Forum: Politik
Toleranz auf der Liegewiese: Wem gehört das Freibad?
Mohssen Assanimoghaddam / DPA

Wer hat die Hoheit auf der Liegewiese? Wieviel Toleranz muss sein? Nach einer Kolumne über das Berliner Columbiabad ergab sich ein bemerkenswerter Austausch mit einem Leser.

Seite 22 von 23
MatthiasPetersbach 09.07.2019, 12:46
210. Wahnsinn - ja

Zitat von trompetenmann
(Wahnsinn das alles......) Wir diskutieren über die aktuelle Situation in Freibädern. Nicht über die von Nacht-Bars, Strip-Lokalen, Diskotheken, Fußballstadien, Rotlichtvierteln, dunklen Bahnhoftunterführungen. Nein, von Freibädern.
Wir könnten statt dessen auch über unzählige Freibäder diskutieren, in denen es keine wirklichen Probleme gibt, über Polen, die unsere Häuser bauen statt daß wir auf sie schießen, über Türken, die auf dem Wochenmarkt Gemüse verkaufen und wohl früher aufstehen und mehr leisten wie wir alle - und über meinen muslimischen Gerüstbauer und dessen Praktikant mit Vollbart, der den ganzen Tag in der Sonne schuftet.

Bei uns ist der ganze Baggersee-Badestrand voll mit Badenden unterschiedlichster Nationalitäten, von Eltern mit Kindern., Jugendlichen, Heranwachsenden, Asylanten und Alt-ortsansässige, die wie gewohnt abends noch ne Runde drehen.

Die machen nicht alle alles so, wie ich das machen würde - aber wirkliche Probleme gibts da keine.Wenn sich da jemand tatsächlich störend benimmt, wird der zurechtgewiesen - auch von anderen Nationalitäten- das wars.

Ich halte das viel von Einschätzung aus persönlicher Erfahrung - und sich DANN zu wehren und zu behaupten, wenn DIE Fehlentwicklungen aufzeigt. Statt in der Zeitung zu lesen und sich aufzuregen, weil es -angeblich flächendeckend - so oder so ist.

Beitrag melden
neue_mitte 09.07.2019, 13:10
211.

Ich glaube, viele erliegen einem Missverständnis bzw. einer Täuschung, dass es an den Migranten liegen würde, dass solche Szene wie im Columbiabad entstehen. Sie denken an eine Zeit zurück, genannt "früher", in der alles besser war. Dabei liegt es heute bloß daran, dass es zum einen ganz allgemein rauher zugeht, egal welche Nationalität und zum anderen, dass es verpönt ist, Recht und Ordnung durchzusetzen, denn nur Lässigkeit ist cool. Und dieser absichtliche Weg, der Regeldurchsetzung aus dem Weg zu gehen trifft auf eine allgemeine Verrohung - am Ende also doppelt schlimm. Wie zwei Pkw, die aufeinander zu fahren.

Ersteres habe ich selbst in meiner "idyllischen, paradiesischen" Kleinstadt in Thüringen festgestellt. Als 11. / 12. Klässler waren wir schon recht entsetzt darüber, wie laut/vorwitzig/ungehorsam z.B. die 6./7. Klässler auftraten. Könnte man als "Altersstarrsinn" abtun, dem älter werdende unterliegen, die vergessen, dass sie selbst genauso waren. Dagegen halte ich aber die ersten auftretenden Fälle von Burnout in diesen niedrigen Klassen. DAS haben wir nicht "geschafft".
Und das ist schon gute zwei Jahrzehnte her. Wenn ich diese Vorgänge also auf heute extrapoliere, wird es sicher auch in 100% Deutschen Freibädern Probleme geben, vor allem wenn diese im Einzugsgebiet von sozial Schwachen liegen.

Und es soll bloß keiner hier glauben, dass wir Gymnasiasten nicht von Haupt- und Realschülern gelegentlich "besucht" wurden und bei sonstigem Kontakt mit denen am andere Ende der Stadt nicht auch regelmäßig auf's Maul bekamen. Das gerne auch abends/nachts. Das zum Thema, man konnte "früher" unbesorgt nachts herum laufen. Und das war in den 90ern. In Thüringen. Ohne auch nur einen einzigen Migranten. Nicht mal ein Russlanddeutscher.

