Forum: Politik
Tödlicher Eklat um Koranverbrennung: Clash der Verblendeten

Mindestens 20 Menschen haben bereits ihr Leben verloren: Die Koranverbrennung in den USA provoziert immer neue Gewalt in Afghanistan. Der Fall zeigt, welche verheerenden Schäden einige wenige im Namen der Religion anrichten können.

Seite 7 von 67
Piton 06.04.2011, 08:26
60. Es muß langsam mal Schluß sein mit der religiösen Verblendung

Die vorfälle zeigen deutlich, wohin uns die Religionen und ihre fanatischen Anhänger führen. Als Religionsfreiheit sollte man Freiheit von Religion verstehen.
Natürlich ist das Verbrennen von sogenannten heiligen Büchern nicht die feine Art aber als Gegenmaßnahme das Töten von Menschen auch nur anzudenken geht überhaupt nicht.
Aber wahrscheinlich ist der Wert eines Menschen in solchen Kulturkreisen ohnehin nur gering.

Beitrag melden
Andreas Pokladek 06.04.2011, 08:26
61. Unglaublich !

Der Autor stellt die bestimmt provokante und doch unter Meinungsäußerung fallende Verbrennung eines Korans, besser noch, einige Karrikaturen dem Morden und sogar Köpfen von Menschen gegenüber als wären beides gleichwertig zu behandelnde Entgleisungen...
Es ist genau dieser Werterelativismus der mich immer wieder schockiert. Auf der einen Seite Barbarei und Mittelalter, auf der andren Seite freie Gesellschaften die gekämpft und gelitten haben um Meinungs- Presse- und alle anderen Freiheiten im laufe der Jahrhunderte zu verwirklichen.

Ob Pastor Jones jetzt letztlich eine gelungene Aktion hingelegt hat muss jeder selber entscheiden, der Koran ist sicherlich keine Erbauungsliteratur, als Deutscher stehe ich jedoch Bücherverbrennungen nicht sehr aufgeschlossen gegenüber. Geschenkt, dies ist freie Meinungsäußerung. Genauso wie das veröffentlichen von Karrikaturen über Mohammed, Jesus, Buddha und wer noch alles...
Das Köpfen und Töten der Ungläubigen ist ja nicht weit hergeholt und steht in keinem Verhältniss zu Meinungsäußerungen in freien Ländern. Dies gegeneinander aufzuwiegen und schlimmer noch, festzustellen, dass der Westen ja mal wieder selber schuld träfe ob seiner mangelnden Sensibilität - inklusive den in vorrauseilendem Gehorsam erfolgenden Distanzierungen a la Obama - ist eine Beleidigung aller Vernunft.

Wie kann der Spiegel einem solch unerträglichen Werterelativismus eine Forum bieten ? Ich erwarte von unserer Presse die Verteidigung unserer geistigen Souveränität, der Presse-, Glaubens- und Meinungsfreiheit und den Eintritt für Menschenrechte !

Beitrag melden
silenced 06.04.2011, 08:26
62. <->

Zitat von Josef Ritter
Wer würde sich hier aufregen, wenn in Kabul jemand eine Bibel verbrennt. Niemand. Der Fall zeigt, wie fanatisch Islamisten sind. Wir sollten hier schleunigst die Konsequenzen ziehen.
Fanatisch nicht, eher ungebildet und dumm. Allerdings würde eine Bibelverbrennung in Kabul sicher auch in bestimmten fanatischen katholischen Kreisen eine leichte Reaktion hervorrufen, aber es wird kaum zur nächsten Moschee gerannt werden um dort die betenden Muslime zu Allah zu schicken.

Religion gehört einfach zum Alltag und ich bin auch tolerant den ganzen Religiösen Menschen gegenüber, solang sie mich in Ruhe lassen. Aber ich freu mich auch schon auf den nächsten Besuch irgendwelcher Leute die 'mir die Bibel näherbringen' wollen.

Beitrag melden
Layer_8 06.04.2011, 08:26
63. .

Zitat von sysop
Mindestens 20 Menschen haben bereits ihr Leben verloren: Die Koranverbrennung in den USA provoziert immer neue Gewalt in Afghanistan. Der Fall zeigt, welche verheerenden Schäden einige wenige im Namen der Religion anrichten können.
Es gibt anscheinend Buchtitel, welche alle verbrannt werden müssen und die Inhalte aus dem Gedächtnis der Menschheit für immer gelöscht werden sollten. Ob in den evangelikalen US of A oder in Afghanistan. Mir fallen da spontan zwei Titel ein. Und danach lesen wir alle Kant...

Beitrag melden
Centurio X 06.04.2011, 08:27
64. Die Auflösung und Verschmelzung der Kulturen....

