Forum: Politik
Tod in Aleppo: Ist ja bald Weihnachten
AFP

Die syrische Armee nimmt den Ostteil Aleppos ein, sie richtet Zivilisten hin, darunter Frauen und Kinder. Wir schauen ratlos zu - oder sogar weg.

Seite 8 von 23
knok 13.12.2016, 19:51
70. Wir schauen seit fünf Jahren weg

nicht erst jetzt. Und das gilt für den Jemen, Palästina, Nigeria, die Zentralafrikanische Republik und den Sudan noch viel mehr als für Syrien und Irak. Was mich aber - bin sicher kein Putin-Fan - stört, ist die aktuell extrem tendenziöse Berichterstattung. Natürlich verübt die syrische Regierung schlimmste Verbrechen, aber das tun die saudische, israelische und us-amerikanische auch. Aber anstatt den Menschen in den Regionen zu helfen, diskutieren wir über den bösen Wladimir, den verrückten Donald und haben Angst vor den Menschen, denen wir längst hätten helfen müssen. Aber gut, dem gemeinen Deutschen ist das, was außerhalb seines Landes passiert, ohnehin egal. Deshalb wählt er ja auch so gern konservativ, oder neuerdings auch mal AfD. Bis wir unsere Empathie auf alle Artgenossen ausgeweitet haben, gibt es uns wahrscheinlich nicht mehr...

Beitrag melden
sarkasmis 13.12.2016, 19:51
71. Was soll man den bitte machen?

Sanktionen gegen Russland und den Iran? Haben die bisher denn etwas gebracht und treffen diese nicht erstmal die normale Bevölkerung statt dem Regime? Und warum nur gegen die Türkei und Russland und nicht gegen Saudi-Arabien, Katar und die Türkei für ihre Unterstützung von Islamisten?
Soll man etwa militärisch eingreifen? 1. wäre das mit der gängigen Pazifistenmoral vereinbar? 2. wäre das erfolgsversprechend? Man müsste schließlich gegebenenfalls russische Flieger abschießen. 3. Warn bisherige Versuche eines Regimechange erfolgreich? Im Afghanistan hat es nicht funktioniert, im Irak auch nicht. In Libyen ist die Hölle los, seitdem Saddam weg ist. Somalia ging auch den Bach hinunter mit dem Sturz von Siad Barre. Im Kosovo herrscht zwar kein Bürgerkrieg mehr, aber politisch geht in dem Land nichts und man lebt letztlich von EU-Geld. Genau solch ein Schicksal würde auch Syrien blühen.
Ich kann daher weiterhin gut schlafen, während in Aleppo gebombt wird. Auch der Glühwein schmeckt mir noch. Folgenlose Empörung um der Empörung willen ist mein Ding nicht. Ich habe gehört, dass die Alawiten ebenfalls Weihnachten feiern. Daher wünsche ich den Syrern ein frohes Weihnachtsfest in einem restabilisierten Land.

Beitrag melden
m.gu 13.12.2016, 19:54
72. Der Mord an 100den Zivilisten, Kinder und Frauen, nur in Aleppo durch die syrische Armee ist schrecklich, doch wer hat die Terroristen in großen Zahl in Aleppo eingeschleust?

Bis Juli 2016 wurden nachweisbar Munition, Waffen, Lebensmittel und auch frische Kämpfer für die Mörderbanden der Al NUSRA Front, des IS u.a. vor allem von der Türkei über sichere Routen eingeschleust. S. Quelle: "Hunderte IS-Kämpfer aus Türkei drängen ungehindert ins syrische Aleppo." Es waren allein 400 Banditen allein in der Nacht vom 14.05. zum 15.05.16 gewesen. Wer unterstützte finanziell diese Terroristen? Saudi Arabien, Kuwait und wieder vor allem die Türkei. S. Quelle: "Washington bestätigt-Türkei kauft IS Öl."
Meiner Meinung nach ist es gut so, was jetzt geschehen ist. Warum? Siehe Quelle: "Amnesty: Vom Westen unterstützte Söldner begehen Kriegsverbrechen in Syrien." Nachweisbar wurde auch vom Ostteil Aleppos der Westteil der Stadt von den Rebellen beschossen, 100de Zivilisten, auch Kinder wurde dabei getötet. Der Syrien Experte Günter Heyer stellte fest, s. Quelle: "Amerika ist verantwortlich für diese Katastrophe." Die Mörderbanden wurden bewaffnet von der USA und wieder massiv von der Türkei mit Panzer, Panzerabwehrwaffen und vor allem mit Mehrfachraketenwerfer. Das Ziel hieß, die Beseitigung des Assad Regimes auf Kosten der syrischen Bevölkerung. Die unvorstellbare Zahl von ca. 55 000 Söldner wurden legal über die Türkei nach Syrien eingeschleust, im Kampf gegen das Assad Regimes, Al NUSRA Front, Levante Front, IS u.a. sind die Namen der Terroristengruppen. Jeder User sollte lesen, siehe Quelle: "Ischinger kritisiert Syrien-Politik des Westens." Aus dieser Quelle Zitat: "Auch wer nichts tut, kann Schuld auf sich laden. Genau das ist hier der Fall. Wir haben viel zu lange viel zu wenig getan, nämlich nichts. Das ist unverantwortliche Politik." Zitatende. Genau das Gleiche geschieht jetzt und heute in der Türkei.

