Forum: Politik
Tod libyscher TV-Moderatorin: Gaddafis Stimme schweigt
AP/ Al Arabiya Television

Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.

Seite 13 von 13
Celegorm 20.02.2012, 16:22
120.

Zitat von ceilks
Eine schwache Zentralregierung, sie im Zweifel auf die Hilfe des Westens angewiesen ist um ihren Herrschaftsanspruch durchzusetzen ist deutlich nützlicher als ein starker, unberechenbarer Diktator
Das ist ziemlich spekulativ, im Gegenzug dürfte ein potentiell islamisiertes Regime, wie es offensichtlich ja jetzt droht, sich eher vom Westen abwenden und nicht weniger unberechenbar sein als der verrückte Autokrat, dem man mit etwas Pomp und Schmiergeld das Herz erweichen kann.

Aber darüber könnte man wohl ewig fabulieren. Ich bin auch nicht so naiv anzunehmen, dass die Ressourcenverteilung in den Planungen der Staaten keine Rolle spielt. Es scheint mir aber etwas gar bemüht, ständig das Erdöl bei solchen Konflikt als den grossen oder gar einzigen Faktor zu bringen. Gerade das ursprüngliche Paradebeispiel Irak zeigt ja in der Frage ein recht differenziertes Bild, das sich kaum mit dem Klischee des amerikanischen Öl-Raubzugs vereinbaren lässt..

Und: Fragwürdig scheint auch, dass immer nur dem Westen solch ökonomisch-imperialistischen Motive unterstellt/vorgeworfen werden. Dass andere führende Staaten ihre Aussenpolitik genau so wenn nicht mehr auf solchen Überlegungen abstützen scheint hingegen verzeihbar zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ceilks 20.02.2012, 16:59
121.

Zitat von Celegorm
Das ist ziemlich spekulativ, im Gegenzug dürfte ein potentiell islamisiertes Regime, wie es offensichtlich ja jetzt droht, sich eher vom Westen abwenden und nicht weniger unberechenbar sein als der verrückte Autokrat, dem man mit etwas Pomp und Schmiergeld das Herz erweichen kann.
Da haben sie Recht. Wenn ein strikt antiwestliches Regime an die Macht käme, wären die Öllieferungen auch nicht sicher. Solange aber ein Großteil der Macht von bewaffneten Milizen ausgeht, bestimmt im wesentlichen der die zukünftige Politik der Waffen liefern kann und der bestimmt wer Gaddafis (oder Libyens?) Milliarden erhält.
Zitat von
Und: Fragwürdig scheint auch, dass immer nur dem Westen solch ökonomisch-imperialistischen Motive unterstellt/vorgeworfen werden. Dass andere führende Staaten ihre Aussenpolitik genau so wenn nicht mehr auf solchen Überlegungen abstützen scheint hingegen verzeihbar zu sein.
Von Diktaturen und "pseudodemokratischen" Staaten erwarte ich auch nichts anderes, als das sie ihre Aussenpolitik eben nicht auf Menschenrechten und Demokratie aufbauen. Allerdings kann ich mich auch nicht daran erinnern dass irgendein nichtwestlicher Staat in den letzten 15 Jahren sein militärisches Eingreifen mit Demokratie und Menschenrechten begründet hätte (ausser die UAE und Katar im Falle Libyens vielleicht).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauline-luise 21.02.2012, 00:02
122. Gaddafis Stimme lebt noch

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.
In dem Bericht über die Berichterstattung beider Seiten (Gaddafi/Rebellen) wird nur deutlich, wie wenig man hier davon Ahnung hat, wie Menschen im Krieg reagieren.
Gaddafi, mit einer Übermacht konfrontiert, da kann man vielleicht nur noch wie ein verzweifelter Clown reagieren.
Zu Hala Misrati: Sie war mutig, indem sie in einer Zeit, wo alles gegen Gaddafi war, wo Krieg geführt wurde, ein Krieg der Übermacht, sich für Gadaffis Kampf einsetzte. Es sind die Frauen in Libyen, die am meisten verloren haben.
Laßt diese tapfere, mutige Frau frei: es ist unklug, für das neue Regime, wenn es mit Brutalität Unterdrückung ausübt. - und ganz speziell gegen Frauen.
Man muß eine Brücke schlagen von der alten in die neue Zeit:man muß das, was gut war, übernehmen: z.B. die Befreiung der Frau.
Und wenn die neuen Machthaber nicht fähig sind, Frauen gleichwertig zu behandeln, dann laßt dies Frau ausreisen.
Außerdem hat sie wohl einige Informationen über die Rebellen und deren Vergehen, die Gaddafi angelastet worden sind.
Hoffentlich kommt sie frei...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e_d_f 21.02.2012, 22:07
123. zweifelhafte Meldung

