Forum: Politik
Tilman Kuban: Neuer JU-Chef kritisiert "Gleichschaltung" in der CDU
Alexander Becher/ EPA-EFE/ REX

Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, greift die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel mit einem Begriff aus der NS-Zeit an. Er fordert: "Wir brauchen wieder drei Flügel und Persönlichkeiten, die ihre Meinung sagen."

Seite 4 von 19
thommy05 23.03.2019, 10:20
30. falsche Veranstaltung

m.M nach hat sich der junge Mann in der Vwranstaltung bzw.im Veranstalter geirrt.Sein Gesichtsausdruck läst eher auf AFD/Pegida-Nähe schliessen.kompletiwet allerdings das Bild, das die komplette Partei momentan abgibt.Gibt es von ihm keine Bilder in der Aufmachung einer schlagenden Verbindung evtl mit einarmigem Gruss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
askl 23.03.2019, 10:21
31. Erfrischend ehrlich, dieser Herr Kubahn!

Wenn seine Stimme auch noch Gewicht bekommt, könnte er tatsächlich Stimmen zur Union zurück holen! Hoffentlich läuft er sich an den alten Füchsen Merkel, AKK, Laschet und Co nicht tot, oder lässt sich nicht wie vor ihm Paul Ziemiak mit einem Parteiposten auf Linie bringen. Wie sehr Merkel die Parteimeinung interessiert, hat sie beim Parteitagsbeschluss zur Abschaffung des Doppelpasses gezeigt: Gar nicht! Bleibt Herrn Kubat nur ein grosses Stehvermögen zz wünschen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biofri 23.03.2019, 10:25
32. Endlich mal eine klare Meinung

Diese Leisetreterei und dieses Schönreden von Problemen sind ein inneres Problem der gesamten Regierungszeit von Frau Merkel. Dadurch hat sie der gesamten Politik geschadet und für das Erstarken der AfD gesorgt. Es gab keine konstruktiven Diskussionen mehr und manche Notlösung wurde als "alternativlos" hingestellt. Dieses Wort bettete die ganze Merkelzeit in eine weiche Wattelandschaft ein, die jede echte Problemlösung im Keim erstickte.
Insbesondere der Atomausstieg ist ein typisches Zeichen der Anpassung der Politik an öffentliche Meinungen. Besonders amüsiere ich mich darüber, dass sogar das Grünen-Idol Greta Thunberg jetzt sagt, das Atomenergie eine Lösung der Klimaprobleme sein könnte. Da haben die Grünen ein ernstes Glaubwürdigkeitsproblem, glauben sie ihrer Prophetin oder distanzieren sie sich ketzerisch von ihrer Ansicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JackGerald 23.03.2019, 10:31
33. Der Mann hat vollkommen recht

Wohin dieser politische Einheitsbrei führt, zeigen der weitgehende Stillstand der vergangenen Jahre - dann bräuchte man auch keine Wahlen mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
legeips62 23.03.2019, 10:33
34. Keine Grenzen geöffent...

weil sie schon immer offen waren? Wieso gibt es dann noch Passkontrollen wenn ich in Deutschland mit dem Flieger lande? Die "offenen Grenzen" sind doch für die EU Bürger geschaffen worden oder nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
informationen11 23.03.2019, 10:36
35. Gleichschaltung

Wer bei dem Wort "Gleichschaltung" einen "belasteten geschichtlichen Zusammenhang" herstellt, der hat nicht alle Tassen im Schrank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
current3 23.03.2019, 10:37
36. Gegenteil von Gleichschaltung

Diese AFD- und JU-Politiker widersprechen sich doch selbst. Wären Medien und Politik wirklich gleichgeschaltet, dann müssten wir uns wenigstens nicht ihr Geschwätz anhören ; )
Mal im Ernst: Gysi von der Linken sagte vor einiger Zeit, dass die CDU zu weit nach links gerückt sei und ihr konservatives Profil wieder mehr schärfen sollte, damit Parteien wie der AFD der Wind aus den Segeln genommen würde. Ich stimme ihm (als linke Demokratin) zu, wobei das natürlich nur ohne GroKo möglich ist.
Konservatismus ist aber nicht gleichbedeutend mit Populismus. Sich den Populisten anzubiedern wird leider den gegenteiligen Effekt haben. Die CDU macht sich lächerlich, die Wähler der AFD werden bei ihrem Original bleiben und zugleich wird Nazi-Sprech hoffähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackermart 23.03.2019, 10:37
37. "NZ sprech"?

Zitat von giremii
Politik bedeutet eigentlich: mit Weitsicht, mit Respekt vor der 'Vielfalt', Nachhaltigkeit aufgrund der endlichen Ressourcen, und demokratisch alle Menschen im Land unabhängig ihrer Neigungen und Vorlieben mitzunehmen! Warum müssen sich Politiker so wichtig nehmen und auf Kosten andere und mit NZ sprech sich profilieren. Das ist nicht nur armselig sondern auch kleingeistig... Mit Hass und Separierung schürt man nur Angst und Ausgrenzung. Dabei wäre es jetzt in Zeiten von Rechtsruck und Populismus Zeit, mit klaren und deutlichen Worten alle hier lebende Menschen mitzunehmen...
Annehmend - Sie meinten NS-Sprech, ist dann doch anzumerken, dass "Gleichschaltung kein Nazi- sondern Historikersprech ist. Und eben das halte ich dann doch für ein Problem, dass auch deren Begrifflichkeiten für anderen als die Nazizeit beschreibenden Gebrauch tabuisiert sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter_huber 23.03.2019, 10:37
38. wenn das der Nachwuchs sein soll

dann kann man für die Eltern eigentlich nur schwarz sehen 8/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
interessierter10 23.03.2019, 10:38
39. Vielleicht ist es garnicht mal verkehrt,

dass die Rassisten, Homophoben, Ausländerfeinde und Klimaleugner u. Ä. sich wieder in der CDU mehr Gehör verschaffen. Weg von dem rationalen Denken. Dann wird die AFD wieder überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 19