Forum: Politik
Treffen in Brüssel: Euro-Minister hoffen auf den IWF

Die Euro-Finanzminister haben den EFSF-Hebel beschlossen, er tritt zum Jahresanfang in Kraft. Doch die tatsächliche Feuerkraft des Fonds bleibt unklar. Die Politiker suchen längst nach anderen Wegen der Euro-Rettung - eine Hoffnung ist der IWF.

Seite 2 von 3
Alias_aka_InCognito 30.11.2011, 07:03
10. 3. Welt auf hohem Niveau

Normalerweise greift ja der IWF nur in Bananenrepubliken oder afrikanischen Kleptokratenstaaten ein, und macht sie damit auch noch abhängig vom Weltfinanzsystem. Nach gewissen Perioden werden doch aber die Drittweltländer immer entschuldet als nette Geste.

Heute ist es ja so, dass der IWF, Russland und China die Europäer retten sollen.

Ehemalige kommunistische Hungerstaaten, Failed-States und ein Notfond sollen das unverdient hohe Lebensniveau von insolventen Euro-Ländern retten, damit sie nicht auf hohen Niveau jammern müssen.
Das sind für mich zu viele Volten der Weltgeschichte und nur noch Realsatire.

Damit ist die EU tief gesunken und offenbart ein Armutszeugnis, dass das Ende des Eurozentrismus bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 30.11.2011, 07:12
11. Jeden Tag eine andere Sau durchs Dorf

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister haben den EFSF-Hebel beschlossen, er tritt zum Jahresanfang in Kraft. Doch die tatsächliche Feuerkraft des Fonds bleibt unklar. Die Politiker suchen längst nach anderen Wegen der Euro-Rettung - eine Hoffnung ist der IWF.
Die Kredite des IWF beanspruchen Vorrang vor allen anderen.
Das bedeutet, dass die bisherigen Kreditgeber in der Senioritaet zurueckgesetzt werden. So was loest bei denen helle Begeisterung aus.

Mit der Folge, dass der IWF der einzige Kreditgeber sein wird.

Kann man nur hoffen, dass der IWF ausreichend fluessig ist. Das ist dann der letzte seidene Faden, an dem alles haengt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 30.11.2011, 07:35
12. Nettes Bild !

Zitat von sysop
Die Euro-Finanzminister haben den EFSF-Hebel beschlossen, er tritt zum Jahresanfang in Kraft. Doch die tatsächliche Feuerkraft des Fonds bleibt unklar. Die Politiker suchen längst nach anderen Wegen der Euro-Rettung - eine Hoffnung ist der IWF.
Haben eines gemeinsam auf dem Foto: KARIES.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomex030 30.11.2011, 07:46
13. Euro-Minister hoffen auf den IWF

Die gesamte europäische Idee, zumindest jene, die mal angedacht war, wird von diesem Haufen ad absurdum geführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 30.11.2011, 07:50
14. Mein Gott,

wenn ich die lachenden Fratzen schon sehe. Selbstdarsteller sind das, denen geht es doch gar nicht um die EU. Diese haben sie schon aufgegeben. Fragen sie doch mal Schäuble und Merkeline, die wollen doch gar nicht mehr. Wissen keinen Rat und wollen nur noch ihre Zeit für die Pension absitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marvinw 30.11.2011, 07:55
15. Purer Kommunismus

Wenn man sich jetzt diese Fotos mit grauhaarigen grinsenden Herren ansieht erinnert das irgendwie an die alte Kommunistenkader: egal was es kostet, wir müssen das System am Leben erhalten. Das was jetzt diese Eurowahnsinnigen treiben kann einfach mit hochgepriesenen Marktregeln nichts zu tun haben. Es ist einfach nur debil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reinerotto 30.11.2011, 08:40
16. EFSF funzt nicht

Was zu erwarten war. Wieder ein untauglicher Versuch mehr der Politiker, das Unheil einzudämmen. Und noch mehr Zeit verschwendet. Die Chinesen wären doch richtig bescheuert, solche ANleihen zu kaufen, bei welchen immer noch ein Verlustrisiko von mindestens 20%-30% verbleibt, bei einer (optimistischen) Quote von 50% bei einer Staatspleite.
Da kauft man doch lieber gleich "Schlüsseltechnologie" direkt in Europa ein, wenn die z.B. durch Krditklemme ins Trudeln gerät. Da wissen die Chinesen wenigstens, was sie in der Hand haben.
Ich erwarte aber auch eine "Shoppingtour" amerikanischer Unternehmen. Die auf Grund des Euroverfalls und billigen Geldes der US-Notenbank sehr einfach europäische Konkurrenten durch Aufkauf vom Halse schaffen können.

Was mich besonders beeindruckt: Die eur. Finanzprobleme mit Euroverfall begannen doch zufälligerweise (?) zu dem Zeitpunkt, als auch die Chinesen begannen, die Vorrangstellung des $ anzuzweifeln. Was katastrophale Auswirkungen auf die amer. Währung gehabt hätte. Über einen wenigstens teilweisen Ersatz des $ durch den Euro spricht nun keiner mehr. Ein Schelm, der Bösses dabei denkt ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
+LY 30.11.2011, 08:50
17. Finanzexperten rücken langsam

mit klaren Ansagen an die Spitze des Kampfes um die Rettung des EUROs/der EURO-Staaten, mit dem Begreifen, daß es sich um eine Internationale Aufgabe handelt, die EU allein schafft es nicht.
Damit wird hoffentlich die Ära des ständigen Wahlkampfgetöses und der Ahnungslosigkeit von Merkelin und Sarkozy enden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beebo 30.11.2011, 09:34
18. Die EFSF Versicherung wird nicht funktionieren

So ein Schuldenschnitt wird auf jedenfall mehr als 30% betragen, damit verlieren die Käufer immer noch Geld. Daher wird die Anleihen weiterhin keiner kaufen. Die Altanleihehalter freuen sich über dieses Geschenk rießig.

Ist nur die Frage, woher der EFSF das Geld im Falle einer Umschuldung hernehmen will. Vom Markt sind solche Summe in der kurzen Zeit nicht zu bekommen. Ohne massiven Kredit von der EZB wird der EFSF selber zum Pleitefall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Litajao 30.11.2011, 09:34
19. Jetzt hilft also der IWF

Hat sich mal einer schon gefragt, woher das Geld des IWF eigentlich kommt.
Die Politiker machen einem Glauben, dass das Geld vom Himmel fällt und da es sich ja nur um Illusionen, Papierschnitzel, usw. handelt, wie einige Foristen bemerken, müssen wir uns auch keine Gedanken machen, dass diese Milliarden und Billionen auch irgendwann mal zurückbezahlt werden.

Warum also so viel Geschrei, es geht uns doch Allen gut und
unsere Kinder? Was solls!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3