Forum: Politik
Treffen in Island: Merkel sieht Folgen des Klimawandels auch in Deutschland
Egill Bjarnason/ AP

Bundeskanzlerin Merkel hat mit den Regierungschefs Skandinaviens in Island über Klimafragen gesprochen. Gerade wurde dort ein Gletscher für "tot" erklärt worden - für Merkel ein Zeichen, dass gehandelt werden müsse.

Seite 2 von 6
parhornung 20.08.2019, 19:39
10. Reaktionszeit unschlagbar

Wenn wir unsere Kanzlerin nicht hätten, wüßten wir nicht, daß gegen den Klimawandel etwas unternommen werden muß; aber gleich nachdem ein Gletscher geschmolzen ist, fordert Merkel sofort Maßnahmen. Ihrer Blitzreaktion wird die Welt noch ihre Rettung verdanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 20.08.2019, 19:49
11.

Zitat von guidomuc
...nur mal angenommen, wir täten gar nichts und würden den Klimawandel so akzeptieren, wie er ist und so weiterleben wie bisher: was würde tatsächlich passieren in welchen Zeiträumen und was wären die tatsächlichen Konsequenzen? Ich kann diese Sprechblasen von wegen "nichts tun wird teurer als etwas zu tun" nicht mehr hören. In Wahrheit weiß das niemand und die Menschheit kann nichts weiter tun, als sich anzupassen, das ganze Gerede von CO2 Einsparung sind illusorische Fantasien, bei einer bis 2050 weiter wachsenden Weltbevölkerung wird kein CO2 eingespart. Selbst wenn wir uns alle auf den Kopf stellen und frieren und nur noch daheim hocken und Gras fressen und uns nicht mehr vermehren usw.... Und das mit dem Okjökull ist ein PR Coup der isländischen Tourismusindustrie, schnell nach Island bis bevor alles Eis weg ist! Diesen Gletscher gab es vor 700 Jahren noch gar nicht. Und er wird irgendwann wieder wachsen. Und die anderen 400 Gletscher auf Island sind ja noch intakt.
Wenn wir den Klimawandel einfach geschehen lassen, würde abgesehen von Hitze- und Dürrekatastrophen folgendes passieren:
Es gäbe globale Fluchtbewegungen, die gegenüber den jetzigen, durch Kriege hervorgerufenen eine ganz neue Dimension hätten. Der zur Verfügung stehende Lebensraum auf der Erde würde noch sehr viel knapper werden, als er derzeit schon ist.
Deutschland allein wird das Problem nicht lösen, aber das Problem zu ignorieren wäre nun wirklich die dümmste von allen Alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leontion 20.08.2019, 19:49
12. Folgenlose Sprüche

Zitat von gantenbein3
Es fällt schwer, die Äußerungen von Frau Merkel in Island anders als sarkastisch zu kommentieren. Dort fordert sie Demut vor der Natur ein und hier, im eigenen Land, hält sie u.a. der Automobilindustrie die Stange, die uns im Wege des Betruges die Atemluft über Gebühr verunreinigt. Das passt nicht zusammen.
Als Frau Merkel 2005 ins Kanzleramt einzog, wurden in jenem Jahr weniger als 200.000 SUVs neu zugelassen. 2016 waren es über 700.000 Neuzulassungen. Hat Frau Merkel eine Sondersteuer für solche Autos eingeführt oder gar ein Tempolimit auf Autobahnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
was_gugst_du 20.08.2019, 20:01
13. Erschreckend

Erst als Klimawandel nach Jahrzehnten der Vorankündigung plötzlich da ist, erkennt sogar Frau Merkel das gehandelt werden muss.
Also warten wir mal ab was das nächste Gutachten ergibt. Sollte sich dann wie immer bestätigen das der Klimawandel tatsächlich da ist können wir ja erst mal über neue Regeln diskutieren. Wenn die dann feststehen dann erfolgt die Umsetzung natürlich auf freiwilliger Basis. Man kann ja niemanden von heute auf Morgen zu Veränderungen drängen. Und überhaupt wo bleiben die Arbeitsplätze?
Ich bitte dies Ironie zu entschuldigen..
Die Alternative wären Beleidigungen.
Auch nicht besser, also wie sonst soll man das unverantwortliche Aussitzen der Probleme durch Frau Merkel und ihre Klientelpolitik ertragen. Gar nicht mehr ...
Und zum Thema Arbeitsplätze möchte ich die Frage auch beantworten. Die sind in China und Stellen Solarzellen her. Hier musste man die Heimische Ernergiewirtschaft vor derartigen unsinn bewahren.
Aber auch dieser Kommentar wird nix ändern.
Die CDU verheizt weiter die Zukunft meiner Kinder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 20.08.2019, 20:15
14.

