Forum: Politik
Traumatisierte US-Soldaten: Das Heer der kranken Köpfe
AP/ DVIDS

Die Gräuel des Krieges hinterlassen Spuren bei den US-Soldaten. Tausende leiden unter traumatischen Stresserkrankungen - möglicherweise auch der Amokläufer Robert Bales. Doch die Armee-Psychologen haben vor allem ein Ziel: Die Kämpfer rasch zurück in die Schlacht zu schicken.

Seite 14 von 16
Umut Brasco 19.03.2012, 22:12
130.

Zitat von sysop
Die Gräuel des Krieges hinterlassen Spuren bei den US-Soldaten. Tausende leiden unter traumatischen Stresserkrankungen - möglicherweise auch der Amokläufer Robert Bales. Doch die Armee-Psychologen haben vor allem ein Ziel: Die Kämpfer rasch zurück in die Schlacht zu schicken.
Ein Land kann noch so Machtvoll und Reich sein, doch eins bleibt gleich= Mensch ist Mensch. Das sind keine Roboter, der Vietnamkrieg und die Folgen dannach was die Us-Soldaten erlitten sollte doch eine Lehre für die Menschen sein. Aber nein, die Habgier kommt wohl vor dem Verstand bei so einigen "Machthaber".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denn76 19.03.2012, 23:32
131.

Zitat von wahrhabenwollen
1. Ein Polizist muss auch damit rechnen auf andere MEnschen zu schießen, ggf. zu töten, ist er deswegen unvernünftig, oder gar unmoralisch? 2. Ein Soldat wird nur in den Einsatz geschickt, weil die ......
1. Die Taetigkeit eines Polizisten mit der eines Soldaten zu vergleichen hinkt meiner Meinung nach gewaltig. Die Wahrscheinlichkeit, auf Menschen schiessen zu muessen, ist bei einem Soldaten (speziell einen amerikanischen Soldaten) ja wohl ungleich hoeher als bei einem Polizisten. Ob es sich bei irgendeinem Krieg ausser gegen Nazideutschland auch um einen Verteidigungsfall gehandelt hat mal aussen vor, ganz zu schweigen von der genannten Notwehr die ich auch niemals in Frage gestellt habe.

Ich empfinde den Einsatz im Irak, Afghanistan und wohl leider auch bald im Iran, als falsch. Menschen zu toeten, ob nun Soldaten oder Zivilisten, ist niemals richtig.
Punkt 3 habe ich schon oben beantwortet.
4. Ich vergleiche nix mit niemanden, ich habe nur gesagt welche "Berufe" man waehlen kann wenn die moralische Seite keine Rolle spielt. Wenn ich nur aus finanziellen Gruenden Soldat werde, dann empfinde ich das als falsch. Ich habe meinen Grundwehrdienst geleistet, und wuerde Deutschland im V-Fall auch verteidigen. Angriffskriege lehne ich aber komplett ab. Soviel dann auch zu ihrem Punkt 5.

Aber ich habe mich ja bereits als Diskussionspartner disqualifiziert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 20.03.2012, 02:04
132.

Zitat von wahrhabenwollen
Eben! lesen ist eine gute Idee. Es gibt das OEF-Mandat und das ISAF Mandat. Der Großteil ALLER Truppen steht unter ISAF Mandat, und .....
Hätten Sie sich die Mühe gemacht auch das zu lesen worauf ich geantwortet habe, hätten Sie sich den langen Text sparen können.

...aber die Taliban romantisieren, wo haben Sie das denn her?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 20.03.2012, 07:59
133. Mensch

Zitat von Umut Brasco
Ein Land kann noch so Machtvoll und Reich sein, doch eins bleibt gleich= Mensch ist Mensch. Das sind keine Roboter, der Vietnamkrieg und die Folgen dannach was die Us-Soldaten erlitten sollte doch eine Lehre für die Menschen sein. Aber nein, die Habgier kommt wohl vor dem Verstand bei so einigen "Machthaber".
Sind das noch Menschen die aus ihren Bürgern Kampfmaschinen machen und sie in den Kriegen für die Interssen einiger wenigen verheizen?
Aber nicht nur die Soldaten erleben ihren physischen und seelischen Untergang, auch die Bevölkerung hat dementsprechend immer viel durchzumachen und davon spricht keiner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spessartplato 20.03.2012, 08:26
134. Wenn 1945

Zitat von freigeist1964
ja, ich gehöre zur Fraktion der Menschen, die Bürgerkriege als innere Angelegenheiten ansehen, bei der wir nicht das Recht haben uns in irgendeiner Form einzumischen! Auch dann und besonders dann nicht, wenn die Bevölkerung des betroffenene Landes sich entscheiden sollte, sich gegenseitig abzuschlachten! In dem Fall hat eine Einmischung von aussen noch nie was gebracht! Oder können sie mir ein historisches Beispiel geben wo eine solche Intervention langfristig zu Frieden geführt hat? Ich kenn keins!
...die Amis nicht gekommen wären, würden wir heute noch "Heil Hitler" schreien und Angst vor KZs haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist1964 20.03.2012, 08:44
135. Thema

Zitat von Spessartplato
...die Amis nicht gekommen wären, würden wir heute noch "Heil Hitler" schreien und Angst vor KZs haben.
Wenn die Amis nicht gekommen wären, dann wäre der Nationalsozialismus durch den Stalinismus ersetzt worden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LeToubib 20.03.2012, 09:00
136.

