Forum: Politik
Tod in Aleppo: Ist ja bald Weihnachten
AFP

Die syrische Armee nimmt den Ostteil Aleppos ein, sie richtet Zivilisten hin, darunter Frauen und Kinder. Wir schauen ratlos zu - oder sogar weg.

Seite 10 von 23
decathlone 13.12.2016, 20:53
90. Es bringt nichts, ...

... sich in Schuld zu sühnen. Was schlagen Sie vor? Weihnachten absagen? Eine Gedenkminute an Heiligabend statt Weihnachtsbaum und Plätzchen? Die Leute, die dort bomben, werden sich tot lachen. Ich fürchte allerdings, dass wir uns an solche Diskussionen noch wehmütig erinnern werden, wenn es immer mehr faschistische Regime und religiöse Diktaturen gibt, die selbst nichts auf die Reihe bringen und deshalb andere und besonders die westlichen Staaten schlecht machen müssen, um sich durchzuwursteln. Ich fürchte irgendwann werden wir vor der Wahl stehen den Kampf (eventuell auch militärisch) mit diesen Verbrechern aufzunehmen oder selbst unterzugehen.

Beitrag melden
bime 13.12.2016, 20:55
91. Moralapostel sind jetzt gerade fehl am Platz...

Es ist nicht richtig, uns ein schlechtes Gewissen machen zu wollen.
Die syrischen Männer sind zum Teil ohne Ihre Familien geflohen oder haben einen Teil Ihrer Familie im Krieg zurückgelassen. Und jetzt sollen wir ein schlechtes Gewissen haben.
Mir tuen diese Menschen in Aleppo sehr leid, aber haben Sie sich mal darüber Gedanken gemacht, dass die Männer, die jetzt für Ihre Familien kämpfen sollten, hier sind und es sich auf unsere Kosten gut gehenlassen (und es in "Einzelfällen" nicht mal zu schätzen wissen).
Ich möchte da auch noch mal erinnern, dass wir hier gerade genug zu tun haben, uns, unsere Frauen und Kinder zu schützen.
Jeder darf seine Meinung haben, aber als Moralapostel sollte sich keiner aufspielen!

Beitrag melden
zeisig 13.12.2016, 20:55
92. Wir schauen nicht weg.

Gefühlt schaue ich jeden Tag hin, nämlich wenn ich abends die Nachrichten im Fernsehen einschalte. Und ich sehe unseren Außenministe, wie er erfolglos versucht, auf diplomatischen Wege alles in seiner Macht stehende zu tun, um in dem Konflikt zu vermitteln und wenigstens einen Waffenstillstand zu erreichen.
Wir brauchen uns nicht Gleichgültigkeit gegenüber dem Elend dort vorwerfen lassen. Wir haben diesen Krieg nicht begonnen. Und wir sind nicht verantwortlich für dieses Elend, so schlimm es auch sein mag.

Beitrag melden
crazy_swayze 13.12.2016, 20:56
93.

Zitat von bestrosi
Das ist ziemlich billig, was Sie da schreiben. Wir sind nicht verantwortlich dafür, wie die Bürgerkrieg in Syrien läuft, richten Sie Ihre Appelle an die Russen und Assad. Weihnachtseinkäufe haben nichts, aber auch gar nichts mit Aleppo zu tun. Krieg ist furchtbar, war es schon früher, und hoffentlich hört er bald auf. Das heißt noch lange nicht, dass wir uns das, was Assad oder der IS macht, zurechnen lassen müssen oder gar selbst dort Partei ergreifen. Das ist Sache der Syrer.
Danke, danke, danke für diesen Kommentar.

Es geht uns überhaupt nichts an, was in Syrien passiert. Wir haben das nicht begonnen und wir sind auch nicht in der Verantwortung, das zu beenden.
Wir müssten uns entweder gegen die USA oder gegen Russland stellen, würden wir Partei ergreifen. Entweder wir helfen dem aktuellen Diktator oder den Radikalen von morgen.
Einfach raushalten.

Beitrag melden
elaps 13.12.2016, 20:57
94. Fehldiagnose

Der Kommentar ist unsäglich! Es dürfte kaum jemanden geben, der nicht Anteil nimmt am Leid dieser Menschen, aber die menschliche Psyche macht dicht, wenn es zu viel wird und versucht sich auf einen Ausgleich zu konzentrieren. Wir können uns ewig nur auf die sich rasant ausbreitende Dunkelheit dieses Planeten konzentrieren und damit handlungsunfähig werden oder versuchen in unserem Umfeld Agenda zu sein und dort Licht ins Dunkel zu tragen. Die so in Gang gesetzte Kettenreaktion ist deutlich effektiver, als sich derart herablassend zu äußern, wie in diesem Artikel geschehen!

Beitrag melden
Suppenelse 13.12.2016, 21:03
95. Unkonkret

Ein richtiger Kommentar, lieber Herr Kuzmany, ebenso wie der heutige Kommentar Ihres Kollegen Sydow zum selben Thema. Alle werden Ihnen zustimmen - um danach zur Tagesordnung überzugehen, denn Sie bleiben ebenso wie Ihr Kollege bei aller Klage herrlich unkonkret und liefern keine Lösungsvorschläge. Die Situation in Aleppo ist unbestritten, wirksame Gegenmaßnahmen wurden versucht, aber niemand traut sich oder ist in der Lage, den Aggressoren in den Arm zu fallen. Russland blockiert jede entsprechende Resolution im UNO-Sicherheitsrat, während russische Bomber zeitgleich Krankenhäuser bombardieren. Demonstrationen in Deutschland? Fehlanzeige, die Leute sind noch so erschöpft von der letzten TTIP-Demo in Berlin, und die selbsternannte "Friedensbewegung" in Deutschland und Europa demonstriert nur, wenn die USA beteiligt sind und man entsprechende Klischees raushauen kann.

