Forum: Politik
Tote durch Scharfschützen: ARD-Bericht nährt Zweifel an Version der Regierung in Kiew
REUTERS

Wer schoss am Maidan auf Zivilisten? Die neue Regierung in Kiew verhaftete zwölf Mitglieder der Berkut-Einheit und wirft ihnen "Massenmord" vor. Doch laut TV-Magazin "Monitor" kamen die Schüsse nicht nur von Schützen des Janukowitsch-Regimes.

Seite 1 von 40
Spiegelleser22 10.04.2014, 09:45
1. Bin positiv erstaunt!

Solche Beiträge zeigen, dass es die Herrschenden in Deutschland noch nicht zu hundert Prozent geschaft haben unsere Medien gleichzuschalten. Das lässt hoffen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 10.04.2014, 09:50
2. Skrupellosigkeit

Skrupellosigkeit ist wohl doch eine wichtige Eigenschaft auf dem Weg zur Macht. Ich bin zwar froh, dass nur wenige dieses Charakteristikum aufweisen, aber die wenigen eben nutzen all ihre Skrupellosigkeit um nach oben zu kommen und andere auszustechen.

Das ist nicht gut, aber wie kann man dagegen angehen? Nur wer offensichtlich etwas illegales tut kann ja zur Rechenschaft gezogen werden. Ein zunehmendes Problem ist aber die schwache Justiz und deren Verflechtungen mit den Mächtigen (darunter viele Skrupellose), so dass auch die Justiz nicht mehr helfen kann, wenn etwas illegales unternommen wird. Am Ende befürchte ich, dass auch bei den "noch nicht skrupellosen" die Sicherungen fliegen werden (auch viele andere werden wegen der Umstände skrupellos) und es zu solch Missständen wie Revolution und Gegenrevolution kommen kann. Das kann im "aufgeklärten Europa" nicht passieren? Nun ja - wir reden uns zwar ein aufgeklärt zu sein, aber die RAF, Nazi-Regimes oder die franz. Revolution sollten historische Beispiele sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
addit 10.04.2014, 09:51
3. Und?

Hatte da jemals irgendwer irgendwelche Zweifel dran? Uns wird hier ein Märchen vorgeschaukelt, das zum Himmel schreit und unsere tolle Regierung zieht weiterhin mit. Bis es wirklich zum Krieg kommt...und dann will keiner die Verantwortung übernehmen. Einfach unerträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmusel 10.04.2014, 09:51
4. Also nix Beweise

Nur anonyme Augen- und Ohrenzeugen. und selbst die sagen scheinbar, dass Janukowitsch' Leute auf jeden Fall geschossen haben - aber *womöglich* nicht nur sie.

Nur damit das hier nicht gleich im Sumpf der Propaganda untergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captainpetrov 10.04.2014, 09:51
5. Überraschung!

Wundert das wirklich jemanden? Wir halten uns da besser raus, dort gibt es keine "Guten", die man unterstützen kann und wir sind nachher die Gelackmeierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hornaugen 10.04.2014, 09:52
6. weil man uns nicht komplett für dumm verkaufen kann

eben die gute postmoderne "beide Seiten haben schuld" - Geschichte. Man erinnere sich nur an Venezuela, als Scharfschützen von einem Dach auf Demonstranten und Polizisten schossen um die Situation zu eskalieren. Im Falle der Ukraine hatte Janukowitsch KEIN Interesse an einer Eskalation, wenn dann due Opposition und evtl. Russland, wenn die wirklich weit in die Zukunft geplant haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000572304 10.04.2014, 09:54
7. auf der langen Leitung gestanden?

Dass die Schüsse gerade von der "Volksbefreiungsarmee", die im Dienste der westlichen Welt dort den Putsch organisierten kamen, das ist eigentlich schon lange bekannt, aber dass dieses ausgerechnet ein staatsunterwürfiger Sender berichtet, ein Novum. Trotz allem wird Merkel bestimmt auf der Position harren, dass alles legitim abgelaufen ist, eben weil im Interesse der EU osterweiterung, im gegenteil zu dem, was in der Ostukraine passiert, das sind die vorprogrammierten Bösewichte, weil deren Blick eher nach dem Kreml als nach Brüssel gilt. EU Völkerrecht ist eben eine Sache, die subjektiv mit zweierlei Maßen gemessen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-720796197 10.04.2014, 09:59
8. Ein Problem für unsere Regierung

In der gestrigen außenpolitischen Debatte im Bundestag hieß es von Regierungsseite wieder, man unterstütze in der Ukraine demokratische Krafte. Es gibt mittlerweile einige gute Gründe, daran zu zweifeln, Wenn das ganze noch greifbarer werden sollte, müsste sich unsere Regierung die Frage gefallen lassen, wie es zu ihrer unmittelbaren und mehr als klaren Positionierung für die Übergangsregierung gekommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ghanima23 10.04.2014, 09:59
9.

Zitat von Spiegelleser22
Solche Beiträge zeigen, dass es die Herrschenden in Deutschland noch nicht zu hundert Prozent geschaft haben unsere Medien gleichzuschalten. Das lässt hoffen!
Nicht wirklich. Das sind alles keine neuen Fakten. Das sie jetzt, also viel zu spät wo es auch keine Rolle mehr spielt, von den Medien veröffentlicht werden, dient nur dem Erhalt der bröckelnden Fassaden der ach so ausgewogenen und freien Medien. Irgendwann wird man darauf verweisen, ausgewogen, beide Versionen berichtet zu haben. Das Spiel ist jedesmal das gleiche. Erst kommt auf allen Frequenzen 24/7 die politisch korrekte Version, irgendwann später wird im Nebenprogramm auch die wohl korrekte aber politisch nicht gewünschte Wahrheit berichtet, propagandatechnisch ist das Kind dann schon längst im Brunnen, die Meinungen des Plebs gefestigt. Das war in Georgien 2008 nicht anders als jetzt in Kiev und wird in Donetsk auch nicht anders sein. In 1-2 Monaten wird man wohl auch irgendwo erwähnen das die Protestler dort durchaus berechtigte Probleme mit den Kiever Marionetten haben und nicht notwendigerweise alle russische Agenten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 40