Forum: Politik
Treffen in Island: Merkel sieht Folgen des Klimawandels auch in Deutschland
Egill Bjarnason/ AP

Bundeskanzlerin Merkel hat mit den Regierungschefs Skandinaviens in Island über Klimafragen gesprochen. Gerade wurde dort ein Gletscher für "tot" erklärt worden - für Merkel ein Zeichen, dass gehandelt werden müsse.

Seite 3 von 6
olfnairolf 20.08.2019, 20:34
20. Aha

Frau Merkel sieht es auch in Deutschland. Wie denn? Vor ihrem inneren Auge oder hat sie Visionen?
Und übrigens muss es furchtbar sein dass wertvolles Eisland auf Grönland nun bald grünem Ackerland weichen muss wegen dem furchtbaren Klimawandel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basic11 20.08.2019, 20:38
21. Ich hätte mir von zb Merkel

etwas mehr Vorausschau gewünscht. Es war seit Jahren bekannt, dass viel Methan/hydrat auftaut, nur musste man ja noch die Fossillobby voll bedienen. Solartechnologie wurde systematisch platt gemacht. Das ist kein Regieren sondern plumpes 5nach12 Reagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frodolebt 20.08.2019, 20:38
22. Leute, die ...

Zitat von L_P
... Nur Vorschläge, die auf eine Schwächung Deutschlands hinauslaufen. Diedas Weltklima nicht signifikant ändern wird. Und ach wie bequem ist das Thema Klima für die Dauerkanzlerin Merkel, enthebt es sie doch scheinbar der Pflicht sich mit unmittelbareren insbesondere für Frauen tödlichen Folgen ihrer Politik öffentlich auseinander setzen zu müssen. Die Vordenker der Grundgesetzes hätten besser geschrieben, daß jeder Deutsche (m/w) die PFLICHT hat, im Falle von offensichtlich kriminellem Regeirungshandeln Widerstand zu leisten und nicht nur das RECHT dazu einräumen. Außerdem hätten sie gut daran getan, für den Fall Vorsorge zu tragen, daß sich das oberste Gericht durch Nichtbefassung seiner Aufgabe entzieht.
wirklich in jedem Thema eine weltweite Verschwörung gegen Deutschland sehen, sollten medizinische Hilfe in Anspruch nehmen. Ich fürchte allerdings, für Viele kommt jede Hilfe zu spät.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didel-m 20.08.2019, 20:39
23. Ich sehe auch Zeichen des Klimawandels

Meine Vorfahren haben sie gesehen und die Vorfahren davor auch.
Denn das Klima hat sich immer schon gewandelt. Welch umwerfende Erkenntnis also.
Ist schon erstaunlich wie man den Leuten mit Nichts Geld aus der Tasche ziehen kann. Dagegen ist der Enkeltrick Schwerstarbeit bei geringer Erfolgsquote.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 20.08.2019, 20:44
24.

Zitat von FrankDunkel
Wenn wir den Klimawandel einfach geschehen lassen, würde abgesehen von Hitze- und Dürrekatastrophen folgendes passieren: Es gäbe globale Fluchtbewegungen, die gegenüber den jetzigen, durch Kriege hervorgerufenen eine ganz neue Dimension hätten. Der zur Verfügung stehende Lebensraum auf der Erde würde noch sehr viel knapper werden, als er derzeit schon ist. Deutschland allein wird das Problem nicht lösen, aber das Problem zu ignorieren wäre nun wirklich die dümmste von allen Alternativen.
Sie haben für unsere Freunde von "weiterso" vergessen:

Lebensmittel werden knapp, da die Anbauflächen in Europa austrocknen. Die Alternativen im Norden gleichen dies nicht aus. Massentierhaltung muss radikal reduziert werden um die Nitratverseuchung des Grundwassers zu verhindern, die Qualität ist ohnehin schon unter den Standards. Fleisch wird ca. 50% teurer, ist zwar besser aber teurer.

Grünflächen in Privatbesitz dürfen nicht mehr gegossen werden. Der wasserpreis steigt um 25%.

Es gibt noch mehr. Anstieg Hautkrebs...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sinplomo 20.08.2019, 20:53
25.

