Forum: Politik
Tod des saudischen Königs: Ärger um Halbmast-Fahnen in Großbritannien
Getty Images

In Saudi-Arabien werden Systemkritiker ausgepeitscht, Frauen dürfen nicht Auto fahren - doch nach dem Tod von König Abdullah wehten in Großbritannien die Fahnen auf halbmast. Jetzt ist der Ärger groß.

Seite 3 von 10
dt37406550 24.01.2015, 23:22
20. Wer mißt mit welchem Maß

Dem FCB wird vorgeworfen gegen eine Mannschaft aus Saudi Arabien gespielt zu haben. Ich denke Fahnen auf Halbmast für ein diktatorisches System wäre wichtiger anzusprechen, ebenso Kondolenzschreiben an diesen Staat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerz 24.01.2015, 23:30
21. Ja ist denn schon Karneval?

Zitat von moneysac123
die saudis haben eine lange tradition, zu der eben auch aus unserer sicht archaische strafen gehören. Warum akzeptieren wir nicht deren tradition, so wie wir auch unsere traditionen respekriert haben möchten? Warum wollen wir den saudis unseren Lebensstil und unsere werte und moral aufzwingen? Mal im Ernst: Warum sollen westliche werte besser sein? Vielleicht würden wir weniger bagatelldelikte haben, wenn auch wir mal menschen auspeitschen würden, zB bei geschwindigkeitsverstößen, körperverletzung etc. Es muss ja nicht gleich die Hand sein, die abgehackt wird, aber körperliche strafen würden sicher mehr wirken als eine geldstrafe.
Mir bleibt fast die Luft weg, wenn ich einen solchen Kokolores lese! Sie müssen sich doch mehr als unbehaglich fühlen, hier leben zu müssen. Sie würden sich doch sicherlich bei den Saudis eher wie Hause fühlen. Machen Sie doch einen Auswanderungsversuch! Alle hätten was davon!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voli77 24.01.2015, 23:38
22. Was soll das bitte?

Jeder weiss doch "was Sache ist" das Regime in Saudi Arabien wird von dem Westen unterstützt und die Gründe dafür sind doch auch bekannt.... Was soll also die Aufregung?! Ist doch nur konsequent.. Ich bin Moslem und mein Islam Verständniss hat mit dem der Wahabiten weniger gemeinsam als sonst was! Das dieses Königshaus soviel Einfluss über soviele Jahre hatte und hat ist den USA und GB zu verdanken! Ihr wollt das alle nicht wahr haben aber die dunkelsten und fehlgeleiteten Seiten des Islam wird vom Westen unterstützt... Das erzeugt in mir nur noch Wut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zauselfritz 24.01.2015, 23:42
23.

Zitat von speedy
Wir machen Geschäfte mit denen und unsere Systemkritiker werden entweder als Dumm und Naiv vom eigenen Bundespräsidenten betitelt oder wie bei Pegida als Nazis oder rechtsradikal bezeichnet.Oder wie im Fall Dekker-Komplex sehr eindringlich und massiv davon abgehalten für seine Steuergelder die,die verprassen auch zu erfahren was die genau machen.Nein,nein wie immer schreibt ihr mit zweierlei Maß die einen werden radikal-islamische Hamas genannt und die andere jüdische Siedler.Warum nicht Unabhängigkeitskämpfer der Hamas und radikal-religiöse jüdische Siedler??? Dies ist eine offene und eindeutige Stellungnahme zu gunsten der Israelis und gegen die Palästinenser.Dies ist eine Stimmungsmache und eine Voreinordnung im Sinne der Presse/Hoheitsmächtigen.Wer was anderes behauptet will verschleiern und lügen.
Jaja, mach mal halblang mit dem Fingerzeigen! Was tankst du für Sprit an der Zapfsäule? Doch hoffentlich keines welches aus saudischem Öl raffiniert wurde, oder!? Da wirst du dich doch bestimmt absichern!?

