Forum: Politik
Transportflugzeug A400M: Verteidigungsministerium wusste von Herstellungspannen
DPA

Ständig gibt es neue Probleme mit dem Militärtransporter A400M. Dabei waren der Bundeswehr seit Jahren Missstände in der Produktion bekannt. Dies geht aus vertraulichen Dokumenten der Truppe hervor, die dem SPIEGEL vorliegen.

Seite 1 von 12
yael.schlichting 21.05.2016, 08:29
1. Sowas gibt's nur in EMEA - Europe,Middle East and Africa

Was soll man da noch sagen. Es zeugt von einer gewissen Rückständigkeit in der alten Welt und von der Unfähigkeit diese zu überwinden.
Hier wird nach Gutsherrenart gewirtschaftet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eldani 21.05.2016, 08:29
2.

Na, da waren wohl ein paar Koffer im Spiel. Was in der Kommunalpolitik schon funktioniert, sollte wohl da auch funktionieren ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 21.05.2016, 08:31
3. Früher nannte man es Sabotage

Heute findet man dafür vernebelnde, wohlklingende Lügenkonstruktionen. Verantwortliche darf es nicht geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schröter 21.05.2016, 08:35
4. Zufall oder absichtliches gegen die Wand fahren?

Wo man hinchaut, überall klemmt und hakt es. Zum guten Ton gehört es nirgends genau hinzuschauen.
Die Liste der Mißstände, von Neuland, Airbus, Abgasskandal, Verkehrsministerium, BER, S21, Laufzeitverlängerung, verkorkster Energiewende, Refugees welcome, Flüchtlingsabkommen, Aussenpolitik generell usw.- werden immer länger.
Das kommt raus wenn man ohne Plan nur auf Sicht fliegt: unprofessionelles Managen komplexer Systeme.
Merkel wird aber trotzdem wieder gewählt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctwalt 21.05.2016, 08:37
5. Restrukturierung, sofort

Die ganze BW ist doch nur nich eine einzige zig.Milliarden teure Flickschusterei. Schiffe, Flugzeuge, Hubschrauber, Gewehre sind ständig defekt und offensichtlich falsch, zu billig oder anderweitig unzureichend konstruiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andreas.s 21.05.2016, 08:37
6.

Zitat "Airbus weist darauf hin, dass die Komponenten, an denen die Risse auftraten, nicht in den Werken in Norddeutschland ENTWICKELT worden sind." aber hergestellt wurden diese Teile sehr wohl in den betroffenen Werken.
Was waren denn die unhaltbaren Zustände? Unter wessen Leitung stand das Ministerium während dieser Kontrollen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 21.05.2016, 08:43
7. Ob Flugzeuge (hier Airbus)

Hubschrauber, Panzer oder Gewehre - alles ist Mist, bei der "Beamtenwehr" in Deutschland. Kein Wunder, wenn man sich eine solche Niete wie die von der Leyen (Hannover Connection) als Chef anschafft. Die lässt Kindergarten in Kasernen bauen (wg. "Kindersoldaten") und gibt den Soldatinnen/Soldaten viel Freizeit, damit sie sich um ihre Familien kümmern können, beauftragt Unternehmensberater die Bundeswehr zu untersuchen (damit haben die per vdL Definition die richtige Kompetenz), zettelt Kriege in aller Welt an (siehe Afghanistan, Kosovo, Südsudan, Kurdistan, Mali) und kümmert sich darum, dass sie bald Merkels Nachfolgerin wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 21.05.2016, 08:45
8. Das übliche Problem: Schlamperei hat keine Konsequenzen

Das gilt für weite Bereiche, insbesondere für den öffentlichen Dienst: Niemand muß ins Gefängnis, niemand eine Gehaltskürzung, eine Strafe befürchten, Deutschland hat großenteils Narrenfreiheit, wie auch im Schwarzbuch zu lesen ist.
Dafür muß eine Frau ins Gefängnis, die nicht am Staatsfunk interessiert ist und keinen Empfänger hat, nur, weil sie aus persönlichen Gründen nicht teilnehmen will.
Ihr Leben wurde auch durch den Eintrag ins Schuldnerverzeichnis zerstört, sie verlor deshalb ihren Job, nun muß die Gesellschaft sie bis zum Lebensende versorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.w.r. 21.05.2016, 08:51
9. Wenn nicht Merkel, wer sonst?

Zitat von Thomas Schröter
Wo man hinchaut, überall klemmt und hakt es. Zum guten Ton gehört es nirgends genau hinzuschauen. Die Liste der Mißstände, von Neuland, Airbus, Abgasskandal, Verkehrsministerium, BER, S21, Laufzeitverlängerung, verkorkster Energiewende, Refugees welcome, Flüchtlingsabkommen, Aussenpolitik generell usw.- werden immer länger. Das kommt raus wenn man ohne Plan nur auf Sicht fliegt: unprofessionelles Managen komplexer Systeme. Merkel wird aber trotzdem wieder gewählt.
Haben sie eine Alternative als Vorschlag? Etwa sich selbst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12