Zitat von Der Bruddler
Interessanter Artikel. Er triffft nach meiner Überzeugung den Kern des Problems. Es sind die Religionen, die die Wahrheit bieten und somit den.....
...wäre sicherlich in dieser Sache hilfreich; wird aber aus dem Stadium der Theorie nicht zur Praxis gelangen können! Und...man sollte die Tat von einigen wenigen gestörten, koranverbrennenden Pfaffen nicht mit einem viel größeren nur auf Hetzgelegenheiten wartenden Hass-Mullahs gleichsetzen. Wohlgemerkt, ich verurteile die Koranverbrennung, aber als Reaktion darauf die Ermordung von Menschen hat schon eine ganz andere Dimension, und ist auf gar keinen Fall damit zu entschuldigen!

Beitrag melden
Toiletman 06.04.2011, 08:28
65. re

Mich schockieren die Reaktionen einiger barbarisch agierenden kaum mehr aber was mich negativ überraschte war, in welche Richtung die Gewalt ging. Man hätte meinen können, dass es sich gegen Amerikanische bzw. damit verbündete Soldaten geht, was so schrecklich es auch sein mag, noch irgendwie verständlich wäre. Aber das erratische Töten von völlig unbeteiligten Menschen? Ebenfalls die Rede Karzais in der er absolut idiotisches wie die Festnahme des Mannes fordert und den Konflikt weiter anstachelt. Schonmal davon gehört, dass es da drüben Meinungsfreiheit gibt?

Beitrag melden
c.werner 06.04.2011, 08:29
66. .

Zitat von sysop
Mindestens 20 Menschen haben bereits ihr Leben verloren: Die Koranverbrennung in den USA provoziert immer neue Gewalt in Afghanistan. Der Fall zeigt, welche verheerenden Schäden einige wenige im Namen der Religion anrichten können.
Hier zeigt sich sehr deutlich, welches Gewaltpotential und Intoleranz vorallem die monotheistischen Religionen bergen.
Was sind das für Menschen, denen das verbrennen eines Buches Befriedigung verschafft, und jene, die daraufhin Menschen töten?

Beitrag melden
snibchi 06.04.2011, 08:29
67. Wer ist mit "einige wenige" gemeint?

Zitat von sysop
... Der Fall zeigt, welche verheerenden Schäden einige wenige im Namen der Religion anrichten können.
Wer ist mit "einige wenige" gemeint?
Wohl kaum der Prediger aus den USA.
Der mörderische Mob ist verantwortlich für die Gewalt und Morde. Es sind die Menschen (sind das welche?), die eine Religion in dieser Weise ausleben.

Vielleicht kommt man hierzulande endlich zur Besinnung und verabschiedet sich von aussichtslosen Demokratisierungs- und Befriedungsversuchen in Afghanistan und ähnlichen Regionen.
Aber wahrscheinlich sind die westlichen Mächte vor Ort aufgrund der reichlichen Bodenschätze (Lithium, Seltene Erden, Öl u.v.m. siehe Wikipedia, http://de.wikipedia.org/wiki/Afghanistan, Bergbau und Bodenschätze).

Beitrag melden
endbenutzer 06.04.2011, 08:29
68. Friedlicher Islam?

Eine heilige Schrift zu verbrennen ist eine Sache. Menschen töten eine andere. Diese beiden Dinge kann und darf man einfach nicht vermischen. Ich möchte nicht wissen, wie viele christliche Symbole und Schriften in islamisch geprägten Ländern bereits verbrannt bzw. zerstört wurden, ohne dass Moslems von Christen dafür getötet wurden. Der Islam ist meiner Ansicht nach nicht so friedlich, wie es immer gerne behauptet wird. So steht beispielsweise auch nicht in der Bibel, dass man keine Andersgläubigen zum Freund haben darf. Dies findet man nur im Koran. Wie bitteschön soll auf solch einer Basis ein friedliches Miteinander funktionieren?

Beitrag melden
FastFertig 06.04.2011, 08:30
69. Dann sollten wir Vorbild sein

Warum trennen wir dann nicht Kirche und Staat in Deutschland?

Wir werden von einer CDU "Christlichen" Patrei regiert. Wir haben christliche Feiertage, die Christen drängen uns zu jedem möglichen Zeitpunkt ihre Ansichten auf. Die Christen beeinflussen die Regierung. Die Christen missionieren die Kinder bereits in der Schule, staatlich sanktioniert. Wir bezahlen mit Steuergeldern Mitglieder der Kirche, usw, usf.

Wenn wir nicht einmal in der Lage sind Kirche und Staat zu trennen, können wir das nicht von anderen verlangen.

Beitrag melden
Seite 7 von 67
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!