Forum: Politik
Treffen der G7: Das planen die Gipfel-Gegner - so rüstet die Polizei
REUTERS

Der größte Polizeieinsatz in Bayerns Geschichte läuft, 17.000 Beamte marschieren auf. Denn zum G7-Gipfel in Elmau sind etliche Demos geplant - brenzlig wird es am Samstag. Die wichtigsten Aktionen im Überblick.

Seite 14 von 17
peterkamm-mueller 04.06.2015, 16:29
130.

Einen Gewinner kennt der Gipfel jetzt schon. Die Drogenschmuggler an der nord-bayerischen Grenze zu Tschechien (Hanf, Crystalmeth usw.). Da dürfte Hochstimmung herrschen. Oder können sich die "Einsatzkräfte" teilen? Die werden ja jetzt wohl an anderer Stelle fehlen? Oder irre ich mich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verhetzungsschutz 04.06.2015, 16:34
131. Am Gipfel der Macht

Zitat von rugall70
Die überwiegende Mehrheit in diesem Land will mit diesen linken Randalierern nicht das Geringste zu tun haben. Lassen Sie sich da nicht durch die absurde Medienberichterstattung täuschen!
Ich freue mich ja, daß Sie meiner Meinung sind. Und wir können froh sein, daß es nicht die "Randalierer", sondern die gezielt eingesetzten "Provokateure" sind, die eine Gefahr für unseren Rechtsstaat darstellen. Diese gehören glücklicherweise einer verschwindend kleinen Minderheit an und offenbaren bereits durch ihr Auftreten die Hilflosigkeit, die hinter der martialisch in Szene gesetzten Großmachtspolitik steckt. Alle großen Herrscher, die teilweise erst Jahrzente später nachträglich in den Geschichtsbüchern als Antidemokraten mit einem "Größenselbst" entlarvt wurden, haben sich nicht selbst als Diener am Volk verstanden, sondern ihre erschlichene Position zum Schaden der Bevölkerung ausgenutzt. Der Niedergang der Ex-DDR zeigt das so klar wie kaum ein anderes Beispiel. Und weil die Mehrheit der Bevölkerung das richtige Gefühl hat, daß mit diesem G7 grundsätzlich etwas nicht stimmt, wird es auch wieder ihr legales und selbstverständliches Recht in Anspruch nehmen, damit in Richtung einer besseren Zukunft umzugehen. Der Gipfel des aktuellen politischen Geschehens hat da schon etwas wortwörtlich Symbolisches.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ungläubig blick 04.06.2015, 16:35
132. Versuchen zu verstehen

Zitat von Wanax
nicht schlecht.. in Teil 1 erzählen sie was von Randale,die sein müsse, wenn man Aufmerksamkeit erregen wolle, da friedliches demonstrieren nichts bringe. Darauf in Teil 2 heulen sie und was vor, dass man sie und Konsorten als Chaoten und Antidemokraten beschimpfen würde? Köstlich, köstlich ...^^
Versuchen sie doch mal zu verstehen anstatt etwas das einen Anderen aufregt "köstlich" zu finden.

Es ist doch auffällig, in den 70/80er Jahren reichte es ein Abflussrohr zu verstopfen um Aufmerksamkeit zu bekommen, einige tausend Friedensdemonstranten bekamen Aufmerksamkeit und haben etwas bewegt. In unserer heutigen globalisierten und medialen Gesellschaft funktioniert das zunehmend nicht mehr. Zudem wird die Öffentlichkeit zunehmend über Wahrheiten im unklaren gehalten und nicht mehr mit der Wahrheit befasst. "Täglich wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben" oder eine "Testrakete" gezündet. Das produziert kurzfristig Resultate aber langfristig Verdruss. Im Ergebnis spielt es keine Rolle ob sie Denken es seien Chaoten, im Ergebnis ist es ein Resultat des politischen Systems.

Glauben sie wirklich das sie heute in den Nachrichten Wahrheiten erfahren? Und glauben sie das sie den Anspruch haben dürfen Wahrheiten zu erfahren? Und glauben sie das sie Demokratisch wählen können wenn sie nicht wissen was die Wahrheit ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupenrein 04.06.2015, 16:35
133. ...............

Der einzige wirkliche Gewinner von G7 ist wohl der Besitzer von Schloss Elmau.
Er macht mit Sicherheit das Geschäft seines Lebens, Millionen Gewinn über Nacht, ein Sechser im Lotto.

