Forum: Politik
Tote Teenager: Israels Hardliner schwören Rache
AP

Israel reagiert hart auf den Tod der entführten Teenager, Premier Netanjahu lässt Ziele im Gaza-Streifen bombardieren. Manchen geht das nicht weit genug - ein Minister verlangt die Hinrichtung von palästinensischen Gefangenen.

Seite 2 von 19
aljoschu 01.07.2014, 18:48
10. Das verhängnisvolle Rad der Rache dreht sich weiter

Zitat: "Der französische Präsident François Hollande und der britische Premier David Cameron verurteilten die Ermordung der drei Jugendlichen auf das Schärfste. Während Hollande von einem "feigen Mord" sprach, verurteilte Cameron den "entsetzlichen und unentschuldbaren Terrorakt". Er sei "zutiefst betrübt", fügte der britische Premier in einer am Montagabend in London verbreiteten Erklärung hinzu. Frankreichs Außenminister Laurent Fabius sprach von einem "abscheulichen, feigen und barbarischen Verbrechen."

Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte, sie habe "geschockt" auf die Nachricht vom gewaltsamen Tod der Jugendlichen reagiert. "Es handelt sich um eine verabscheuungswürdige Tat, für die es keinerlei Entschuldigung geben kann", sagte sie. Ihr Mitgefühl gelte den Familien und Freunden der Jugendlichen."" Zitat Ende.

Natürlich muss man die Morde an den drei Jugendlichen beklagen und sein Mitgefühl ausdrücken - aber warum kommt kein Wort der Mäßigung an die Adresse Netanjahus? Weder von Cameron, noch von Hollande, noch von Merkel. Von keinem europäischen Regierungsoberhaupt. Dabei ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass Netanjahu sich nun mehr als berechtigt, ja geradezu ermuntert fühlt, mit seiner völlig überlegenen Luftwaffe, den Raketen und Panzern in seinem Rachegefühl über jede Strenge zu schlagen. Und damit wird er wieder einmal mehr das irrationale Rad des Verhängnisses um ein weiteres Verbrechen der Vergeltung für die Vergeltung weiter drehen.

Wir wissen ja bereits, dass das israelische Apartheids-Regime jegliches Innehalten als Schwäche auffassen würde. Längst sind die Todesschwadrone losmarschiert und ziehen ihre Blutspur von Haus zu Haus durch Palästina. Und die Welt wird - wieder einmal mehr - sprachlos, widerspruchslos zuschauen ...

Beitrag melden
Ursprung 01.07.2014, 18:48
11. Blutrache

Zitat von Georg_Alexander
jeglichem Frieden aus dem Weg zu gehen ist die Blutfehde zwischen den Israelis und den Palästinensern. Ich würde auswandern/flüchten aus dieser Weltgegend...
Da stimme ich zu.
Nur: die Blutrache haben weder die Israelis, noch die Araber "erfunden". Es gab sie und gibt sie in zufaelligen Wellen auftretend ueberall auf der Welt- immer dort, wo unsere Spezies in der Biosphaere umgeht.
Staatssanktionierten Morde, vulgo Todesstrafen oder Joystick-Drohnenmorde, sind auch eine Erscheinungsform derselben Speziesdummheit, nur zeremoniell verbraemter.
Wenn das so weitergeht mit den Blutracheschreiern in Israel, muesste man als Deutscher hinkuenftig sehr vorsichtig werden: wir haben denen Anlass zu millionfacher Blutrache gegeben und gingen bisher noch glimpflich aus.

Beitrag melden
e33h372 01.07.2014, 18:52
12. der versuch der rache kostet bisher 12

paletinenser das leben .und bald werden es 30 sein.aber das leben eines arabers ist nicht gleich viel wert als das eines israeli.und so geht dieser gesamte konflikt in die 6984 te runde.das wird nie aufhören und israel wird daran zerbrechen.ein film "tötet zuerst" darin beschreiben die 5 letzten geheimdienst chef israels die politik der besatzung als allen übels .warum hören selbst zionisten nicht auf ihre wichtigsten führer des geheimdienstes?

Beitrag melden
InesH 01.07.2014, 18:56
13. Thema geschlossen!

Zitat von sysop
Israel reagiert hart auf den Tod der entführten Teenager, Premier Netanjahu lässt Ziele im Gaza-Streifen bombardieren. Manchen geht das nicht weit genug - ein Minister verlangt die Hinrichtung von palästinensischen Gefangenen.
Liebe SpOn- Redakteure, schaltet die Kommentarfunktion bei dieser Thematik doch einfach nicht ein.