Zitat von FrankDunkel
Das nennt man dann wohl Offenbarungseid. Die Frau ist insgesamt seit über 20 Jahren in Regierungsverantwortung, davon 14 Jahre als Kanzlerin. Außer vollmundigen Absichtserklärungen ist nicht viel passiert. Jetzt erst wach zu werden ist ziemlich armselig.
Sie war Umweltministerin. Aber selbst wenn sie wollte, die Werteunion wird da ein Wort mitreden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 20.08.2019, 20:16
15. es ist tatsächlich so wie hier viele Schreiben......

was hat diese Frau Merkel 14 Jahre gemacht im Punkte Klima? Nichts!!!!Nichts!!!!Jetzt soll alles auf Null gestellt werden bei den "blöden Deutschen" Bitte nicht erschrecken über diese Ausdruckweise,aber es ist die Hilflosigkeit die an den Tag kommt und die wir auch noch bezahlen sollen als die 80 Millionen Menschen die wie immer getrieben von unserer eigenen Politik als Vorbild da stehen müssen.Wir waren die Autoweltmeister=Ergebnis jetzt sind wir die größten Verschmutzer in der Autoindustrie. Frau Merkel selbst hat vor 2 Jahren den Diesel als unantastbar bezeichnet und ist in die Werke gefahren.Auch wenn morgen die GRÜNEN,Mit den LINKEN und der SPD die Macht in Deutschland übernehmen sollten hilft es den Einzelnen überhaupt nicht-er bezahlt...bezahlt.... immer in den Glauben die ihn die Politik eingeredet hat das er Schuld ist und gefälligst dafür gerade stehen muß für die Rettung des Weltklima.Das treibt Einen um diese Ungerechtigkeit der Politik.Anstatt als Politik zu sagen wir alle haben es versaut also müssen wir Alle es auch wieder gerade biegen Weltweit.Alle Völker haben Wissen und das müssen wir bündeln um den Klimaherrausforderungen zu unser aller Wohl zu strotzen.Solche Politiker sind gefragt;MACHER für die Welt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audi2 20.08.2019, 20:21
16. Was mich furchtbar ärgert ist, wie die Menschen abgezockt werden ...

...sollen. und das weltweit! Und davon bin ich zutiefst überzeugt. Der sogenannte IPCC hat fast keine qualifizierte Wissenschaftler sondern Bürokraten. Er faßt lediglich Meinungen von außen kommendene Meldungen zusammen und verifiziert diese als die ultimative Wahrheit. Warum? Weil man staatlicher- und wirtschaftlicherseits auf die Idee gekommen ist auf verschiedene Art und Weise dem Bürger Geld aus der Tasche zu ziehen. In Deutschland ist es die CO2 Steuer. Jetzt sollte man bedenken das in der letzten großen EISZEIT 10 bis 14 mal höhere CO2 Werte vorhanden waren als heute. Und da gab es noch keine Menschen die soviel CO2 emittieren konnten. Und jetzt mal die Tatsachen. Die Erde taumelt wie ein Kreisel auf ihrer ovalen Umlaufbahn um die Sonne. D.h. sie kommt der Sonne mal näher und mal ist sie weiter weg. Daraus ergeben sich unterschiedliche Temperaturen auf der Erde (vermeintlicher Klimawandel der ganz normal ist!!!). Und nicht zu vergessen. CO2 ist das Lebenselixier für Pflanzen. Ohne CO2 gibt es keine Pflanzen. Mein ganz dringender Appel an ALLe laßt euch nicht verdummen. Ich möchte diesen Kommentar mit einer Einschätzung des Geologen Ewert aus Göttingen schließen der 2010 folgendes sagte " Ewert sieht daher keine Notwendigkeit, aus Gründen des Klimaschutzes die CO2-Emissionen zu reduzieren." (Quelle: https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/umwelt/klimawandel-ist-erderwaermung-menschgemacht/)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Laufinsfeld52 20.08.2019, 20:28
17. Schöne Reden und sonst.

