Forum: Politik
Toter Staatsanwalt in Argentinien: DNA-Spuren deuten im Fall Nisman auf Suizid hin
REUTERS

War es Suizid oder Mord? Ein neues Detail im Fall Nisman spricht dafür, dass der argentinische Staatsanwalt den Abzug selbst betätigt hat: An der Tatwaffe fanden sich laut Ermittlungsbehörden ausschließlich DNA-Spuren des Toten.

Seite 4 von 7
Montanabear 31.01.2015, 11:00
30. Auch ich schliesse mich

den Zweiflern an. Das DNA von nur einer Person an dieser Waffe ist schon seltsam genug. Dass Niemand daran dachte, dass ein Täter Handschuhe getragen haben koennte, ist noch seltsamer.
Die Verbindungen mit Tehran laufen seit Jahren, spätestens seit Tehran in Argentinien weitläufige "Ladehallen für Rindfleisch" gebaut hat.
Die Politik wird immer ruchloser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h-zen 31.01.2015, 11:01
31.

Wer hat da ermittelt? Chief Wiggum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 31.01.2015, 11:03
32. Und?

"An der neben der Leiche gefundenen Waffe seien einzig DNA-Spuren des Toten selbst festgestellt worden"

Jeder halbwegs intelligente Profi wird ja wohl Handschuhe tragen um keine eigene Spuren zu hinterlassen.

Also - Waffe ohne fremde Spuren (Fingerabdrücke, DNA-Material etc.) mit Handschuhen verwenden, falls nötig nach der Tat in die Hand des Opfers drücken - fertig.

Was soll das beweisen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thewild 31.01.2015, 11:04
33. Dns

nicht DNA!!! Wir sind nicht Amiland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wotan 279 31.01.2015, 11:08
34. Unsinn!

Was für ein unsinniger Bericht. Berufsmörder arbeiten mit Handschuhen und bringen Fingerabdrücke/DNA problemlos an der Tatwaffe an. Das ist kein Beweis für ein Suizid, sondern für einen professionellen Mord.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pevoraal 31.01.2015, 11:15
35. Beweise sind stichhaltig

wer hat denn bitteschoen geglaubt dad ein anderes Ergebniss kommen wuerde. Sich mit der Staatsmacht und deren verbeamteten Verbrecher vom Geheimdienst anzulegen kann halt ungesund sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfk15021958 31.01.2015, 11:15
36. Aber soviel wie ich mich erinnere,...

...fehlten die Schmauchspuren an den Händen des Opfers. Na vielleicht hat er's ja mit den Füßen gemacht!!!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Redigel 31.01.2015, 11:21
37. Dr.

Kirchner is schon gewieft... Geheimdienst wird jetzt umgekrempelt und die Justiz hat einen "Warnschuss" bekommen. Anscheinend soll in relativ kurzer Zeit der gesamte Staatsapparat wieder auf Spur gebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 31.01.2015, 11:36
38.

Zitat von rockwater
Denn die Waffe muss sorgsam gereinigt worden sein, schließlich hatte er die Waffe erst einen Tag vorher von einem Bekannten erhalten. Zumindest von ihm hätte man auch DNA feststellen müssen.
Genau das dachte ich auch sofort. Die Waffe war ihm angeblich erst wenige Tage zuvor von einer anderen Person übergeben worden und die hat KEINE DNA-Spuren hinterlassen? Interessant...

Außerdem hatte Nisman eine eigene Pistole. Warum hätte er sichmit einer Waffe erschießen sollen, die ihm jemand "gegeben" hat? Das erscheint recht unplausibel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 31.01.2015, 11:36
39. super

Zitat von postorgel
das deutet eher daraufhin, das Fachleute aus dem Staatsapparat die dna-spuren dort platziert und gefunden haben. es war Mord, sonst nichts!
super, SPITZE, man sollte so Wissende dringend bei uns einstellen :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7