Forum: Politik
Todesstrafe: Saudi-Arabien hat seit Jahresbeginn 25 Menschen hingerichtet
SPIEGEL ONLINE

Das Jahr 2015 ist gerade einmal 41 Tage alt. In dieser Zeit hat Saudi-Arabien bereits 25 Menschen hingerichtet - die meisten von ihnen wegen Drogenschmuggels.

Seite 6 von 6
darthmax 10.02.2015, 20:39
50. dieser oder jener

Zitat von münchen1975
Pardon, aber Ihre Frage ist wirklich ... Angela Merkel hat nicht gesagt, daß "dieser" Islam zu Deutschland gehöre. Sondern, daß "der Islam" zu Deutschland gehört. Und der Islam in seiner Gesamtheit ist trotz allem immer noch wesentlich mehr als Terrorismus und Enthauptungsvideos. So wie die ja wohl unzweifelhaft zu Deutschland gehörende katholische Kirche eben weit mehr ist als Inquisition & Hexenverbrennungen. Und deutsche Kultur mehr als nur Nazis und Holocaust.
wir reden jetzt nicht vom 17ten Jahrhundert sondern von 21ten.
Da passt ihre Hexenverbrennung und Inquisition nicht rein.
Bekannterweise weist der Islam nun alle Facetten von gläubig bis fast ungläubig auf. Von fundamental schreckenerregend bis friedlich.
Zur Zeit hat der Teil (was wir unter Islamismus verstehen) grossen Zulauf.
Tun sie was dagegen und wir sind alle froh.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikaru 10.02.2015, 21:12
51. Was jetzt?

"Unsere Verbündeten am Golf" oder "Achse des Bösen"?
Auf die Ähnlichkeit von SA und (IS)IS wird übrigens viel zu selten hingewiesen, obwohl offensichtlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke4 10.02.2015, 21:39
52.

Blasphemie und Abfall vom Glauben sind keine Straftaten. Verhängung der Todesstrafe in diesen Fällen ist Mord! Die Vorstellungen von einem Gott, Propheten usw. ist nicht durch Beweise belegbar (Glaubenssache) und somit keinesfalls justiziabel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolke4 10.02.2015, 21:49
53.

Niemand ist Muslim. Wir sind alle Menschen. Darüber hinaus haben wir Interessen und Hobbys wie z. B. Fußball spielen, Wandern, Kuchen backen oder eben sich mit irgendwelchen Weltanschauungen zu beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 11.02.2015, 01:14
54. Das ist schon alles in Ordnung ...

denn 1. ist Saudi Arabien eine treuer Verdündeter der westlichen Welt und hilft mit, unsere Wertegemeinschaft zu verteidigen, und 2. gehört der Islam ja bereits auch zu Deutschland. Die Strafprozessordnung ist nur noch eine Übergangsbestimmung bis zur Einführung der Sharia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 11.02.2015, 01:30
55. Man kann es sich nicht aussuchen

Zitat von cum infamia
Entschuldigung, dass ich mal dumm frage : Und dieser Islam gehört nun lt. Frau Merkel auch zu Deutschland ? Mir fängt an zu grausen !
welche Spielart nun zu Deutschland gehört und welche nicht. Derzeit strömen hunderttausende Moslems jeglicher Richtung hierher, und die gehören dann alle zu Frau Merkels neuem Deutschland ! Außerdem werden die doch alternativlos als Facharbeiter und für unsere Rente gebraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
münchen1975 11.02.2015, 13:04
56. Gleichsetzung von Extremisten und normalen Gläubigen

Zitat von darthmax
wir reden jetzt nicht vom 17ten Jahrhundert sondern von 21ten. Da passt ihre Hexenverbrennung und Inquisition nicht rein. Bekannterweise weist der Islam nun alle Facetten von gläubig bis fast ungläubig auf. Von fundamental schreckenerregend bis friedlich. Zur Zeit hat der Teil (was wir unter Islamismus verstehen) grossen Zulauf. Tun sie was dagegen und wir sind alle froh.
Genau darum geht es doch: Differenzierung. Ich schreibe ja schließlich auch: Deutsche Kultur ist mehr als Nazis und Holocaust.

Die Hexenverbrennungen werden der kath. Kirche von deren Gegnern ja auch immer noch vorgeworfen, als ginge es dabei um aktuelle Fälle. Da wird manchmal so getan, als gehörten Hexenjagden zur DNS der Katholiken, die jederzeit zum Ausbruch kommen könnte.

Wer radikal etwas gegen andere hat, der schert sich nicht darum, ob die Vergehen der anderen in einem fernen Land oder in einem anderen Jahrhundert stattfanden.

Der Unterschied ist aber: Radikale Atheisten sind meist unorganisierte Einzelgänger, die sich in Online-Foren austoben. Islamhaß hat da eine ganz andere Dimension, siehe Massenphänomene wie Sarrazin oder Pegida. Differenzieren diese Leute wirklich zwischen normalen muslimischen Mitbürgern und Terroristen, wenn sie gegen die "Islamisierung des Abendlands" protestieren?

Wenn jemand mit dem Finger auf den IS oder den Wahhabismus zeigt und vielsagend erklärt, Merkel habe gesagt, der Islam gehöre zu Deutschland, dann werden da einfach harmlose Gläubige hier mit den Extremisten dort in einen Topf geworfen. Wer so schreibt, der will (oder nimmt es in Kauf), daß gegen alle Moslems hierzulande etwas unternommen wird.

Falls deutsche Kultur mehr sein soll als Nazis und Holocaust, dann muß man gegen Islamismus genauso vorgehen, wie gegen NSU-Terroristen, die durchs Land ziehen und einen türkischen Gemüsehändler nach dem anderen abknallen.

Aber auch gegen Folter und Hinrichtungen in Saudi-Arabien protestieren, ohne den Islam als ganzes zu diffamieren, so wie man ohne antiamerikanische Ressentiments gegen Hinrichtungen in den USA protestieren soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ocelot99 11.02.2015, 14:23
57. Diebstahl in Saudi Arabien

Zitat von Zuversicht7
Aber in Saudi-Arabien kann man generell unbefangen und klar erkennbar, mit einer Million Dollar auf einem Silbertablett geschultert durch die Strassen gehen und keiner vergreift sich an dem auffallenden und verlockendem Geld oder an dessen Träger.
Der grosse Diebstahl in Saudi Arabien bleibt aber ungesühnt. Das Öl gehört dem ganzen Land, die Einnahmen fliessen hauptsächlich in die Herrscher-Famillie. Mit welchem Recht, was haben die geleistet ausser irgendwann mal mit Gewalt die Macht an sich zu reissen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6