Forum: Politik
Tory-Kandidaten Johnson und Hunt: Die Raus-Boys
Andrew Yates/ REUTERS (2)

Boris Johnson und Jeremy Hunt wollen britischer Premierminister werden. Das wichtigste Thema im Tory-Wahlkampf, natürlich: Brexit. Beide Männer achten darauf, bloß nicht zu konkret zu werden. Was haben sie vor?

Seite 1 von 7
PeterMüller 04.07.2019, 14:50
1. Habe mir deren Werbereden angehört

Aufgefallen ist mir dabei, dass beide glauben, dass die EU schon noch nachgebe und ihnen das Rosinenpicken erlauben werde, wenn sie nur mit einem Team kommen, dass überzeugen lässt, man werde DEN Deal dann durchs Parlament bekommen.
Klar, wenn wir Europäer die Briten mit Gold zuschütten, dann werden die schon Mehrheiten finden...

Besser: #nomoredeal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haehnen 04.07.2019, 15:04
2. So einfach..

.. wird die EU die Briten nicht los. Brexit wird definitiv ein weiteres Mal verschoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Anna-Lena19 04.07.2019, 15:08
3.

Ältere weiße Männer haben mit einer überwältigenden Mehrheit für den den Brexit gestimmt. Nun, wo auch den Briten immer klarer wird, dass die Argumentation der Brexit-Campaign auf Lügen aufgebaut war, dass das UK durch den Brexit vor dem Chaos steht und künftige Generationen im UK ihrer Möglichkeiten beraubt werden, denken die Briten, ein neuer PM könnte das Problem lösen. Und das witzigste daran: es soll (egal ob Johnson oder Hunt) ausgerechnet ein älterer weißer Mann sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sozialismusfürreiche 04.07.2019, 15:09
4. Die Wahl zwischen Pest und Cholera

Das ist ja wie die Wahl zwischen Pest und Cholera ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruuben 04.07.2019, 15:11
5.

Langsam muss doch mal Schluss sein mit dem Affentheater. Finde die EU muss jetzt mal aufn Tisch hauen. Können gerne in der EU bleiben - nach dem ganzen Zirkus aber ohne Britenbonus. Oder am 31.10. ist Schluss. Entweder unter den verhandelten Konditionen oder mit einem fetten Plumbs auf den Hintern. Das hält ja keiner mehr aus, was die auf ihrer Insel abziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yogtze 04.07.2019, 15:12
6.

Ich kann die Briten nicht verstehen, dass sie die EU verlassen wollen – bei diesem hochkompetenten Personal.

Jetzt wird der immer nüchterne Juncker, der aufgrund seines „Ischias“-Leidens nicht nur manchmal schwankt, sondern auch wirr grinsend Frauen im Haar herumwuschelt oder zwei Schuhe verschiedener Farben trägt, von der noch kompetenteren Ursula von der Leyen, die die Bundeswehr in einen Top-Zustand gebracht hat, um den uns die ganze Welt beneidet, abgelöst.

Dazu kommt auch noch Frau Langarde als EZB-Präsidenten, die vorher beim IWF die Finanzkrise mit Bravour gemeistert hat und die Spekulanten die Zeche bezahlen ließ, anstatt die Bevölkerungen auszuhungern.

Bei dem Personal wäre ich doch als Brite glatt gegen den EU-Austritt, weil man solchen Leuten doch gerne seine Zukunft anvertraut. Die EU tut leider zur Zeit alles, um Verdrossenheit bei seinen Bürgern auszulösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frietjoff 04.07.2019, 15:23
8.

Zitat von Anna-Lena19
es soll (egal ob Johnson oder Hunt) ausgerechnet ein älterer weißer Mann sein.
Genau. Der EINZIGE Unterschied zwischen May und Johnson/Hunt ist das Geschlecht. Keines der Argumente der beiden Kandidaten ist neu. May hat das alles schon vergeblich versucht.

Aber ein MANN wird es jetzt schaffen! Vor DEM wird Brüssel endlich einknicken!

Mann, Mann, Mann ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k70-ingo 04.07.2019, 15:25
9.

Zitat von Anna-Lena19
Ältere weiße Männer haben mit einer überwältigenden Mehrheit für den den Brexit gestimmt. Nun, wo auch den Briten immer klarer wird, dass die Argumentation der Brexit-Campaign auf Lügen aufgebaut war, dass das UK durch den Brexit vor dem Chaos steht und künftige Generationen im UK ihrer Möglichkeiten beraubt werden, denken die Briten, ein neuer PM könnte das Problem lösen. Und das witzigste daran: es soll (egal ob Johnson oder Hunt) ausgerechnet ein älterer weißer Mann sein.
Angesichts der Tatsache, daß bislang eine ältere weiße Frau hauptverantwortlich mit dem Thema befaßt war, geht Ihre These völlig ins Leere.
Aber Hauptsache, ein paar weltanschauliche Stereotype untergebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7