Forum: Politik
Treffen der G7: Das planen die Gipfel-Gegner - so rüstet die Polizei
REUTERS

Der größte Polizeieinsatz in Bayerns Geschichte läuft, 17.000 Beamte marschieren auf. Denn zum G7-Gipfel in Elmau sind etliche Demos geplant - brenzlig wird es am Samstag. Die wichtigsten Aktionen im Überblick.

Seite 1 von 17
John M 04.06.2015, 13:05
1. Ich glaube, nichts könnte unsere

"Demokratie" besser beschreiben, als dieser weitere "Gipfel" der Geldverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watch15 04.06.2015, 13:08
2. Wiederaufbau ...

bin ja mal gespannt, was so alles in Garmisch und Umgebung zerstört wird. Aber es sind ja unbegrenzt Steuergelder für den Wiederaufbau vorhanden ... und eine extra Versicherung hat der Freistaat ja auch abgeschlossen ... auch eine Art der Förderung von strukturschwachen Gegenden. Nächstes G7-Treffen dann im tiefsten Bayerischen Wald ... oder im Saarland im Nirgendwo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 04.06.2015, 13:10
3. Wie naiv ist das denn?

Wieder eine minderkluge Überschrift! Glaubt Ihr denn wirklich, die G7-Gegner sagen Euch, was sie
p l a n e n ?? Wie naiv ist das denn? Hahaha...
Ich habe in meiner Heimatregion 2007 den G8-Gipfel hautnah miterlebt. Da dachte man auch, man hätte alles sicher im Griff und wüsste, was die "Gegner planen"..
Allein schon, dass die Polizei davon überrascht wurde, dass die Gegner eine simple Abkürzung über einen Acker von ihrem Camp in Reddelich zur Bad Doberaner Rennbahn nahmen, überforderte jedes Vorausdenken des stupiden Sicherheitsapparates.
Abgesehen von der Demo in Rostock, wo militante Gegner mit Steinen warfen (vorher hatte die Polizei seelenruhig zugesehen, wie die sich am Hauptbahnhof mit solchen bewaffneten) war es 2007 vor allem die Polizei, die auf Krawall gebürstet war. Die haben sich wichtig getan und ihre Mahct demonstriert

Tausende Urlauber sind damals zu sommerlicher Zeit von der Ostsee wieder abgereist, weil sie das martialische Gehabe nicht ertragen konnten oder gleich ferngeblieben.
Gebracht hatte der Gipfel der Region damals gar nichts. Das Land MV blieb auf den Kosten für die Einsätze eigener Polizeikräfte sitzen und den Schaden für die Tourismusbranche hat niemand berechnet.
Es war Werbung für die Region wird heute mitunter noch behauptet. Schwachsinn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haibu2014 04.06.2015, 13:14
4. Irrsinn

Ein absoluter Irrsinn und von den Kosten her dem Steuerzahler gegenüber nicht zu rechtfertigen. Die könnten sich genauso ein Kreuzfahrtschiff mieten und vor die Küste fahren. Das kostet keine 170 Millionen Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 04.06.2015, 13:16
5. Die Große Frage:

Warum das alles?
Warum müssen sich 7 Staatschefs, fernab und geschützt vorm Pöbel versteht sich, auf diese Art und Weise treffen und Millionen Euro dafür verbrennen? Was könnte man mit diesem Geld nicht alles Sinnvolles anfangen. Unfassbar eigentlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susi Sorglos 04.06.2015, 13:19
6. Was haben die wohl für einen Bammel ?

Wenn ich meine Wähler repräsentiere - muss ich dann derart enorm vor diesen geschützt und abgeschirmt werden ?
Diese vermeintlichen Alphatierchen müssen ja mordsmässig Angst vor dem eigenen Souverän haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verhetzungsschutz 04.06.2015, 13:20
7. Jetzt kühlen Kopf bewahren

Das mit den Hubschraubern interessiert mich. Stehen plötzlich wirklich 30 einsatzfähige Hubschrauber zur Verfügung, wo doch die ganze Zeit Meldungen von kaputten Geräten rotierten?
Na wenigstens muß man sich weniger um die friedlichen Demonstranten Sorgen machen, ob deren Ausrüstung angemessen ist. Im Sommer braucht es glücklicherweise keine Schlafsäcke. Eine Alu-Rettungsdecke reicht schon, um seinen Verstand warm einzupacken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 04.06.2015, 13:23
8. G-Treffen in Elmau

Warum findet das Treffen eigentlich in Elmau statt? Die Bundesregierung besitzt in Messeberg (70 Km von Berlin) ein Barockschloss mit ausreichend Zimmern für die G-Teilnehmer. Zudem ist es relativ leicht, polizeilich diese Gegend abzusperren und zu überwachen. Wenn das Gästehaus nicht ordentlich genutzt wird, kann es die Bundesregierung auch wieder veräußern.
Zudem wären die Kosten für dieses Treffen auch wesentlich billiger. Die Regierung soll einmal darlegen, warum das Gästehaus für das Treffen nicht genutzt wird ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eckfahne 04.06.2015, 13:24
9. Warum bleibt ....

.... die Bundeswehr bei allen Überlegungen außen vor? Überlässt man, wie in Frankfurt, meiner Heimatstadt, das Handeln komplett wieder den Chaoten?
Können diese wieder Millionenschäden anrichten, ohne dafür einzustehen? Der Staat sollte seine Rger besser sctzen und den Chaoten zeigen, wer das Sagen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17