Forum: Politik
Trauer in Paris: Wo war Obama?
AFP

Staatschefs aus vielen Ländern haben mit Millionen Franzosen um die Terrortoten getrauert. Einer fehlte jedoch: US-Präsident Obama. Dafür muss er sich in seiner Heimat Kritik gefallen lassen.

Seite 22 von 30
tkedm 12.01.2015, 11:30
210.

Zitat von hansguertler1
Zumindest war Obama ehrlicher als die heuchlerischen Politiker die 15 Minuten mitmarschierten, (so lange die Kameras auf sie gerichtet waren) und sich dann verdrückten.
Sorry, was wäre die andere Möglichkeit gewesen? Dass sich die Politiker unter die 1,5 Mio. Menschen mischen? Das wäre unverantwortlich gewesen.

Mich hat eh schon gewundert, dass die Politiker dort recht frei gelaufen sind. Sowas allein ist schon ein Albtraum für jede Sicherheitsbehörde. (Jede Pipifaxdemo wird normalerweise einen Schritt voraus von Polizeiketten flankiert)

Beitrag melden
kuac 12.01.2015, 11:30
211. Blasphemie-Paragraph lautet:

Zitat von freespeech1
"Leipzig verbietet Legida Mohammed-Karikaturen Satirische Bilder des Propheten könnten als Provokation aufgefasst werden, fürchtet die Versammlungsbehörde in Leipzig." http://www.zeit.de/politik/deutschland/2015-01/pegida-charlie-hebdo-demonstrationen-mohammed-karikaturen Da müssen wir nicht ins Ausland schauen. Unsere Politiker verkaufen sich als Vertreter der Meinungsfreiheit "Je suis Charlie", verbieten aber gleichzeitig das öffentliche Zeigen der Karikaturen, die als Symbol der Meinungsfreiheit gelten. Heuchelei, wohin man schaut
Die Mohammet-Karikaturen haben ihren Ursprung in Dänemark. Lesen Sie hier, was das Dänische Gesetz dazu sagt:

Der dänische Blasphemie-Paragraph lautet:

„§ 140. Derjenige, der öffentlich die Glaubenslehre oder Gottesverehrung irgendeiner legal in diesem Land bestehenden Religionsgemeinschaft verspottet oder verhöhnt, wird zu einer Geldstrafe oder Haftstrafe bis zu vier Monaten verurteilt.
---------
Die Meinungsfreiheit hört dort auf, wo Beleidigung anfängt. Das bedeutet aber nicht, dass die beleidigten mit Mord antworten dürfen. Das ist kriminell.

Beitrag melden
tinosaurus 12.01.2015, 11:32
212. Erklärungsbedürftig

ist es schon. Trotzdem, ob sie zu oft und zu energisch bzw. konsequent gegen den Terror eben halt auch mit Drohnen vorgehen, oder nichts tun, USA werden immer kritisiert. Im Irak wie auch in Syrien, es waren Amerikaner, die wirklich und schnell etwas unternommen haben. Die reden nicht viel, die handeln. So jedenfalls mein Eindruck.

Beitrag melden
RenegadeOtis 12.01.2015, 11:32
213.

Zitat von aluweba
In die USA kommen keine Flüchtlinge mit Booten - oder?
Nein - die kommen per Fuß über die Grenze aus Südamerika.

Beitrag melden
iconoclasm 12.01.2015, 11:33
214.

Der Herr Friedensnobelpreisträger hat doch schon verkündet das alle Religionen respektiert werden müssen.

Er wär vollkommen falsch auf der Veranstaltung.

Beitrag melden
Windlerche 12.01.2015, 11:33
215. Ich halte es nicht aus,

was hier im Forum wieder an Gift und Galle gespuckt wird.
Wenn schon so etwas Schlimmes wie diese Morde geschieht, ist es doch ein wunderbarer Lichtblick, wie viele Menschen für Toleranz auf die Straße gehen. So etwas sollte viel mehr gewürdigt werden!

Beitrag melden
themistokles 12.01.2015, 11:33
216.

Was für ein Stuss man hier wieder lesen muss.

1. Cameron war dabei
2. Der russische Außenminister Lavrov war dabei
3. Der türkische Ministerpräsident Davutoglu war dabei

Außerdem: Ist die Teilnahme von 1, 2 oder gar 3 Millionen Menschen nicht Zeichen gut genug?

Beitrag melden
meergans 12.01.2015, 11:33
217. Interessant

Zitat von schehksbier
daß Geschehnisse in Europa eher einen bescheidenen Stellenwert in den USA haben, solange nicht direkt amerikanische Intressen betroffen sind. Das ist aber doch nicht neu, oder?
Bei einem solchen Schlag gegen die Meinungsfreiheitsind die USA nicht betroffen. Sehr interessant!
Davon abgesehen haben sie mit diesem Nichterscheinengezeigt was ihnen die Solidarität mit Europaim Grunde wert ist.

Beitrag melden
tkedm 12.01.2015, 11:35
218.

Zitat von geht-es-noch
unsere "unabhängige" Medien haben es nicht für nötig zu berichten, dass russischer Außenminister Lawrow auch teilgenommen hat!
Komisch, in ARD und ZDF zumindest haben sie es gestern gesagt. Um zu hören, ob die Medien es berichten, müssen Sie diese auch schon wahrnehmen.

Beitrag melden
paulroberts 12.01.2015, 11:36
219. Vermutung

Vielleicht fand er als Schwarzer es nicht passend für ein Blatt auf die Strasse zu gehen, das sich mit Sprüchen "..dumm wie Neger" hervortut, das gerne mal die homophobe Karte spielt, das schon mit dem rechten "Vlaams Belang" zusammengearbeitet hat.

Beitrag melden
Seite 22 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!