Es ist leicht für eine Nation starkes Handeln für den Klimawandel zu fördern, wenn in den dünn besiedelten Landschaften Wasserkraft und Geothermie reichlich vorhanden sind. Trotzdem Brummen in Schweden und Finnland die Kernkraftwerke fröhlich weiter. Was sagt Frau Thunberg dazu?
Das die Norweger weiterhin und mehr denn je Gas und Öl aus der Nordsee fördern und uns Industrienation - Kunden - nun dafür tadeln kann man nur als Hohn empfinden.
Schön Reden ist wohl doch leichter als richtig und konsequent Handeln für eine Nation mit 80 Mio. Einwohnern die auch den Wohlstand der Norweger und Schweden für sich reklamieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guidomuc 20.08.2019, 20:30
18. Das...

Zitat von FrankDunkel
Wenn wir den Klimawandel einfach geschehen lassen, würde abgesehen von Hitze- und Dürrekatastrophen folgendes passieren: Es gäbe globale Fluchtbewegungen, die gegenüber den jetzigen, durch Kriege hervorgerufenen eine ganz neue Dimension hätten. Der zur Verfügung stehende Lebensraum auf der Erde würde noch sehr viel knapper werden, als er derzeit schon ist. Deutschland allein wird das Problem nicht lösen, aber das Problem zu ignorieren wäre nun wirklich die dümmste von allen Alternativen.
...ist doch Quatsch. Selbst bei einer Temperaturerhöhung um 3 oder 4 Grad gibt es nirgendwo Dürren, die es heute an den jeweiligen Orten dort nicht bereits schon gäbe. Es verschieben sich langfristig die globalen Vegetationszonen und damit Lebensräume, aber es wird keine spontanen Dürrekatastrophen und keinen sprunghaften Anstieg des Meeresspiegels geben, der alle Menschen ersaufen oder nach Europa ziehen läßt. Das ist blanker Populismus. Es gibt vielleicht wie in Bangladesh oder auf einzelnen Inseln zu viele Menschen in Gegenden, in denen man nicht wohnen sollte. Aber das sind keine Klimaopfer sondern politisch oder religiös Ausgegrenzte oder einfach für die jeweiligen Areale zu viele Menschen. Klimaänderungen geschehen langsam und es hat sie schon immer gegeben: wo einst Doggerland war ist heute die Nordsee, die Sahara war mal eine grüne Savanne, vor 8000 Jahren waren die Alpen fast eisfrei und das Eis auf Island ist heute nur noch der klägliche Rest dessen was nach der Eiszeit dort bestand und dann zwischen vor etwa 3000 und 8000 Jahren im Klimaoptimum bei 2 Grad höheren Temperaturen als heute abgeschmolzen ist. Der Menschheit hat das alles nicht geschadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audi2 20.08.2019, 20:33
19. Doch, es gibt das Widerstandsrecht...

Zitat von L_P
wird die Politik von Profis genannt. Ist die Herstellung eines nahezu weltweiten Konsens zur "Rettung" (wovor? verhungern, ertrinken, sich ändern?) des Klimas machbar? Warum arbeiten die Grünen nicht daran? Wo sind die Verhandlungen mit Trump, der chinesischen KP, Indien, Brasilien etc.? Es gibt sie nicht. Nur Vorschläge, die auf eine Schwächung Deutschlands hinauslaufen. Diedas Weltklima nicht signifikant ändern wird. Und ach wie bequem ist das Thema Klima für die Dauerkanzlerin Merkel, enthebt es sie doch scheinbar der Pflicht sich mit unmittelbareren insbesondere für Frauen tödlichen Folgen ihrer Politik öffentlich auseinander setzen zu müssen. Die Vordenker der Grundgesetzes hätten besser geschrieben, daß jeder Deutsche (m/w) die PFLICHT hat, im Falle von offensichtlich kriminellem Regeirungshandeln Widerstand zu leisten und nicht nur das RECHT dazu einräumen. Außerdem hätten sie gut daran getan, für den Fall Vorsorge zu tragen, daß sich das oberste Gericht durch Nichtbefassung seiner Aufgabe entzieht.
..aus Artikel 20 Absatz 4 des Grundgesetzes der besagt "4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist." Inwiefern das aber heute schon zutrifft kann ich nicht sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6