Zitat von Grafsteiner
"Doch die Armee-Psychologen haben vor allem ein Ziel: Die Kämpfer rasch zurück in die Schlacht zu schicken." [...]
Nu, beim Reiten heisst es, wenn man abgeworfen wurde, solle man gleich wieder aufsteigen, ansonsten könne man die Angst später nicht mehr überwinden.
Ich bin zwar kein Psychiater, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen: Beim Reiten klappt's!

Zitat von
[...] Passiert doch im Berufsleben genauso. Irgendwie fitgespritzt und dann wieder ans Fliessband. Originalaussage einer Oberärztin einer deutschen Universitätsklinik: "Krank ist doch nicht gleich arbeitsunfähig. Auch kranke Menschen können arbeiten."
Krank ist auch wirklich nicht gleich arbeitsunfähig! Bei uns in der Orthopädie ist es absolut üblich, einen Patienten mit Rückenschmerzen wieder in den Arbeitsalltag zurückzuführen, bevor die Schmerzen chronisch werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 20.03.2012, 09:04
137. .

Zitat von MashMashMusic
... worüber man sich durchaus unterschiedliche Vorstellungen machen kann.
Über den Einsatz an sich oder die Vorstellung wie es im Einsatz wirklich abgeht?
Zitat von MashMashMusic
Vielleicht gibt es ja auch Leute, die ihre persönliche Angst zurückstellen, einer übergeordneten Sache willen.
Ja, das wird es geben.

Zitat von MashMashMusic
Ich habe auch mal eine Doku über Seenotrettungskräfte gesehen und weiß seither, dass ich das nicht machen will. Trotzdem braucht man die Jungs (und Mädels).
Ja...und?

Zitat von MashMashMusic
Es ist nun mal leider eine Tatsache: solange die Welt kein friedlicher Ort ist, braucht man Streitkräfte. Und so wie ich uns Menschen einschätze, wird die Welt nie ein friedlicher Ort sein.
Dem stimme ich zu.
Aber niemand wird (zumindest in Deutschland) gezwungen Soldat zu werden. Bevor man einen sehr gefährlichen Beruf ergreift bei dem die Wahrscheinlichkeit sein eigenes Leben zu verlieren signifikant höher ist als bei "normalen" Berufen sollte man es sich besonders intensiv überlegen diesen zu ergreifen.

Zitat von MashMashMusic
Genau so sieht es aus. Dem Foristen war das aber wohl nicht wirklich einsichtig.
Yep

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 20.03.2012, 09:34
138.

Zitat von denn76
1. Die Taetigkeit eines Polizisten mit der eines Soldaten zu vergleichen hinkt meiner Meinung nach gewaltig. Die Wahrscheinlichkeit, auf Menschen schiessen zu muessen, ist bei einem Soldaten (speziell einen amerikanischen Soldaten) ja wohl ungleich hoeher als bei einem Polizisten.
Aber es kann einem Polizisten passieren, dass er schießen muss. Und vor der Jahrtausendwende war das bei Soldaten der BW eher unwahrscheinlich.
Nochmal, Sie stellen sich hin wie andere Foristen und sagen "Selber schuld!" Und das ist völlig daneben.

Zitat von denn76
Ob es sich bei irgendeinem Krieg ausser gegen Nazideutschland auch um einen Verteidigungsfall gehandelt hat mal aussen vor, ganz zu schweigen von der genannten Notwehr die ich auch niemals in Frage gestellt habe.
Hm? Haben Sie mal Beispiele? Ich würde ja sagen, bei den Einsätzen im Kosovo und Libyen ging es darum, die Zivilbevölkerung vor schießwütigen Soldaten zu schützen, was genau ist daran falsch? Es gab humanitäre Einsätze in Somalia, und wäre der nicht schiefgegangen, könnten 900.000 Menschen in Ruanda heute noch leben.
Zitat von denn76
Ich empfinde den Einsatz im Irak, Afghanistan und wohl leider auch bald im Iran, als falsch. Menschen zu toeten, ob nun Soldaten oder Zivilisten, ist niemals richtig. Punkt 3 habe ich schon oben beantwortet.
Menschen zu töten, die ddabei sind, unschuldige andere Menschen zu töten, empfinde ich als durchaus gerechtfertigt. Sie sehen, so einfach kann man sich das vom moralischen her nicht machen.

Zitat von denn76
4. Ich vergleiche nix mit niemanden, ich habe nur gesagt welche "Berufe" man waehlen kann wenn die moralische Seite keine Rolle spielt. Wenn ich nur aus finanziellen Gruenden Soldat werde, dann empfinde ich das als falsch. Ich habe meinen Grundwehrdienst geleistet, und wuerde Deutschland im V-Fall auch verteidigen. Angriffskriege lehne ich aber komplett ab. Soviel dann auch zu ihrem Punkt 5.
Was genau ist ein Angriffskrieg? Dieser Ausdruck impliziert, als ob es keine Vorgeschichte gäbe, außerdem wird Krieg ohne Angriff nicht wirklich funktionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MashMashMusic 20.03.2012, 09:35
139.

Zitat von freigeist1964
Wenn die Amis nicht gekommen wären, dann wäre der Nationalsozialismus durch den Stalinismus ersetzt worden!
Na, das wäre ja eine tolle Alternative. Ich ziehe da eine Demokratie westlichen Zuschnitts deutlich vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 16