Selbst ein schwerer Verstoss gegen den Naturschutz
bleibt ohne Folgen ( BR3 TV vom Freitag) für ihn.
Er muss schon große Gönner haben.......
Und sicher hat er auch sehr gute Beziehungen nach Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motorradrudi 04.06.2015, 16:37
134. #120

Stimme Ihnen voll zu, nichts hinzuzufügen. Kann nur den Kopf schütteln. Was ich heute auf den Autobahnen in Sachsen und Nordbayern an Polizeiautos Richtung Süden fahren sah (aus allen mõglichen Bundesländern) ist ein Unding. Hoffe es sind noch ein paar Polizisten ini hren Regionen aktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TscheffichheißeTscheff 04.06.2015, 16:44
135. Große Nummer

Zitat von rugall70
Da randaliert nicht "der eigene Souverän". Da randalieren ein paar hundert durchgeknallte Krawall-Touristen. Es gibt 80 Millionen Deutsche. Von denen werden (neben anreisenden ausländischen Randalierern) vielleicht ein paar hundert marodieren. ......
Ah so, jetzt sind die Demonstranten schon auf einer Stufe mit Terroristen angekommen. Hamses nicht noch 'ne Nummer größer? Vielleicht Illuminaten oder so? Und die sieben Regierungschefs entsprechen dann Ihrem Bil gemäß den Millionen Flugreisenden? Wohl weil sie genauso teuer sind, wie? Ein absurdes Bild, das Sie da zeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aktiverbeobachter 04.06.2015, 16:44
136. In Rechnung stellen

Ich finde die durch diese Art von Demonstranten entstehenden Kosten (Polizei, Einschränkungen für friedliche Bürger, Umweltzerstörung etc...) sollten den Demonstranten in Rechnung gestellt werden. Völlig unverhältnismäßig, erschreckt mich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TscheffichheißeTscheff 04.06.2015, 16:46
137. Lustiges Eigentor

Zitat von tpro
Bitte nicht verallgemeinern. Ich bin kein solch ein Bürger, der dort nur hin fährt um Randale zu machen. Und die hinfahren, sind auch keine Bürger in meinen Augen. Chaoten, Randalierer, Körperverletzer und Sachbeschädiger.
Sie erkennen schon den Widerspruch in diesem Ihrem, nennen wir das mal wohlwollend Wortbeitrag?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ungläubig blick 04.06.2015, 16:49
138. Traurig

Zitat von beckmesser
Stuttgart 21 ist ein Musterbeispiel dafür, wie eine radikale Minderheit dank flächendeckender einseitiger Berichterstattung den Eindruck erwecken konnte, sie sei eine Mehrheit. Dann gab es eine wirkliche Volksabstimmung - und siehe da: die Mehrheit wollte den Bahnhof. Das ist der Unterschied zwischen Schein und Sein. Vorsicht an der Bahnsteigkante!
Traurig das sie das so sehen aber seien sie versichert, sie werden es nicht akzeptieren aber dass funktioniert argumentativ auch anders herum.
Stuttgart 21 ist ein Musterbeispiel dafür, wie eine verzweifelte unmittelbar betroffene Mehrheit dank flächendeckender einseitiger Berichterstattung in die Rolle einer Minderheit gedrückt wurde. Dann wurde der Kreis der betroffenen im Rahmen einer Volksabstimmung soweit aufgeweitet, dass das gewünschte Ergebnis erreicht wurde.

Mehr und mehr sorgt die Gigantomanie umgänglicher die Globalisierung dafür das Individualinteressen zurückgestellt werden müssen.
Ich wünsche ihnen niemand plant auf ihrem Grundstück einen Flughafen, eine Straße, einen Hochspannungsmasten oder ..... wenn die Entscheider den Kreis der demokratisch befragten groß genug wählen und manipulieren können, werden sie das nachsehen haben.
Dafür ist auch Stuttgart 21 ein gutes Beispiel und es gibt hunderte Anderer. Man kann das tun aber zurück bleiben immer ein paar mehr Verdrossene als zuvor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ungläubig blick 04.06.2015, 17:00
139. Sie haben recht, aber ...

Zitat von tpro
Es bleibt Ihnen überlassen, das zu ändern: gehen Sie in die Politik, übernehmen Sie Verantwortung. Aber Vorsicht, Sie werden mit etwas konfrontiert, daß Ihnen wahrscheinlich fremd ist. Harte Arbeit und die Fähigkeit Kompromisse einzugehen. Randale und substanzlose große Töne spucken ist natürlich einfacher.
... er wird etwas anderes feststellen (ich unterstelle er ist wie die weit überwiegende Mehrheit unter uns ein arbeitsamer Mensch).

Er wird feststellen, dass er um "voranzukommen" das tun muss was von ihm "erwartet" wird. Wenn er das nicht tut wird er schneller rausgemobbt als er schauen kann. Das Resultat davon wird sein, dass, bis er an der Stell sitzt an der er etwas ändern will, er soweit korrumpiert sein wird das er nur noch ein paar Feinheiten anders regeln wird, der Kurs wird bleiben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 17