Forum: Politik
Tötung afghanischer Zivilisten: US-Amokläufer war offenbar betrunken
AFP

Der US-Soldat, der 16 Zivilisten in Afghanistan getötet hat, soll bei der Tat offenbar unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Das behaupten US-Regierungskreise. Zudem soll er Eheprobleme gehabt haben. Der Rechtsanwalt des Verdächtigen bestreitet diese Darstellung.

Seite 1 von 10
frietz 16.03.2012, 09:53
1.

Zitat von sysop
Der US-Soldat, der 16 Zivilisten in Afghanistan getötet hat, soll bei der Tat offenbar unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Das behaupten US-Regierungskreise. Zudem soll er Eheprobleme gehabt haben. Der Rechtsanwalt des Verdächtigen bestreitet diese Darstellung.
betrunken, streit mit der frau, stress...
mir fehlt noch eine ausrede. die schwere kindheit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 16.03.2012, 10:09
2. Täter

Zitat von frietz
betrunken, streit mit der frau, stress... mir fehlt noch eine ausrede. die schwere kindheit...
Mir ist noch nicht bekannt geworden das mal ein Täter zu seiner Tat stand, immer waren es Umstände wo man sich mit herausreden wollte.
Übrigens können es ja auch nie gut gebildete Leute sein die sich in so einen Krieg hineintreiben lassen, es sind viel mehr Leute die draußen kaum eine Chance für sich finden.
Aber auch eines ist uns allen bekannt, mit Alkohol und anderen Rauschmittel versucht man diesen Job zu überstehen.

Übrigens sind all diese Soldaten das Aushängeschild der USA in der Welt, sie sind leider dafür bekannt das sie so versuchen die Welt zu beherrschen.
Es ist eine beschämende Verteidigungsstrategie der USA sich so davon freizusprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laluna3 16.03.2012, 10:10
3. Krieg

Zitat von sysop
Der US-Soldat, der 16 Zivilisten in Afghanistan getötet hat, soll bei der Tat offenbar unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Das behaupten US-Regierungskreise. Zudem soll er Eheprobleme gehabt haben. Der Rechtsanwalt des Verdächtigen bestreitet diese Darstellung.
Wenn es stimmt, was der Anwalt sagt, war der Soldat eine eiskalte Killermaschine.
Und das macht der Krieg aus den Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jrcom 16.03.2012, 10:11
4. Der Titel ist eine grobe Gedankenlosigkeit.

"Offenbar" ist hier höchstens, dass die amerikanischen Regierungskreise den Eindruck vermeiden wollen, es handle sich bei dem Amoklauf um ein Problem des Einsatzes als solchen. Der Krieg ist eine saubere Sache, wenn Soldaten Amok laufen oder sich selbst ins Hirn schießen, dann bloß, weil sie sich nicht an die Regeln halten und keine guten Ehen führen.

Warum schweigen die nicht einfach, bis gerichtlich geklärt werden kann, was Sache ist? Ist nicht schlimm genug, was der Mann gemacht hat - muss man ihn noch persönlich diffamieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mlehn 16.03.2012, 10:13
5.

Zitat von frietz
betrunken, streit mit der frau, stress... mir fehlt noch eine ausrede. die schwere kindheit...
Es ist schlimm, dass im Krieg unschuldige Menschen sterben. Aber es wundert mich, dass darüber alle so überrascht zu sein scheinen. Auch, dass ein Soldat im Krieg durchdreht würde ich als "Amateur" als nicht ungewöhnlich halten. Die Argumentation "Der Krieg ist schuld und nicht der Alkohol, die Ehe, ..." hört sich für mich jetzt nicht abwegig an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tommi16 16.03.2012, 10:14
6.

Zitat von sysop
Der US-Soldat, der 16 Zivilisten in Afghanistan getötet hat, soll bei der Tat offenbar unter Alkoholeinfluss gestanden haben. Das behaupten US-Regierungskreise. Zudem soll er Eheprobleme gehabt haben. Der Rechtsanwalt des Verdächtigen bestreitet diese Darstellung.
Was stimmt an der Meldung (afghanische Medien lt. einer Parlamentskommission), das es 20 Soldaten gewesen sein sollen ?
Noch nicht auf dem Tiscker, oder unbequem als Meldung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamdoc 16.03.2012, 10:15
7. Vorsicht!

Zitat von frietz
betrunken, streit mit der frau, stress... mir fehlt noch eine ausrede. die schwere kindheit...
Wer mit dem Krieg keinen Kontakt gehabt hat, möge sich mit solch läppischen Kommentaren zurückhalten. Im Gegensatz zu Ihnen habe ich mit Soldaten im Kampfeinsatz als Arzt hautnahen Kontakt und darf Ihnen versichern, dass die Belastungen durch Kampfeinsätze mit "Ausreden" nicht das geringste zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RosaHasi 16.03.2012, 10:19
8. .

Zitat von frietz
betrunken, streit mit der frau, stress... mir fehlt noch eine ausrede. die schwere kindheit...
geben sie einem betrunkenen der unter enormen stress steht mal eine waffe in die hand und das richtige training.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DennisFfm 16.03.2012, 10:22
9. es stehen immernoch die aussagen im

Raum, dass nicht nur betrunken unterwegs war. 3 stunden videomaterial der Sicherheitskameras ist unter Verschluss, alle Patronenhülsen wurden vom US-Militär aufgesammelt. Die Leichen nicht begutachtet und der Täter nach Katar ausgeflogen.
Ich würde sagen, wir werden die Wahrheit mal wieder nicht erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10