Forum: Politik
Tod libyscher TV-Moderatorin: Gaddafis Stimme schweigt
AP/ Al Arabiya Television

Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.

Seite 1 von 13
Reqonquista 19.02.2012, 13:31
1. Woran lag es..

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.
Vielleicht ist es Altersschwäche gewesen. Die neuen Machthaber haben damit nichts zu tun, sie sind friedlich und demokratisch. Es ist auch eine Stärke der Menschen in dieser Region zu vergeben und die Rechte aller Menschen zu repsektieren.

Wäre eine Beteiligung der Wächte eigentlich ein Verstöß gegen die Kriegsrechtskonventionen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aramcoy 19.02.2012, 13:36
2.

Es ist traurig, dass der arabische Frühling immernoch weitere Opfer fordert, aber wer etwas anderes erwartet hat, oder wer erwartet, dass sich diese Länder bald zu westlichen Demokratien entwickeln ist einfach naiv.
Das einzige was geschehen ist, und immernoch geschieht ist, dass die bestehenden Herrscherkasten mit Gewalt vertrieben wurden und jetzt ein Kampf um die Herrschaft in diesen Ländern abläuft. Das Ergebnis werden neue Herrscherkasten sein, die sich über kurz oder lang nicht mehr von ihren Vorgängern unterscheiden.
Meiner Meinung nach sollten wir uns komplett aus diesen Entwicklungen heraus halten. Jedes dieser Länder muss seinen eigenen Weg gehen, egal wie blutig dieser Weg auch ist. Wenn wir uns einmischen, werden wir eine "natürliche" Entwicklung immer verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tungay 19.02.2012, 13:45
3. Jetzt?

Zitat von aramcoy
..... Meiner Meinung nach sollten wir uns komplett aus diesen Entwicklungen heraus halten. Jedes dieser Länder muss seinen eigenen Weg gehen, egal wie blutig dieser Weg auch ist. Wenn wir uns einmischen, werden wir eine "natürliche" Entwicklung immer verhindern.
Sie meinen jetzt, wo wir mit Militär und Geheimdiensten, die Menschen in die Scharia befördert haben, sollten wir uns daraus halten? Genau das tun wir doch.
Nachdem wir dieses Verbrechen unterstützt haben, ziehen wir uns zurück und befördern weiter die Scharia in Europa, damit auch die Europäer dereinst mit der Scharia beglückt werden.
Scharia und Islamisierung für alle, dass Geschenk der Globalisten, die aus allem einen Nutzen ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedenspfeife 19.02.2012, 13:50
4. Ich weiss wirklich

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.
nicht was dieser Artikel jetzt soll. Noch vor wenigen Monaten waren sich alle Medien einig, das alles was mit Gaddafi in Zusammenhang gebracht werden kann, mit Stumpf und Stiel "ausgerottet" werden muesste. Jetzt fangen genau diese Medien an zu flennen, wenn die Machthaber damit jetzt ernst machen. Die Medienwelt wollte doch den Umsturz, um die eigenen Auflagen zu erhoehen. Jetzt sollten sie aber lieber mal den Ball etwas flacher halten, und mal darueber nachdenken, was sie mit ihrer Kriegshetze angerichtet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bengel771 19.02.2012, 13:58
5.

Der Artikelschreiber scheint sich nicht genug von ihr distanzieren zu können. Der Unterton des "selber Schuld" schwingt immer leise mit.

Die letzte Information, neben der aktuellen, die ich über sie hatte, war daß sie Opfer einer Massenvergewaltigung wurde.

Aber diese Art Rache traut man den Revolutionären kaum zu... auf der anderen Seite würde es zusammen mit anderen Berichten wie 'die Faust aufs Auge' passen.

Täter war sie nicht, sie war Propagandamädel, das Ende hat sie nicht verdient.

Aber frei nach Clint Eastwood ("Erbarmungslos"): "Was du verdienst, hat nichts damit zu tun!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simon23 19.02.2012, 14:05
6.

Zitat von friedenspfeife
nicht was dieser Artikel jetzt soll. Noch vor wenigen Monaten waren sich alle Medien einig, das alles was mit Gaddafi in Zusammenhang gebracht werden kann, mit Stumpf und Stiel "ausgerottet" werden muesste. Jetzt fangen genau diese Medien an zu flennen, wenn die Machthaber damit jetzt ernst machen. Die Medienwelt wollte doch den Umsturz, um die eigenen Auflagen zu erhoehen. Jetzt sollten sie aber lieber mal den Ball etwas flacher halten, und mal darueber nachdenken, was sie mit ihrer Kriegshetze angerichtet haben.
Seien Sie froh, das sie überhaupt davon berichten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lekcad 19.02.2012, 14:06
7.

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.
So sieht also die neue Pressefreiheit in Libyen aus.
Die Freiheit zu Tode gefoltert zu werden.
Herzlichen Glückwunsch an alle Kriegsbefürworter, da wurde ja richtig was erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tbms 19.02.2012, 14:15
8.

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.


Andere Seiten berichten, sie sei garnicht tot:
AFRICA-live.de - Das Afrikamagazin - Informationen zu Politik - Wirtschaft - Reise - Kultur - Libysche Journalistin Hala Misrati doch nicht tot?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 19.02.2012, 14:21
9. Danke für diesen Bericht

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.
Eine bessere Bestätigung dafür, dass es richtig war, sich von dieser "Befreiungsbewegung" fernzuhalten, kann es kaum geben.
Keine Einmischung in Syrien!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13