Forum: Politik
Transatlantisches Freihandelsabkommen: 99 Probleme mit TTIP
DPA

Protest auf den Straßen, drohender Stillstand im Verhandlungssaal: Bei den TTIP-Verhandlungen verschieben EU- und US-Unterhändler die heiklen Themen in die Zukunft. Der Zeitplan für das Handelsabkommen ist kaum noch einzuhalten.

Seite 6 von 17
extremepa 20.04.2015, 11:39
50. Da liegen Sie falsch:

Zitat von weiß+blau
..Hier sollte sich der Wutbürger ein bisschen zurückhalten- zudem sich kaum jemand die Mühe gemacht hat, sich wirklich mit den Punkten auseinandersetzen:-/
Die meisten s.g. Wutbürger sind im Gegensatz zu den meisten Untertanen sehr gut informiert. Vor allem darüber, dass Informationen zurückgehalten werden.
Niemand der Befürworter konnte bis jetzt plausibel erklären, worin der Nutzen von TTip für den normalen Bürger liegen soll.
Die Mär vom großen Wachstumsschub und neuen Arbeitsplätzen ist vom Tisch.
Blinker und ähnliche "Handelshemmnisse" lassen sich auf einfachem Weg ausräumen. Über solche Kleinigkeiten kann man ja Handelsabkommen abschließen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeo_mike 20.04.2015, 11:40
51.

Zitat von sucramotto
.... Passiert dies nicht, werden zukünftig die Chinesen die Standards setzen oder ggfs. die Chinesen zusammen mit den USA. Das wäre der Super-GAU für Europa und das kann doch keiner ernsthaft wollen?...
Wo genau ist das Problem, wenn die Chinesen oder die Amis Standards setzen? Wenn wir strengere haben wollen, dann müssen wir einfach dafür sorgen, dass deren Standards als Untermenge in den unsrigen erfüllt werden. Dann steht einem Export ja eigentlich schon nichts mehr entgegen, was irgendetwas mit Standards zu tun hat.

Nehmen wir die Schweiz: Höchst erfolgreiches Exportland in bezug auf viele Produkte, die Standards unterliegen (Präzisionsmechanik, Chemie, Pharma und und und). Wobei die Schweizer vermutlich in keinem einzigen Fall gross mitreden - geschweige denn mitentscheiden - konnten, wie die jeweiligen Standards in den verschiedenen Absatzgebieten zustande kamen.

Kurz: Wo da der "Super-GAU" für Europa sein soll erschliesst sich mir nun wirklich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bibo 20.04.2015, 11:43
52. Gerichtsbarkeit

Aufbau und Organisation der Gerichtsbarkeiten in Deutschland sind in den Art. 95 ff des Grundgesetzes abschließend geregelt; geheime Sondergerichte wie das geplante "ISDS" sind ohne jeden Zweifel verfassungswidrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 20.04.2015, 11:46
53. @weißbalu

Zitat von weiß+blau
Hier sollte sich der Wutbürger ein bisschen zurückhalten...
"Hier sollte sich der Wutbürger ein bisschen zurückhalten- zudem sich kaum jemand die Mühe gemacht hat, sich wirklich mit den Punkten auseinandersetzen:-/"
Ganz genau, dieses könnte man Ihnen vorhalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yogial 20.04.2015, 11:46
54. Der Artikel zeigt, um was er wirklich geht!

Es ist ein Versuch unserer "Freunde" jenseits des Atlantiks, uns kräftig über den Tisch zu ziehen. Wenn es wirklich nur um die Anpassungen von Standards ginge, bräuchten wir kein TTIP. Das Abkommen läuft auf ein Ermächtigungsgesetz für die Lobbyisten hinaus! Allein solche Verfahren wie Einführung des regulatorischer Rat sind ein feuchter Traum für alle Lobbyisten und die Möglichkeit der Schiedsgerichte ein Multimillionengeschäft für die Beratungs- und Kanzleiindustrie! Die Implementierung würde das sowieso schon gestörte Gleichgewicht zwischen Gesetzgebung und Durchsetzung von wirtschaftlichen Interessen weiter stören! Am meisten ärgere ich mich über die Rolle der SPD. Statt einer weiteren Selbstentmachtung der Parlamentarier zu zustimmen und damit der Demokratie Schaden zuzufügen, wäre entschiedener Widerstand im Interesse des Landes und der Arbeitnehmer notwendig. Aber für das wage Versprechen von ein paar mehr Arbeitsplätzen sind weite Teile SPD mal wieder willig bereit, ihre Wähler zu verraten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 20.04.2015, 11:47
55. Die Umweltstandards in den USA sind HOEHER wie in der EU

Zitat von decathlone
... bei sozialen und Umweltstandards, damit sich die USA selbst überhaupt erst einmal beim eigentlichen Thema dieses Abkommens, dem Freihandel, bewegt???
Die Umweltstandards in den USA sind HOEHER wie in der EU. Die Strafen fuer Suender sogar extrem.