Also, was ist Ihr Vorschlag? Fehlt es eventuell doch an einer Art "Weltpolizei", von der die Deutschen immer behauptet haben, man brauche eben diese nicht?

Beitrag melden
tothink 13.12.2016, 21:08
96. Merkel schiebt immer die Schuld

Was sollen wir tun? Gar nichts! Mehr muss die Merkel klar stellen, dass keine Waffen an Saudis gelifert werden. Übrigens USA haben Munitionsliferungen gestoppt! Also die Damen und Herren in der Regierung hört auf so zu tun, als ob Euch die Syrer nicht Egal sind! Der Wahre Grund ist die jahrelange Unterstützung der Rebellen mit Waffen und kuriosen Vorderungen an die Syrer Assad zu verraten. Kenne Leute aus Syrien die heute geübelt haben, weil ihre Brüder hoffentlich nach Hause lebendig kommen. Soldaten der syrischen Armee. Manchmal ist ein Ende mit Schrecken viel besser als Schrecken ohne Ende. Wünsche allen Syrer Frieden in dem Land und Sieg über den IS.

Beitrag melden
Yukikaze 13.12.2016, 21:17
97.

Zitat von crazy_swayze
Danke, danke, danke für diesen Kommentar. Es geht uns überhaupt nichts an, was in Syrien passiert. Wir haben das nicht begonnen und wir sind auch nicht in der Verantwortung, das zu beenden. Wir müssten uns entweder gegen die USA oder gegen Russland stellen, würden wir Partei ergreifen. Entweder wir helfen dem aktuellen Diktator oder den Radikalen von morgen. Einfach raushalten.
Hätten die Amerikaner im 2ten Weltkrieg weggesehen und gesagt "das Schlachten in Europa, in Deutschland geht uns nichts an", würden wir auch unter einem radikalen Diktator leben. Wegsehen ist nicht nur bequem sondern auch feige und das Schlimmste was man machen kann. Es kann genau so gut sein das dieses Verhalten uns schadet. Denn in Zukunft wird uns niemand mehr auch nur ein Wort glauben, wenn wir von Menschnrechten und dem Schutz von Zivilisten reden. Was ist wenn terrorristische Gruppen in dem zerrütten Land gedeihen und hier Anschläge verüben? Im Herrschaftsgebiet von Assad und Putin haben wir nichts zu melden. Und denen ist es egal..

Beitrag melden
telos 13.12.2016, 21:25
98. Wenn Worte nicht mehr weiterhelfen

Was können wir tun, jetzt und in Zukunft, das unsagbare Leid dieser Menschen in Syrien zu lindern? Zeigt diese Situation dort und überall auf der Welt, wo es "brennt" uns Menschen nicht auch, wie erlösungs- und friedensbedürftig doch unsere Welt ist, ja schon immer war. Da hilft auf Dauer keine Ablenkung , Vertröstung oder Flucht ins Private. Befragen Sie einmal Passanten im vorweihnachtlichen Einkaufstrubel einer Stadt nach dem Sinn ihres Tuns, gerade zu dieser Jahreszeit, werden Sie erstaunt sein, wie viele Menschen eigentlich gar nicht mehr wissen, weshalb sie eigentlich Weihnachten feiern. Wenn einige Passanten zumindest noch die Geburt Jesu Christi und Weihnachten zueinander in Verbindung bringen können, dann zeigen zumindest diese Passanten, dass es sich bei Weihnachten um ein christliches Fest handelt. Aber was bedeutet dieses Fest für unser Leben, welche Auswirkungen hat das für uns, die sich Christen nennen? Wenn es ein äußeres Fest bleibt mit allem, was halt dazu gehört, dann erscheint es mir eher als ein ritualisiertes Wohlfühlfest (Wellnessfest) zu sein, fern und bar jeglichem tieferem Inhalt. Wenn es ein inneres Fest, eine Christgeburt im tiefsten Seelengrund (eines jeden Menschen) wird, dann hat dieses Fest eine ganz andere Bedeutung. Hat dies etwas zu tun mit unserer Menschwerdung und unserem Menschsein? Haben wir Menschen noch gar nicht erkannt, welche tief verborgenen Schätze in uns schlummern? Ist dieses Menschwerden die Voraussetzung dafür, mit anderen Menschen mitzufühlen? Das Grauen und die Brutalität in dieser Welt werden solange Bestand haben, bis wir Menschen gelernt haben, uns wie Menschen aufzuführen, als Bruder und Schwester - getrennt in Körper, aber einig im Geist.

Beitrag melden
Jan Do 13.12.2016, 21:28
99. Fragwürdige Informationen über Hinrichtungen

Wo kommt denn, die Information her, dass die syrische Armee nach der Befreiung Aleppos von den Terroristen Zivilisten, darunter Kinder und Frauen hinrichtet, wie im Artikel behauptet? Wenn das ohne Belege berichtet wird, sollte es mit Vorsicht genossen werden, gerade wenn diese Information von einem Nachrichtenmagazin kommt, das schon einmal über Massenvernichtungswaffen im Irak berichtet hat. Nach meinen Informationen wird die Befreiung Aleppos von der Mehrheit der Bevölkerung begrüßt und im Internet kann man sehen wie dort gefeiert wird. Eines würde mich noch interessieren: wo sind eigentlich die angeblichen 300.000 Zivilisten geblieben, die sich in dem von den Terroristen besetzten Gebieten aufgehalten haben sollen? kann es sein, dass hier zu einem gewissen Zweck etwas übertrieben worden ist?

Beitrag melden
Seite 10 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!