Forum: Politik
Treffen in Ankara: Putin umwirbt Erdogan
AFP

Recep Tayyip Erdogan rollte den blauen Teppich aus: Der türkische Präsident hat seinen russischen Amtskollegen Putin in Ankara empfangen. Beide Länder wollen ihre Handelsbeziehungen ausweiten - die Nato warnt ihren Bündnispartner.

Seite 4 von 8
n.nixdorff 01.12.2014, 20:09
30. Träumer.

Beide träumen von vergangener Größe. Einer will seine Sowjet Union zurück und der andere sein Osmanisches Reich. So gesehen und auch von der zur Schau gestellten Großmannssucht passen die gut zueinander. Ebenso ähneln sie sich in der Unterdrückung anderer Völker, ob es nun Tschetschenen, Georgier, Ukrainer oder Kurden sind. Ob die beiden Länder aber deshalb schon zusammen passen, bezweifle ich stark. Die Orthodoxen lieben die Moslems nicht und anders herum. Dass die Türkei sich aus der NATO brechen lässt ist sehr unwahrscheinlich. Ich denke, der Rauch verfliegt schnell und es bleibt vielleicht ein kleiner Ausbau der Handelsbeziehungen übrig. Gas gegen? Ja, gegen was eigentlich? Das könnte ein recht einseitiger Ausbau Handelsbeziehung werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ottomane82 01.12.2014, 20:09
31. @warndtbewohner

ich empfehle ihnen sich besser zu informieren. die türkei hat seit einigen jahren, sehr gute handelsbeziehungen zu russland.. gegenseitige visafreiheit etc. viele türkische bau-unternehmen sind in russland tätig. ausserdem leben viele turkvölker in russland. die liste die ich aufzählen kann, ist ziemlich lang.. also bitte, ersparen sie dieser welt solche kommentare.. im grunde genommen machen sie sich doch nur mit ihrer unwissenheit lächerlich.
mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnei.tho 01.12.2014, 20:11
32. Bündnispartner

Man sollte die die Rolle der Türkei als Bündnispartner auf jeden fall analysieren. Meiner Meinung nach hat sich die Türkei nur die Vorteile einer Bündnispartnerschaft der NATO zunutze gemacht. Und da die Türkei mit der jetzigen Situation im Kampf gegen den IS ihr wahres Gesicht zeigt sollte man es in Erwägung ziehen aus dem Militärbündnis auszuschließen. Aufgrund der Politischen Entwicklung in der Türkei und der aussagen des Präsidenten, wird die Türkei nie und nimmer ein Vollmitglied der EU da die Politischen, Religiösen und Kulturellen unterschiede einfach zu Groß sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wollerm 01.12.2014, 20:11
33.

Zitat von peterpretscher
die Tuerkei ist sowieso nicht in der EU!! Und die NATO droht der Tuerkei? Europaeischer Unsinn! Was meint denn die Mutti dazu? Da ist doch alles Neuland !
Das Problem für die NATO ist halt, dass die Türkei so eine schöne Lage hat und eine im Vergleich recht schlagkräftige Armee, das würde der gar nicht passen. Allgemein sollte sowieso jedes Land artig in der Lage bleiben und der USA die Stiefel lecken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirk,james-tiberius 01.12.2014, 20:12
34. Palast

Vor seinem neuen Palast empfangen? ab hier müsste ich aufhören weiterzulesen.. Ich frage mich wirklich warum ich weiterhin Spiegel lese. Achja stimmt, ich möchte mich bilden. Wissen sie ich schaue mir die türkischen Nachrichten an, dann kurze Zeit später erscheint dann hier ein Artikel über Erdogan. Und dann entdecke ich, dass Erdogans Reden tausendfach gedreht und gewendet werden um daraus für das deutsche Publikum passende Berichterstattung zusammen zu kleistern. Sie tun wirklich nichts weiter als weiterhin das türkische Volk mein Volk für dumm zu halten. Jedesmal wenn ich Spiegel lese kommen klischees und Schubladen Denken ans Tageslicht. Und jedesmal wenn ich mein Land, mein Volk verteidigen will, kommen meine Kommentare nicht durch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
couprevers 01.12.2014, 20:13
35. Die USA

Zitat von jurajochen
Stoltenberg ist ein Vollpfosten. hat genau wie sein Vorgänger keine Ahnung und reisst das Maul auf. Bündnispartner heisst nicht, den Amis artig zu gehorchen. Wo die einen Deal erkennen, lassen sie auch die Bündnistreue sausen. Nur weiter so TR
haben ihre Handelsbeziehungen zu Russland übrigens ausgebaut während die Europäer sich wie verlangt mit Sanktionen ins Knie schießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juerler@saxonia.net 01.12.2014, 20:13
36. demokratie

drohung drohung- Eu droht Tuerkei,Ungarn,Serbien ........ wegen Russland-die Amis drohen allen
so sieht ware Demokratie aus!
Uebrigens Erdokan hat Obst, Gemuese,Fleisch........zu bieten welches Polen.....nicht mehr liefern muessen!
Und das Einstellen des Baus der Gasleitung nach Europa und einer neuen in die Tuerkei wird uns freuen!!!!oder
auf jedenfallsteht Russland alleine in der Welt !!!!!
Staatsempfang in der Tuerkei durfte ja nicht gezeigt werde

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andi500 01.12.2014, 20:14
37. Interessante Lage

Erdogan sollte schonmal vorsorglich den Gezi Park sperren lassen, bin gespannt wann der "Osmanische Frühling" beginnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.......... 01.12.2014, 20:15
38.

Es ist irgendwie schade, dass jeder, der lesen und schreiben kann hier Komentare abegeben darf.

Dennoch gibt es in einigen Hauptstaeden im Westen schon heute Kriesensitzungen.
Putin hat in Ankara der EU angekündigt, dass er mit Gas spielen wird und den Hahn abdrehen kann. Die Süddreampipeline wird nicht weiter ausgebaut. Putin meinte wortlich, dass die EU Bulgarien für sein nein entschaedigen müsse.

So lustig wird die Sache nicht ausgehen. Es ist zwar schön aus dem warmen Wohnzimmer kritische Saetze zu schreiben aber wie lange wird das Wohnzimmer noch warm bleiben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hcl_08 01.12.2014, 20:23
39. NATO Generalsekretär

Die Äußerungen von NATO Generalsekretären zu politischen Vorgängen gehen entschieden zu weit für meinen Geschmack!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8