Zitat von sysop
Mit feurigen Reden auf die Glorie Gaddafis und wüsten Beschimpfungen der Revolutionäre wurde die libysche Moderatorin Hala Misrati zum Star des Staatsfernsehens. Nach der Eroberung von Tripolis kam Misrati ins Gefängnis - dort wurde sie jetzt tot aufgefunden.
Der libysche Generalstaatsanwalt bestreitet den Tod der Reporterin:

Verwirrung über Moderatorin - Nachrichten Print - WELT KOMPAKT - Politik - WELT ONLINE

Es ist mal wieder aufschlussreich, welche Foristen die (zumindest) zweifelhafte (wahrscheinlich aber falsche) Meldung vom Foltertod der Journalistin völlig unkritisch als Bestätigung für Ihre düsteren Prognosen in Sachen Libyen sehen und keinerlei Zweifel an der Richtigkeit dieser Meldung aufkommen lassen; es passt ja so wunderbar ins ach' so kritische Weltbild. Sollte sich die Meldung aber als Falschmeldung herausstellen, ist bestimmt wieder der "böse Westen" und/oder die NATO und/oder die USA daran Schuld. Oder der NTC. Oder die bösen "islamistischen Terroristen". Und schon ist die nächste Verschwörungstheorie geboren. Einfache Welt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
belle76 23.02.2012, 18:57
124.

Zitat von e_d_f
Der libysche Generalstaatsanwalt bestreitet den Tod der Reporterin: Es ist mal wieder aufschlussreich, welche Foristen die (zumindest) zweifelhafte (wahrscheinlich aber falsche) Meldung vom Foltertod der Journalistin völlig unkritisch als Bestätigung für Ihre düsteren Prognosen in Sachen Libyen sehen und keinerlei Zweifel an der Richtigkeit dieser Meldung aufkommen lassen; es passt ja so wunderbar ins ach' so kritische Weltbild. Sollte sich die Meldung aber als Falschmeldung herausstellen, ist bestimmt wieder der "böse Westen" und/oder die NATO und/oder die USA daran Schuld. Oder der NTC. Oder die bösen "islamistischen Terroristen". Und schon ist die nächste Verschwörungstheorie geboren. Einfache Welt...
Man könnte auch kontern, das es sehr aufschlussreich ist welche Foristen die (zumindest) zweifelhafte (wahrscheinlich aber falsche) Meldung von einer lebenden Journalistin völlig unkritisch als Bestätigung, für die Demokratie und Menschlichkeit der "Rebellen" und des NTC sehen, nd keinerlei Zweifel an der Richtigkeit eines Youtube Videos aufkommen lassen...,
Es ist alles eine Sache des Standpunktes werter e_d_f.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e_d_f 25.02.2012, 14:57
125. so ist es!

Zitat von belle76
Man könnte auch kontern, das es sehr aufschlussreich ist welche Foristen die (zumindest) zweifelhafte (wahrscheinlich aber falsche) Meldung von einer lebenden Journalistin völlig unkritisch als Bestätigung, für die Demokratie und Menschlichkeit der "Rebellen" und des NTC sehen, nd keinerlei Zweifel an der Richtigkeit eines Youtube Videos aufkommen lassen..., Es ist alles eine Sache des Standpunktes werter e_d_f.
Wohl wahr! Ich glaube halt nicht jeder Horror-Meldung aus Libyen, während Sie den positiven Nachrichten keinen Glauben schenken.

Es gab seither allerdings zahlreiche Berichte, dass die Reporterin noch lebt und verhört wird. Gesehen habe ich sie persönlich zwar nicht, aber ich vertraue dann mal den Journalisten, die Näheres wissen. Das werden Sie im Gegenteil dann wohl nicht tun. Ich glaube halt an eine gute Zukunft Libyens unter Beteiligung des NTC, Sie nicht. So verharrt jeder in seinem Graben. Sei's drum!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 13 von 13