Beitrag melden
mickt 09.07.2019, 13:19
212. Toller Beitrag

und kluge, differenzierte Antworten – Respekt und Dank dafür!
Schön auch die Stimme einer Person zu vernehmen, der das kritisch sieht und der dann ernst genommen wird. Auch schön, dass er der Veröffentlichung zustimmte. Bitte mehr davon!

Beitrag melden
andre_36 09.07.2019, 13:35
213.

Ach, was die alten, weißen Männer sich hier wieder aufregen. Natürlich muss man sich ein bisschen in Toleranz üben, damit die Menschen friedlich zusammenleben können. Man muss ja nicht aus jedem kleinen Fehlverhalten ein großes Drama machen. Nach der Pubertät, gibt sich das wieder. In meiner Heimatstadt gab es auch solche Gruppen. Wenn die sich auf dem Stadtfest daneben benommen haben, waren die anderen Bürger ruhig und besonnen und haben das toleriert. Klar: auch im Freibad oder in der Disco musste man manchmal aufpassen, dass man denen nicht in die Quere kam. Trotzdem hat man sie nicht als Außenseiter behandelt oder gar sanktioniert. Im Gegenteil: Sie durften ihre eigenen Rockkonzerte veranstalten oder kleine Demonstrationen an historisch wichtigen Tagen und der Staat hat ihnen sogar Begegnungszentren spendiert. Schließlich sollte jeder Mensch so leben können, wie er sich das wünscht. Inzwischen sind die meisten Bürger, wie ich, denen das mit der Toleranz doch zu weit ging, aus dieser Gegend fortgezogen. Zurück geblieben sind die Störenfriede von einst. Aber jetzt machen sie dort wenigstens keine Randale mehr, sondern seriöse Politik in der AfD.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 09.07.2019, 13:41
214.

Zitat von Susi64
Wenn heute Bäder wie andere öffentliche Gebäude mittels Taschenkontrollen gesichert werden müssen, dann haben wir eben keine Toleranz geübt sondern weggeschaut und verharmlost ....
Moment. Weil wir was DAGEGEN unternehmen, haben "wir" weggeschaut?

Ist ein wenig unlogisch.

Probleme ändern sich - und entwickeln sich. Daß z.B. Gaffer Filmaufnahmen von Unfällen machen ist als verbreitetes Phänomen genauso neu wie Straßenrennen in der Stadt und Stürmen von Bädern*.

*dafür gibts kein Stürmen von Konzerten mehr.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 09.07.2019, 13:50
215.

Zitat von neue_mitte
Ich glaube, viele erliegen einem Missverständnis bzw. einer Täuschung, dass es an den Migranten liegen würde, dass solche Szene wie im Columbiabad entstehen. Sie denken an eine Zeit zurück, genannt "früher", in der alles besser war. Dabei liegt es heute bloß daran, dass es zum einen ganz allgemein rauher zugeht, egal welche Nationalität und zum anderen, dass es verpönt ist, Recht und Ordnung durchzusetzen, denn nur Lässigkeit ist cool. Und dieser absichtliche Weg, der Regeldurchsetzung aus dem Weg zu gehen trifft auf eine allgemeine Verrohung - am Ende also doppelt schlimm. Wie zwei Pkw, die aufeinander zu fahren.
Seh ich auch so. Der Heranwachsende des Nachbarn ist - zur Zeit - genauso ein A+schloch - und einige seiner Kollegen auch. Bei jedem kleinsten Gedöns gleich von Null auf hundert, Ego über alles - und da ist nix mit Ausländer.

Wenn, dann ist das unter "die Jugend ist schlecht" abzuhaken. Und wächst sich erfahrungsgemäß auch größtenteils aus.

