Forum: Politik
Transatlantik-Umfrage: Deutsche wollen größere Unabhängigkeit von Amerika
Getty Images

Das transatlantische Verhältnis kühlt ab, die Zufriedenheit mit US-Präsident Obama sinkt: Eine große Studie des German Marshall Fund zeigt die Entfremdung zwischen Deutschland und den USA - und die kritische Haltung der Russen gegenüber Europa.

Seite 14 von 20
_SethGecko_ 10.09.2014, 19:29
130.

Zitat von creatext
Die USA sind das Problemland Nr. 1. Gesellschaftlich tief gespalten in Arm und Reich, in liberal und rassistisch, dabei hochverschuldet mit einer Währung, die in Kürze nicht mehr die Leitwährung sein dürfte. Die Weltmacht USA befindet sich im Abstieg, und die US-Regierung unter Obama kann nicht wieder reparieren, was die Vorgänger-Regierungen außen- und innenpolitisch vermurkst haben.
USA = insgesamt reichstes Land der Welt. Die Ungleichheit wird in Amerika immer größer sein, da es eben ein klassisches Einwanderungsland ist. Da gibt es auf der einen Seite viele arme Mexikaner etc. die in die USA einwandern, aber auch jede Menge Superreiche aus der ganzen Welt, besonders z.B. aus China. Rassistisch und liberale Ansichten koexistieren in jeder Gesellschaft. Wer in den USA lebt und sehr progressiv eingestellt ist, zieht eben in die Städte und nicht in eine Republikanerhochburg auf dem Land irgendwo in Texas oder im Mittleren Westen. Diese teils krassen Unterschiede innerhalb der Mentalität der Leute, gab es dort schon immer und wird es auch immer geben.

http://www.epochtimes.de/Zwei-Drittel-von-Chinas-Millionaeren-schon-auf-der-Flucht-ins-Ausland-a1124265.html

PS: Das die USA im Abstieg sind, das hört man schon seit Jahrzehnten und dennoch sind sie immer noch an der Spitze als Weltmacht und werden es auch noch in 50 Jahren sein, da bin ich mir sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totenkopf75 10.09.2014, 19:43
131. Erinnerung

Ihr habt wohl vergessen, wie Amerika uns nach dem Krieg geholfen hat und wie amerikanische Soldaten uns vor dem Kommunismus schuetzten. Auch die Wiedervereinigung waere ohne den US-Einfluss nie zustande gekommen. Und jetzt wollt ihr unseren amerikanischen Freunden das Messer in den Ruecken rammen?
Mein Gott, seid ihr vergesslich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susannebanse 10.09.2014, 20:01
132. niemand hat vergessen...

Zitat von totenkopf75
Ihr habt wohl vergessen, wie Amerika uns nach dem Krieg geholfen hat und wie amerikanische Soldaten uns vor dem Kommunismus schuetzten. Auch die Wiedervereinigung waere ohne den US-Einfluss nie zustande gekommen. Und jetzt wollt ihr unseren amerikanischen Freunden das Messer in den Ruecken rammen? Mein Gott, seid ihr vergesslich!
sie haben durchaus recht mit was sie schreiben. aber dankbarkeit kann auch überstrapaziert werden. wer nicht die beweggründe seines vermeintlichen "freundes" hinterfragt und sachlich begründet, ist blind. und blindheit kann gefährlich werden.

mit der poitisch geostrategie der usa kann man einverstanden sein, muss es aber nicht. hinzu kommen die vormals erwähnten prinzipienbrüche der usa die ebenfalls nachdenklich machen. immerhin sind es die prinzipien, mit dessen hilfe die usa auch damals europa von demagogen befreit haben. dieser verrat ist es halt, der das verhalten des usa fragwürdig macht. und wie verlässlich ist ein "freund" der seinen eigene überzeugung über bord wirft, nur um seine geopolitischen ziele zu erreichen?

gruß

Beitrag melden Antworten / Zitieren
allesamt 10.09.2014, 20:04
133. Steinmeier ist ein guter Diplomat

Zitat von unixv
das wir keine wirklichen Diplomaten haben! Was Steinmeier und Konsorten abliefern ist unter aller Sau! Drohgebärden und Sanktionen ......... mehr fällt diesen Darstellern nicht ein?!?!? Klar müssen wir weg von den USA wenn es denn mal ein vereintes EU geben soll! Aber den EU Untergang macht diese unsägliche Währung! Klar ist das unseren Politikern Wurst! Die können sich ja auch die Diäten erhöhen wie sie gerade möchten!
Steinmeier hatte während der Maidanbewegung einen Kompromissvorschlag ausgearbeitet, der von allen Seiten unterschrieben und anerkannt wurde. Danach hätten im Laufe des Jahres freie Wahlen stattfinden sollen. Dann hat aber die von der Swoboda unterwanderte Maidanbewegung diesen Kompromiss unmöglich gemacht, weil sie inzwischen von der CIA und amerikanischen (offiziell 400) Militärhelfern ermuntert worden waren, weiter zu machen. Das Ergebnis kennt man.