Beitrag@#17
Absolut meine Meinung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrehe 20.08.2019, 21:03
26. Nichtstun muss zur Abwahl führen

Zitat von claus7447
Sie war Umweltministerin. Aber selbst wenn sie wollte, die Werteunion wird da ein Wort mitreden.
Es wird Zeit, sie zusammen mit der Werteunion abzuwählen. Als es in den 80ern die Forderung gab, den Liter Benzin/Diesel 5 DM kosten zu lassen, hätten wir es einfach tun sollen. Dann hätten wir uns den Diesel-Skandal erspart und wären weltweit führend in der Dekarbonisierung. Gejammert wird bei jeder Veränderung, da muss die Politik durch. Das legt sich, wenn jeder versteht, warum die Maßnahme ergriffen wurde. In Groningen haben die Geschäftsleute über die radfreundliche Verkehrspolitik zu Beginn gestöhnt, komischerweise gibt es die Geschäfte immer noch. Meckern können die Deutschen gut, aber dumm sind sie nicht, und die globale Erwärmung ist nicht so schwer zu verstehen, wenn es um die Grundlagen geht. Die Fake News von der Mineralölindustrie/Eike/AfD sollte man natürlich entsprechend einordnen und bewerten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pete12345 20.08.2019, 21:05
27. Im Jahr 2010

Zitat von audi2
[...] aus Göttingen schließen der 2010 folgendes sagte " Ewert sieht daher keine Notwendigkeit, aus Gründen des Klimaschutzes die CO2-Emissionen zu reduzieren." (Quelle: https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/umwelt/klimawandel-ist-erderwaermung-menschgemacht/)
... konnte man das vlt. noch so sehen. Ich persönlich brauche auch keinen Klimawandel (aka Erderwärmung). Leider hat sich seit dem ein großer Teil der Fachwissenschaften positioniert:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kontroverse_um_die_globale_Erwärmung
Weitere Quellen finden sich (leider) relativ leicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDunkel 20.08.2019, 21:05
28.

Zitat von claus7447
Sie war Umweltministerin. Aber selbst wenn sie wollte, die Werteunion wird da ein Wort mitreden.
Die sog. Werteunion ist ein ziemlich bedeutungsloser Klickerverein mit ziemlich bedeutungslosen Mitgliedern, der nur von den Medien hochgepusht wurde,
Dieser Personenzusammenschluß hat innerhalb der Unionsparteien noch nicht einmal einen offiziellen Status wie z. B. die Frauen-Union, die Mittelstandsvereinigung oder die Sozialausschüsse.
Soviel zum Stellenwert dieser Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freedom of Seech 20.08.2019, 21:08
29. @17 audi2: Sorry, das ist Bullshit

Sie mögen ja meinetwegen den menschengemachten Klimawandel bezweifeln. Aber zu behaupten, dasss der Weltklimarat (IPCC) aus Bürokraten zusammengesetzt sei und nicht aus Wissenschaftlern ist so wie Sie es sagen ganz einfach AfD-Style Bullshit! Tatsächlich verhält es sich so, dass bei der Klimafrage über 100 Wissenschaftler weltweit das gesamte relevante Studienmaterial mit großem Zeitaufwand zusammengetragen, gesichtet und gemeinsam bewertet habe. Am Ende kamen ein halbes Duzend Szenarien raus wie der KLimawandel gestopppt werden kann. Die Szenarien unterscheiden sich primär darin, dass verschiedene Maßnahmen unterschiedlich gewichtet werden. Gemeinsam sind in allen Szenarien folgende Maßnahmen enthalten: 1) Raus aus den Fossilen (Öl, Kohle, ja und auch Gas!!). 2) Ausbau der Eneuerbaren (Wind/Solar). 3) Ausbau der Kernkraft. 4) Wiederaufforstung wo immer möglich. 5) Effizienzsteigerung in der Landwirtschaft/Flächenreduktion mit Hilfe von moderner Gentechnik. Leider wird in Deutschland aus ideologischen Gründen nur ein Teil dieser Maßnahmen umgesetzt (who the fuck cares about science?). Das ist dann der Green-style Bullshit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6