Beitrag melden
swnf 09.07.2019, 14:23
216. Die Antwort ist verdammt simpel

Zitat von politikstern
Trotz dieses interressanten Austausches verstehe ich Menschen nicht, die einerseits für ein zivilisiertes und gewaltfreies Miteinander stehen, auf der anderen Seite aber keine Kritik an der immer weiter umsichgreifenden Rechtlosigkeit und Gewalttätigkeit unserer Gesellschaft üben. Manchmal hilft jedoch ein Perspektivwechsel. Stellen wir uns einmal vor, hunderte rechtsextreme würden in Schwimmbädern Frauen belästigen, anderen Besuchern gewalt androhen und sich sonstwie regelwiedrig verhalten. Es käme zu einer politischen debatte, dann zu Gesetzesänderungen, dann würde ein Sicherheitsdienst engagiert. Gewalttäter würden festgenommen, und zu einigen Tagen haft verurteilt. Sympathisanten der Gewalttäter bekämen Schwimmbadverbote zwischen 3 Tagen und 3 Jahren. Der Sicherheitsdienst würde am Eingang die Personalausweise aller Gäste mit der Datenbank abgleichen. Danach währe wieder ein friedliches Baden möglich. Richtig so! Doch warum geht das nicht, wenn die Problemjungs nichtdeutscher Abstammung sind? Über diese Frage kann sich jetzt jeder gedanken machen.
Der Begriff "Rechtsextrem" ist ein Sammelbegriff für diverse sehr negative Eigenschaften einer Persönlichkeit (allen voran Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten).
"Nichtdeutsche Abstammung" ist nichts dergleichen! Das beschreibt nur, dass jemand keine Deutschen Vorfahren hat. Es gibt einfach keine 1:1 Beziehung zu irgendwelchen negativen Eigenschaften!

Über DIESEN Unterschied sollten Sie sich jetzt mal Gedanken machen!
DAS ist doch der Anlass für alle Diskussionen und Streitereien, die zwischen "den Rechten" und "den Links-Grün-Versifften" seit Jahren stattfinden und deswegen nie zu einem Ende kommen, weil ein bestimmter Teil der Bevölkerung irgendwie den Unterschied nicht verstehen möchte!

Beitrag melden
wolfgangselig 09.07.2019, 14:24
217. Bitte mehr davon!

Sehr geehrter Herr Kuzmany, sehr geehrter Herr Krause,

vielen Dank für diesen Beitrag. Ich wünsche mir mehr solche Dialoge im Spiegel und nicht nur da. Das muss übrigens kein Leserdialog mit dem Redakteur sein; Sie können auch mal zwei Protagonisten in die Redaktion zum Interview einladen. Mit Freude errinerte mich der Dialog an die ZDF-Sendung Frontag, als sich dort noch die Herren Hauser und Kienzle auf den Arm nahmen.

Beitrag melden
augu1941 09.07.2019, 14:29
218.

schön zu lesen der Mail-wechsel. Und ein schönes Beispiel dafür, dass es Sinn macht, auf die Empörung von Bürgern über vermeintliche oder tatsächliche Gesetzlosigkeiten von Immigranten sachlich zu reagieren, statt die Empörten einfach als AfD-Anhänger abzutun. Und dabei geht es nicht darum, "ihre Ängste ernst zunehmen" (wie ein Psychiater die seiner Patienten), sondern ihre Argumentation.

Beitrag melden
verde16 09.07.2019, 14:52
219. Debattenkultur

Das Lesen des Meinungsaustausches der beiden Herren wahr eine Wohltat. Der Inhalt ist mir dabei fast egal, ich hatte für beide Seiten Sympathien oder Verständnis. Was mir ein gewisses Gefühl von Herzenswärme gegeben hat, war der Ton und die Umgangsformen, die den gegenseitigen Respekt auch eines Andersdenkenden ausdrücken. Das Akzeptieren und Aushalten einer anderen Meinung ist leider sehr selten geworden. Wer nicht Mainstream ist, ist ein Extremist und ein medialer Shitsorm ergießt sich über den Abtrünigen. Eine absolute Hochachtung habe ich vor Herrn Krause, der immer höflich und auf dem Boden der Argumente geblieben ist (manche besser, andere eher nicht), der aber zu keinem Zeitpunkt ahnen konnte, dass seine Emails einmal mehr als von Herrn Kuzmany gelesen werden und trotzdem stets die Contenance bewahrt hat. Es gibt sie also noch, die normalen Menschen!

Beitrag melden
Seite 22 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!