Forum: Politik
Tod eines Vorbilds: Die zwei Lehren aus Nelson Mandelas Leben
AP

Von heute aus betrachtet ist es womöglich schwer zu verstehen, welche Bedeutung Nelson Mandela für eine ganze Generation hatte. Dabei ist jedem, der seine Wirkung erleben konnte, klar: Er war das politische Vorbild schlechthin. Dafür gibt es vor allem zwei Gründe.

Seite 4 von 8
monocultur 06.12.2013, 13:59
30. Lebensleistung!

Zitat von juergw.
Nachfolger von Mandela in der Regierung geschafft ,die Townships zu beseitigen und die Armut zu bekämpfen ?Ach so,sie haben sich nur selbst bereichert!Der Traum von Mandela hat sich nicht in Gänze erfüllt,selbst seine Ehefrau..
Mal ehrlich, die Lebensleistung von Nelson Mandela beeindruckt mich. Auf seinen Schultern lastete bestimmt nach seiner Freilassung eine immense Last. Vielleicht wäre das Land in einen Bürgerkrieg geschlittert, mit Hunderttausende Toten auf allen Seiten wenn er nicht da gewesen wäre.

Was kann er für die Untaten seiner Ehefrau?
Bewerten Sie immer die Leistung einer Person an den Fehlern seines Umfeldes? Wenn es darum ginge, dürfte niemand Freundschaften eingehen, es könnte ja sein, das Negatives auf das eigene Leben abfärbt, welches ja das Prädikat "PERFEKT" nicht nur verdient, sondern gewiss definiert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichefranz 06.12.2013, 14:03
31. Für USA...

...stand er ,zusammen mit anderen Schwarzen, als Terrorist gelistet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomcat2313 06.12.2013, 14:03
32.

Wie arm sind wir dagegen mit unseren Merkels, Friedrichs und Pofallas. Ich schaeme mich für Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Vex 06.12.2013, 14:04
33. ..

Zitat von ralfbraun
"Realismus und Pragmatismus sind die zwei hässlichen Geschwister der Internationalen Beziehungen." Was für ein Irrtum. Es sind gerade die ideologischen Weltverbesserer, die ohne Sinn und Augenmaß, für viel Leid und Krieg in der internationalen Politik verantwortlich sind. Realismus und Pragmatismus sind viel öfter die Grundlage für Frieden. Außerdem: .....
Genau wegen Menschen mit ihrer Einstellung wird es niemals Frieden in Israel geben. Sie haben alle Fehler der Palästineser aufgezählt und sehen keine bei den Israelis obwohl die Liste dort genau so lang wäre.
Und nein Pragmatismus wenn man in so versteht das man nicht Handlungsunfähig wird führt nicht zu Frieden odert einer besseren Welt. Man muss den Mut haben Dinge zu verändern, zu verzeihen und auch mal über sich hinaus zu wachsen. Dafür braucht man Idealismus was man jedoch nicht braucht ist Fanatismus. Sie scheinen nicht viel Unterschied in beiden Wörter zu sehen aber es sind deffinitiv völlig unterschiedliche Begriffe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tanmenu 06.12.2013, 14:18
34. Okay

Zitat von sysop
Von heute aus betrachtet ist es womöglich schwer zu verstehen, welche Bedeutung Nelson Mandela für eine ganze Generation hatte. Dabei ist jedem, der seine Wirkung erleben konnte, klar: Er war das politische Vorbild schlechthin. Dafür gibt es vor allem zwei Gründe.
noch 2 Wochen und wir haben auch das überstanden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 06.12.2013, 14:20
35.

Zitat von tomcat2313
Wie arm sind wir dagegen mit unseren Merkels, Friedrichs und Pofallas. Ich schaeme mich für Deutschland.
der vergleich hinkt total, sie koennen nicht eine ikone mit deutschen politverschnitt vergleichen. wenn sie jedoch die juenger mandela's und deren regierungsatleten mit den unsrigen vergleichen, dann sehen wir gar nicht so übel aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcuspüschel 06.12.2013, 14:23
36. Seh ich anders

Genau diese Gewaltverzichtsgequatsche ist der Grund warum sich die richtig miesen Typen trauen, Terroranschläge zu verüben und sie anderen in die Schuhe zu schieben, Kriege anzuzetteln, Wählen zu fälschen, Minderheiten zu unterdrücken u.s.w.
Seht mal was alles geht, und am Ende wird schlimmstenfalls verhandelt.
Warum wohl heisst es bei uns; der Staat darf sich nicht erpressen lassen?
Weil sonst jeder ankommt und es versucht.
Das Ungeleichgewicht des Schreckens ist grundfalsch. Von daher muß ich dem Autor in diesem Punkt klar widersprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 06.12.2013, 14:24
37. Hat aber lange gedauert...

Zitat von tomcat2313
Wie arm sind wir dagegen mit unseren Merkels, Friedrichs und Pofallas. Ich schaeme mich für Deutschland.
bis der erste "Schämer" sich meldet.Vielleicht aus Scham im Boden versinken ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kunstmethodiker 06.12.2013, 14:26
38. Danke!

Zitat von Vex
Genau wegen Menschen mit ihrer Einstellung wird es niemals Frieden in Israel geben. Sie haben alle Fehler der Palästineser aufgezählt und sehen keine bei den Israelis obwohl die Liste dort genau so lang wäre. Und nein Pragmatismus wenn ......
Ein cooles Konzept heißt "Dual-Dynamische-Zielsetzung". Pragmatismus und Idealismus sind beide notwendig, um zu einer lebenswerten Gesellschaft zu kommen. Der Trick ist, zu wissen, wann man welches Pferd ins Rennen schickt, deswegen "dynamisch". Eines von beiden zu verachten und nicht zu nutzen, ist nicht klug, sondern ideologisch - egal welches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 06.12.2013, 14:27
39. Großartiger Mensch

Mandela wird völlig zurecht verehrt, sein Tod ist ein großer Verlust. Welch großartiger Mensch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8