Lasst uns alle um die drei ermordeten Schüler trauern, um die in diesem Zusammenhang ums Leben gebrachten Palästinenser bitte auch - und Ruhe ist.

Auge um Auge - und die ganze Welt wird blind sein.

Zum Glück war der Urheber dieses Zitates weder Jude, noch Muslim noch Christ und steht somit über jeglichem Verdacht irgendeiner Kollektivschuld im Nahen Osten oder Europa.

InesH

Beitrag melden
delta058 01.07.2014, 18:56
14.

Zitat von thomas.b
Diese israelischen Hardliner sind Idioten. Sie sind kein Deut besser als die Mörder der Jungs. Zudem tun sie genau das, was Terroristen wollen: Sie reagieren mit Unbesonnenheit und ebnen so den Weg für noch mehr Terror.
Die Urteile über die Mörder der Teenager scheinen hier aber viel milder auszufallen als die israelischen Hardliner.

Beitrag melden
ukubi 01.07.2014, 18:57
15. TLV am Strand...

Die Apache Hubschrauber fliegen vorbei, in der Bar läuft ARG gegen Schweiz, und lese die SPON Kommentare. Wenn man in Deutschland von seinem Wohnzimmer aus die Lage beurteilen kann, ist das natürlich recht bequem. Der Jugendliche wurden ermordet, das kann nicht ungestraft bleiben. In D würde man wohl Resozialisierungssegeln fuer die Taeter anordnen.

Beitrag melden
Faceoff 01.07.2014, 18:59
16. Schuldfrage

Zitat von sysop
Die drei israelischen Jugendlichen wurden sofort nach ihrer Entführung am 12. Juni getötet.
Wenn das so stimmt, könnte es dafür sprechen, dass die Mörder (ja, es sind solche) möglicherweise nicht aus den Reihen der Hamas kommen. Hamas hat Enführungen propagiert, um damit Gefangene freizupressen, nicht, um die Entführten umzubringen und somit nichts zu erreichen. Man denke an den Fall Shalit.

Bevor Israel weiter Häuser sprengt und das Militär in Marsch setzt, sollte wenigstens die Schuldfrage eindeutig geklärt sein. Die sofortige Ermordung der Entführten spricht eher dafür, dass die Entführer möglicherweise aus einer radikaleren Splittergruppe kommen.

Über die Vorstellungen eines Herrn Bennett braucht man nicht lange zu diskutieren. Hier zeigt sich lediglich, wie sehr sich auch die Siedler und ihre Anführer bereits radikalisiert haben.

Beitrag melden
Konfrontation 01.07.2014, 18:59
17.

Wieviel Genugtuung auch immer die Israelis sich verschaffen wollen, meinen Segen haben sie. Frieden ist mit den Palästinensern ohnehin nicht auf Dauer möglich. Europas Idealisten kennen die Lage vor Ort nicht. Von der Couch aus lässt ja so gut utopische Forderungen an Israel stellen. In Wahrheit verstehen die aber nur eine Sprache.

Beitrag melden
eu-fan 01.07.2014, 19:03
18. ...

Ich verstehe das nicht, drei israelische Jugendliche wurden ermordet. Weiß man denn überhaupt, von wem, weiß man, warum?

Wie stehen die 6 Palästinenser zu dem Mord, die jetzt von Israel ermordet wurden? Was haben die inhaftierten Palästinenser damit zu tun, die jetzt deshalb ermordet werden sollen?

Dieser Lynchmob, der sich israelische Regierung nennt, muss doch mal irgendwann gestoppt werden.

Beitrag melden
Niederbayer 01.07.2014, 19:05
19.

Zitat von ukubi
Die Apache Hubschrauber fliegen vorbei, in der Bar läuft ARG gegen Schweiz, und lese die SPON Kommentare. Wenn man in Deutschland von seinem Wohnzimmer aus die Lage beurteilen kann, ist das natürlich recht bequem. Der Jugendliche wurden ermordet, das kann nicht ungestraft bleiben. In D würde man wohl Resozialisierungssegeln fuer die Taeter anordnen.
Nein Du Schmalhirn, hier würde man polizeilich ermitteln und wenn man genügend Beweise hat Anklage erheben. Der Rest Sache der Gerichte. Stell Dir mal vor ein Deutscher wird in Israel ermordet und wir schicken gleich mal die Jagdbomber. Wäre doch ok, mach man da ja so.

Beitrag melden
Seite 2 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!