Beitrag melden
juliaz 13.12.2016, 19:56
73. Und?

Was sollen wir tun? Mahnwachen halten, hübsche Kerzlein anzünden und Lieder für den Frieden singen? Russen als Geisel nehmen? Truppen in noch ein feindliches Land schicken, um da den Frieden zu "wahren"?

Immer wieder wurde auf Amerika eingedroschen, weil es sich als Weltpolizei aufspielte. Aber wenn sie es mal nicht tun, ist es auch nicht Recht. Und auch wir können nicht jeden retten. Ist es grauenvoll, was in Aleppo passiert? Ja. Genauso wie an hunderten anderen Orten dieser Welt. Manchmal kann Deutschland helfen, manchmal nicht. Die schwierige Aufgabe der Regierung ist es herauszufinden, wo Hilfe möglich und wo sie umsonst ist.

Beitrag melden
smsderfflinger 13.12.2016, 19:57
74. Sehr geehrter Herr Kuzmany!

Seit langem schon ist es mir nicht möglich in diesem Krieg die Guten von den Bösen zu unterscheiden.
Eines ist jedoch offensichtlich: Auf der einen Seite stehen Assad's Truppen und die Russen, auf der anderen Rebellen unterschiedlicher Couleur. Da diese aber gemeinsam gegen erstere kämpfen, muss es einen gemeinsamen Nenner geben, welcher es auch sei.
Es ist also Krieg. Das, was dort passiert ist nichts anderes als das, was in jedem Krieg passiert, der nicht in einer Wüste ausgefochten wird.
Es fallen Bomben, es sterben Soldaten, es sterben Zivilsten, se werden Städte zerbombt, wenn sich Kombattanten darin befinden.
So ist das eben im Krieg.
Das war im 2.WK genau des gleiche, nur schlimmer. Allerdings gab es kein Fakebook etc. wo man beliebige Meldungen verbreiten konnte, wahr oder nicht. Das machte damals die Wochenschau und die Staatsmedien.
Auch damals hat man in den nicht vom Krieg betroffenen Ländern und auch in denen nur mittelbar betroffenen (USA), Weihnachten oder das Fastenbrechen gefeiert, obwohl auch damals Städte bombardiert, gestürmt, mit Panzern niedergewalzt wurden. Bei und nach der Invasion 1944 sogar eigentlich befreundete.
Also schwingen Sie hier nicht die Moralkeule ohne substantielle Vorschläge zu machen, wie man als Bürger den Krieg beenden könnte, wenn man nur wollte...
Wenn Merkel, Steinmeyer, Obama, Hollande, Putin, Assad et alii das nicht schaffen.
Ich bin von Ihrer Predigt nicht beeindruckt.
D

Beitrag melden
Dengar 13.12.2016, 20:05
75. Falsche Adressaten

Sie sollten sich eher an die Regierung wenden, die Waffenverkäufe indirekt auch in Krisengebiete eher befördert als verhindert, denn nicht nur durch via Saudi-Arabien an die "Rebellen" gelieferten Waffen wurde dieses Gemetzel unnötig verlängert. Der Spiegel und Spon sollten sich übrigens an die eigene Nase fassen, ob es wirklich nötig und vor allem human war, sich frühzeitig auf die Seite der hauptsächlich sunnitischen "Rebellen" aus fast 80 Nationen zu stellen, deren Ziele wir im eigenen Land strikt ablehnen würden. Jede Parteinahme macht einen mitschuldig und nur weil andere Staaten dort fleißig ihr Süppchen gekocht haben, heißt das nicht, dass deutsche Köche dort auch noch mitmischen müssen.

