochen sein wollen, die BC 50 ist für Leute wie mich die sich spontan überlegen heute Abend zum Konzert irgendwohin zu fahren oder zum Festival.

Beitrag melden
gutes_essen 28.03.2016, 10:13
134.

Zitat von Stefan_G
Laut bahn.de kostet die einfache Fahrt 2.Klasse 142 €
Sie schreiben es "einfach"- mit Sparpreis bzw. mit "gewusst wie" geht das.

Ich bin übrigens letztes Jahr für 14,95€ von Frankfurt nach Zürich mit dem ICE/Night Liner gefahren.

Beitrag melden
OskarVernon 28.03.2016, 10:46
135.

Zitat von spiegelleser987
Niedrige Preise gelten als sozial.
Niedrige Preise sind zunächst mal nicht mehr als ein Indikator für die Qualität eines Produktes oder einer Dienstleistung. Und können wie bei der Bahn zu einer fatalen Abwärtsspirale führen, wenn sie ein Publikum anlocken, das dazu beiträgt, dass Image und tatsächliches Niveau noch weiter sinken, sich infolgedessen noch mehr zahlungskräftige Kundschaft mit Grausen abwendet und dauerhaft wegbleibt.

Beitrag melden
Robert_Rostock 28.03.2016, 10:54
136.

Zitat von Vex
Sie haben vergessen zu erwähnen das ein Großteil der frei werdenden Flächen nicht der Bevölkerung zu Gute kommen sondern an die Banken verschleudert wurden. S21 war auch ein Vorwand um Steuergelder im großen Stil zu privatisieren. Es kann doch nicht sein das die Bahn ihre Grunstücke an Banken verkauft statt an die Steuerzahler wenn gleichzeitig Steuergelder in S21 fließen. Ich hab nichts gegen Prestigebauten das gehört zu Kultur dazu aber es nervt wenn dabei immer der Steuerzahler von privaten Unternehmern über Ohr gehauen wird.
Was verstehen Sie unter "Nicht der Bevölkerung zu Gute kommen"? Werden die Flächen mit Stacheldraht umzäunt?
Warum können Grundstücke, die einer Bank gehören, nicht der Bevölkerung zu Gute kommen?
Kommen die geplanten neuen Grünflächen, die bereits fertige Bibliothek nicht der Bevölkerung zu Gute?

Beitrag melden
OskarVernon 28.03.2016, 11:10
137.

Zitat von bill_dauterive
maximal 250 Euro. Von Haustür zur Haustür. Da überlege ich als Besitzer einer gültigen Fahrerlaubnis doch keine zwei sekunden was ich mache...
Sie nicht - andere schon:
Meine Eltern (Ü 80) würden liebend gerne mit der Bahn reisen - die aber legt darauf offensichtlich keinen gesteigerten Wert.
Also halten die sich zum Kleinwagen, der im Nahbereich völlig ausreicht, eine Reiselimousine, die im Jahr kaum mehr als 5000 Kilometer bewegt wird - und legen auf längeren Fahrten eine Übernachtung ein.
Da wäre die Bahn selbst zum Normalpreis zuzüglich kostenpflichtiger (und gerne angemessen teurer!) Zusatzleistungen konkurrenzfähig - stellt sich aber selbst ein Bein, indem sie sich lieber ein Sparpreispublikum ins Haus und in ihre Züge holt, das zu großen Teilen mit dem Wunsch nach kultiviertem Reisen einfach nicht kompatibel ist...

Beitrag melden
hokuspok 28.03.2016, 22:46
138. Möglicherweise bessert sich die finanzielle Lage

der DB, wenn wir zu den Gebräuchen während der Bismarckzeit zurückkehren. Die Abgeordneten im Reichstag erhielten keine Diäten, weil Politik fürs Vaterland eine Sache der Ehre war. Weil die Arbeiter-Abgeordneten der SPD die teure Bahnfahrt aus Bayern und Württemberg nach Berlin nicht bezahlen konnten, hatten ab dann alle Abgeordneten freie Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln.
Inzwischen sollen sie gut versorgt sein, wie ich hörte, so daß der Grund für Freifahrten weggefallen sein könnte. Vermutlich ist es der immer zu knappen Redezeit der Opposition geschuldet, daß Dr. Hofreiter dies nicht angesprochen hat.

Beitrag melden
Seite 14 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!