Die USA werden sich nicht nach UNTEN in Richtung der EU anpassen.
Es lohnt sich bei der EPA nachzulesen, was in den USA Standard ist. Vielen Europaern wuerden die Augen aufgehen.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucramotto 20.04.2015, 11:47
56. Da stimme ich bedingt zu

Zitat von djchrisi
Hier wird mit so wenig Wissen rumdiskutiert, dass es es mir wehtut. Ich kenne mich so einigermaßen in dem Medizintechniksektor aus. Aus meiner Sicht würde es sicher nicht Schaden, die Regeln der FDA einzuführen. Ein Beispiel: Die.....
Der PIP-Skandal wäre m. E. weder im amerikanischen noch im europäischen Zulassungssystem entdeckt worden, einfach deshalb, weil es eine hochkriminelle Sache war, was PIP gemacht hat. Und schwarze SChafe gibt es in jeder Branche.

Aber gerade die Medizintechnik oder auch der Pharmabereich sind ein sehr gutes Beispiel, wo TTIP Sinn macht. Dazu muss man aber nicht das amerikanische System übernehmen oder umgekehrt die Amerikaner unser System, sondern lediglich dafür sorgen, dass die USA das europäische System und die Europäer das amerikanische System jeweils anerkennen, um doppelte Zulassungen zu vermeiden, die v.a. für kleinere Unternehmen oftmals nicht bezahlbar sind oder so lange dauern, dass das neue Produkt schon wieder veraltet ist, wenn es auf den Markt kommt. Und in diese Richtung laufen zum Glück ja derzeit auch die Verhandlungen, zumindest von EU-Seite her, denn beide Systeme sind grundsätzlich hervorragend und garantieren eine höchstmögliche Patientensicherheit. Und dass die USA zum Teil sehr viel strengere Verbraucherschutzrechte und -niveaus haben, liegt u. a. daran, dass das Produkthaftungsrecht sehr viel strenger (= teurer!!!) ist. Aber um all das geht es den TTIP-Kritikern ja gar nicht. Sie haben vollkommen Recht mit Ihrer Behauptung, dass hier mit sehr viel Unkenntnis diskutiert wird. Ich habe es schon fast aufgegebn, überhaupt noch darauf zu reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli47 20.04.2015, 11:47
57. Hervorragend...

...es geht um einheitliche Fahrtrichtungsanzeiger bei Autos. Ein ganz wichtiges Detail in den Beziehungen zwischen der EU und den USA.
Da fehlen einem die Worte.
Haben die keine anderen Probleme?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeo_mike 20.04.2015, 11:48
58.

Zitat von weiß+blau
Wie bitte!? Wir Deutsche fressen doch den letzten Mist, solange es nur billig genug ist- siehe Pferdelasagne und Gammelfleisch. 200g Hackfleisch, 1,99€, geil, kaufen, egal was drin ist! Geiz ist in Deutschland vor allem bei unserer Nahrung geil...
Da kann man natürlich nicht widersprechen.
Nur gibt es da halt ein kleines Problem: Deutschland ist nicht gleich Europa!

Hier und dort gibt es sogar noch den einen oder anderen Europäer der nicht um Exportweltmeister zu werden über 10 Jahre auf eine Lohnerhöhung verzichtet, die diesen Namen verdient.
Und vielleicht lieber mal einen Tag auf Fleisch verzichtet als Hackfleisch für 1,99€ zu kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r_dawkins 20.04.2015, 11:48
59. @weißbalu

Zitat von weiß+blau
Was soll der Sozialneid!? Starke Wirtschaft bedeutet viel Arbeitsplätze, bedeutet viel Steuern, bedeutet zufriedene Bürger und Geld für Straßen und Kindergärten. "Die da oben..." - Ey, wenn ich das schon immer hör.. :-p
Die DAX- Unternehmen betreiben Steuervermeidung wo es nur geht! Da kann man schon mal ein bischen "sozial-neidisch" sein, als jemand der treudoof seine Steuern zu zahlen hat. (um unsere Gemeinschaft mit zu finanzieren)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 17