Beitrag melden
Claus_Hangzhou 13.12.2016, 20:07
76. Nicht von dieser Welt

Zitat von bestrosi
Das ist ziemlich billig, was Sie da schreiben. Wir sind nicht verantwortlich dafür, wie die Bürgerkrieg in Syrien läuft, richten Sie Ihre Appelle an die Russen und Assad. Weihnachtseinkäufe haben nichts, aber auch gar nichts mit Aleppo zu tun. Krieg ist furchtbar, war es schon früher, und hoffentlich hört er bald auf. Das heißt noch lange nicht, dass wir uns das, was Assad oder der IS macht, zurechnen lassen müssen oder gar selbst dort Partei ergreifen. Das ist Sache der Syrer.
Sie scheinen wirklich nicht von dieser Welt zu sein. Wie kann jemand so einen menschenunwürdigen Post mit vollem Verstand schreiben.

Ich wünsche Ihnen viele Weihnachtsgeschenke und ein gutes Neues Jahr.

Beitrag melden
zoony87 13.12.2016, 20:09
77. Heuchlerisch...

damit jeder hier was zu essen hat, müssen Menschen Leiden. So funktioniert das mit dem Wohlstand. Jeder der ne Arbeit hat, bei welcher er mehr als Mindestlohn kriegt, sollte die Differenz weggeben, um die Erlaubnis zu bekommen gegen den Krieg zu sein. Das heißt jeder Promi, der "welcome refugees" aus seinem Porsche schreit ist ein Heuchler. Wacht auf, auf der Welt sterben sinnloser Menschen und der Krieg macht viel Profit für Deutschland. Ein Kommentar abzugeben kostet ja nix, darum machen das alle, jedoch was opfern wird keiner. Mein gesunder Menschenverstand ist moralisch in richtige Richtung unterwegs, jedoch ist mir wichtig, dass mein unglaublich überdurchschnittliches Einkommen mir bleibt. Jeder der nicht bereit ist die Differenz zwischen seinem Einkommen und dem Mindestlohn abzugeben, ist auch automatisch, indirekt pro Krieg in Syrien, gegen Flüchtlinge in Deutschland und für die Kinderarbeit in Indien und Pakistan.

Beitrag melden
horstschmitzberger 13.12.2016, 20:10
78. ein moralisches Schwein zu sein....

scheint im Spon forum opotun zu sein. Nicht mein Krieg, geht uns nichts an, Syrer sind eh nur zur Diktatur zu brauchen, gestorben wird auch wo anders, sind eh Terroristen, Putin ist der größte, Assad der rechtmäßige Präsident der auch sein Volk schlachten darf...so im Kern der Tenor der Kritiker am Komentar, ob all diese gefühllosen Plärrer bereit währen die nächste Million Flüchtlinge aufzunehmen? oder sind die werten Mitforisten derart abgestumpft, das der Tod der Opfer in Syrien ihnen gerecht erscheint? Furchtbar was sich hier in unserem Land an unmenschlichkeit und moralischer Verkommenheit auftut. Ignoranz und Dummheit, das sind die Basis für die AFD Erfolge und leider auch der dogmatischen Linken. Unmenschlich und feige, zu hoffen das solche Menschen nie Verantwortung in Politik und Gesellschaft bekommen.

Beitrag melden
wahn-sinn 13.12.2016, 20:13
79. die ohnmacht der phrasen

...oder wie anders soll ich diese journalistische verzweiflungsprosa sonst verstehen. ja, mir (und vielen lesern wohl ebenso) geht es in teilen auch so: trauer, wut und, viel schwerer auszuhalten (sic!): vor allem ohnmacht. was aber vor lauter heuchelei nicht mehr zu ertragen ist, ist die verachtende und zynische haltung der eu, der nato und der usa. wenn diese heuchler, von merkel über obama und holland heute in berlin etwa krokodilstränen wegen alleppo vergießen, ist das blanker hohn! wer hat dieser tage denn wieder waffen an den blut-staat saudi-arabien geschickt und die türkei finanziell sogar noch unterstützt? zwei diktaturen, die nachweislich den IS finanziell und militärisch unterstützt haben! und wer produziert die flüchtlinge in jemen? ein land, das in zuge von syrien komplett vergessen wurde! dabei töten die saudis dort kinder, frauen und alte menschen in dörfern?! gibt es irgendeinen aufschrei in unseren ach so aufgeklärten medien? der einzige der eier in der eu hat, ist ausgerechnet der junge österreichische außenminister, der weiteren dialog mit der türkei ablehnt zu recht! das aber wäre heute nötig: haltung zeigen, statt hilfloser phrasen!

Beitrag melden
Seite 8 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!