Oder gilt das alles nur "für die da oben" und nicht für dich, der durch seinen Ölkonsum das saudische Regime stützt?

Dass das alles nicht in Ordnung ist, ist klar. Schuld sind wir aber alle zusammen die deren Öl - in welcher Form auch immer - konsumieren und so dafür sorgen, dass sie reich und mächtig bleiben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ex_t_kunde 24.01.2015, 23:58
24. Deutsche Realpolitik

Da finde ich, hat Merkel eine gute Entscheidung getroffen: Statt wie die Briten auf Halbmast zu flaggen UND mit Premier und Segelohren-Prinz bei der Beerdigung aufzuwarten entschuldigt sich Angi mit Erkältung und unser Präsident mit Geburtstagsfeier. Dem Protokoll ist aber Genüge getan indem man einen abgehalfterten Ex schickt, der eh beste Beziehungen zu den Saudis unterhält und sich vielleicht sogar über den kleinen Urlaub freut. Win-Win-Situation!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 25.01.2015, 00:05
25. Das nenne ich mal einen augezeichneten

und objektiven Artikel ! Glückwunsch an den betreffenden Redakteur. Fakten berichtet, zudem auf Auffälligkeiten hingewiesen, ohne semantisch zu werten. Solche Artikel erwarte ich vom SPIEGEL !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hcl_08 25.01.2015, 00:09
26. Wes Brot ich ess

des Lied ich sing.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wgundlach 25.01.2015, 00:10
27. Halbmast oder nicht

das macht keinen Unterschied. Wenn man Geschäfte macht, die Gelder in der London-City "verwaltet", ganz London glänzt von Öl-Dollars, dann ist es doch ganz in Ordnung, Es wäre geradezu eine bodenlose Heuchelei, diesen Akt des Halmastflaggens nun zu verweigern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 25.01.2015, 00:14
28.

Zitat von demophon
Es geht in der Real-Außenpolitik eben nicht wirklich um Menschenrechte sondern einzig um wirtschaftliche Interessen. Daher die Flaggen auf Halbmast. Saudi-Arabien ist einer der größten ausländischen Investoren in GB mit einem geschätzten Gesamtwert von ca. £62 Milliarden, britische Firmen haben in Saudi-Arabien £11,5 Milliarden investiert und sie wollen einen großen Teil der Aufträge des $400 Milliarden schweren saudischen Infrastrukturprogramms ergattern. http://www.telegraph.co.uk/finance/newsbysector/energy/10852860/British-business-to-win-share-of-400bn-Saudi-Arabian-infrastructure-bonanza.html
Es wäre schön, wenn sich jeder bewußt werden würde, dass es nicht (mehr) um Menschenrechte geht. Aussagen von Merkel z.B. kommen da unter ein ganz anderes Licht. Moral in der Politik gibt es nicht. Und darauf müssen wir reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 25.01.2015, 00:18
29.

Zitat von moneysac123
die saudis haben eine lange tradition, zu der eben auch aus unserer sicht archaische strafen gehören. Warum akzeptieren wir nicht deren tradition, so wie wir auch unsere traditionen respekriert haben möchten? Warum wollen wir den saudis unseren Lebensstil und unsere werte und moral aufzwingen? Mal im Ernst: Warum sollen westliche werte besser sein? Vielleicht würden wir weniger bagatelldelikte haben, wenn auch wir mal menschen auspeitschen würden, zB bei geschwindigkeitsverstößen, körperverletzung etc. Es muss ja nicht gleich die Hand sein, die abgehackt wird, aber körperliche strafen würden sicher mehr wirken als eine geldstrafe.
Nein, wir müssen es vielleicht hinnehmen aber eine Fahne auf Halbmast ist kein hinnehmen sondern Befürwortung. Waren die Nazis vielleicht auch eine Tradition die man akzeptieren sollte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10