Steinmeier hat also durchaus gute Diplomatie bewiesen, aber unsere lieben Freunde aus den USA wollten es anders haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zeckenzange 10.09.2014, 20:05
134. CIA, Al-Quida -> ISIS,

sind die Erfindungen Amerikas. Was wollen wir mit diesen Terrorerfindern. Ich traue schon längst keiner Umfrage mehr, erst recht nicht und vor allem, wenn sie aus den Staaten gemanaged wird.
Wenn wir uns von den Amerikanern los lösen geht der Dollar im Sturzflug den Bach runter. Die benötigen einen Welt-Krieg um zu überleben, dollarmäßig meine ich. Ansonsten halten sie nicht mehr lange durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 10.09.2014, 20:07
135. Danke Katzenheld

Zitat von katzenheld1
Kurz und knapp: http://www.zeit.de/2007/09/Was_heisst_westliche_Wertegemeinschaft
Sie zitieren aus der Zeit.de. Nehmen Sie mir es nicht krumm, wenn ich diese nicht ernst nehme.Da ist mir sogar SPON lieber.

Ich moechte von Ihnen hoeren was Sie unter "westlichen Werten" verstehen. Unsere Verfassung wird nichts mit Ihrer Verfassung zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braktor 10.09.2014, 20:19
136. Ja, ja, die ach so guten USA!

Zitat von totenkopf75
Ihr habt wohl vergessen, wie Amerika uns nach dem Krieg geholfen hat und wie amerikanische Soldaten uns vor dem Kommunismus schuetzten. Auch die Wiedervereinigung waere ohne den US-Einfluss nie zustande gekommen. Und jetzt wollt ihr unseren amerikanischen Freunden das Messer in den Ruecken rammen? Mein Gott, seid ihr vergesslich!
Genau, die US-Machthaber haben die Veränderungen, die sie nach dem Kriegsende in Deutschland veranlasst haben natürlich nur veranlasst, weil es ihnen ausschließlich darum ging, Deutschland zum Wohle seiner Bevölkerung in einen Staat zu verändern, der harmonisch wachsen und gedeihen kann. Ich halte diese Annahme für völlig falsch. Dagegen erscheint es mir als sicher, dass die US-Machthaber sich ausschließlich überlegt haben, welche Veränderungen in Deutschland den US-Machthabern in Zukunft die größten Vorteile bringen könnten. Und nur basierend auf dieser Grundlage wurden dann all die Schandtaten von US-Machthabern in Deutschland begangen, die hier bis heute von ihnen begangen wurden. Da wären z. B.:
- Installation einer Scheindemokratie
- Installation eines Grundgesetzes, das nicht von der deutschen Bevölkerung gewählt wurde
- Abschluss von Geheimverträgen mit den Scheinmachthabern in Deutschland, die dem Grundgesetz zuwider liefen
- Abhörung von Telefon- und Briefverkehr
- Installation von US-Militärbasen und US-Abhöreinrichtungen zur Ausspionierung derSowjetunion
- Lagerung der deutschen Goldreserven in den USA, England und Frankreich
- Lagerung von US-Atombomben in Deutschland
Usw.
Das Hauptziel der US-Machthaber war offensichtlich, niemals die Macht in Deutschland zu verlieren, um hier immer nach eigenem Gutdünken walten zu können. Und dies scheint ihnen bis heute gelungen zu sein. Deutschland hatte einfach nur Glück, dass die US-Machthaber dort die Veränderungen vorgenommen haben, die wir kennen. Pech hatten dagegen viele andere Staaten, wie z. B. Chile 1973. Ich hoffe weiterhin sehr, dass Deutschland sich möglichst bald vollständig aus den Klauen der US-Machthaber, GB und Frankreich befreien können wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonpreungesheim 10.09.2014, 20:32
137.

Zitat von BadHomburg
Meinen Sie wirklich, die Krim-Bewohner damals aus lauter Angst vor der Kalaschnikows zu den Wahllokalen geströmt sind, ganze Familien, wie zu einem Volksfest ? Und wenn man jetzt auf der Krim Menschen sieht, die heilfroh und stolz darüber sind, dass sie endlich (nach vielen Versuchen) der korrupten und verarmten Ukraine enlaufen konnten, eher nur Inszenierungen der Russen sind ? Und die 80% der ukrainischen Militärs auf der Krim, die es vorgezogen haben, weiter in der russichen Armee zu dienen - alles erfunden ? Lassen Sie wirklich nicht mal einen Gedanken zu, dass angesichts des Mordens im Donbass, Menschen auf der Krim drei Kreuze setzen, dass ihre Selbstständigkeit so schnell von Russland anerkannt wurde ?
Menschen, die sich über die "Annektion" der Krim durch den bösen Putin echauffieren, sollten sich auf der Krim unter das Volk mischen und die Rückführung zur Ukraine fordern. Wahrscheinlich könnte man genauso gut mit einem Pappschild "Fuck all niggers!" durch Harlem spazieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michi3191 10.09.2014, 20:33
138. Aufrüsten

Deutschland muss unbedingt sein militärisches Potenzial enorm aufrüsten. Warum helfen jetzt die Franzosen Amerika im Kampf gegen isis mit Flugzeugen und Deutschland nicht? Ja klar unsere eurofighter stehen ja nur nicht einsatzfähig rum .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wauz 10.09.2014, 20:36
139. Geschönte Zahlen

Das Vertrauen in die US-Politik wird von dieser Studie hochgejubelt. Die Tatsächlichen Zahlen sind so verheerend, dass sie wohl die Regierung erfährt, aber nicht die Öffentlichkeit. Mal abgesehen davon sind weit über 40 Prozent der Wahlberechtigten überhaupt keine Parteianhänger und gehen deswegen auch nicht wählen.
Ich behaupte mal, wenn es gegen die Amis geht, können wir allein in unserem Stadtviertel 2 Bataillone ausheben. Mit Freiwilligen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 20