Forum: Politik
Treffen in Istanbul: Vierer-Gipfel plant Neustart von Friedensprozess in Syrien
REUTERS

Die Syrer sollen ihr Schicksal selbst bestimmen: Beim Vierergipfel von Frankreich, Russland, Deutschland und der Türkei vereinbarten die Staats- und Regierungschefs die Einrichtung eines Verfassungskomitees.

Seite 1 von 7
opinio... 27.10.2018, 21:50
1. Warum so spät, Frau Merkel

Als sie noch "mächtigste Frau" genannt wurden, hätten sie die beiden Herren , behutsam, aber bestimmt, führen können. Jetzt bleibt nur noch schlappes Händchenhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker_morales 27.10.2018, 21:54
2. Quizfrage

Welche*r dieser vier Kanditat*innen wird am Ende den Wiederaufbau mit großzügigen Zusagen unterstützen, nachdem es dem russischen Militär beliebte das Land in Schutt und Asche zu bomben? Ich tippe darauf, dass es der Wladi wohl nicht werden wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 27.10.2018, 22:02
3. Ein friedensstiftender Anfang...

...entscheidend wird aber die Zukunft von Assad sein. Hier müssen die USA mit ins Boot genommen werden, damit Israel eine Nachfolgelösung akzeptiert.

Für die Menschen wäre es ein hoffnungsvolles Signal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 27.10.2018, 22:20
4. ...Du fragst Dich, wieso erst Ende de Jahres...??

...gibt's da alte Vereinbarungen, die erneute Vereinbarungen blockieren? Bis Januar? Bei Leiden und Sterben in Syrien?
Sagen die mal wieder...ok..schaun mer mal, wie's ab Januar so läuft...sagt das auch die Schaumkanzerlin Merkel mit Deckung ihrer SPD-Vasallenregierung?-
Wer nennt eigentlich Frau Merkel 'Migranten-Kanzlerin'? Sie macht nichts! Dafür oder dagegen! Woran denkt diese Frau nur vor dem Einschlafen..? An ertrunkene Kinder ?
Nicht diese Frau, sie glaubt an die Physik, sie ist kalt, hat in der DDR gelernt und nichts dazu...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miklo.velca 27.10.2018, 22:29
5. Erdogan beschützt seine Terrororganisationen

Erdogan tut allles um seine Al-Qaida und IS Gruppen in Idlib zu beschützen und plant mit ihnen weitere Überfälle auf die Kurden wie in Afrin, um sein Reich zu vegrößern. Als die IS große Gebiete an der türkischen Grenze besetzt hat, war es kein Problem für Erdogan. Ganz im Gegenteil, er hat sie dabei unterstützt. Jetzt wird er als Held gefeiert. Und schnappt sich noch Milliarden Aufträge zum Wiederaufbau Nordsyriens, was er dann noch annektieren darf. Erbärmlich wie die ganze Welt darauf reinfällt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.theodor 27.10.2018, 22:32
6. 2 Spezialisten

Mit Putin und Erdogan sind zwei Personen des Vierer-Gipfels ausgesprochene Fachleute in Sachen Demokratie und freie Wahlen. Wie glaubwürdig kann da das Ergebnis des "Gipfels" sein, wie wahrscheinlich eine Besserung in Syrien?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janos71 27.10.2018, 22:32
7. Bomben

Zitat von volker_morales
Welche*r dieser vier Kanditat*innen wird am Ende den Wiederaufbau mit großzügigen Zusagen unterstützen, nachdem es dem russischen Militär beliebte das Land in Schutt und Asche zu bomben? Ich tippe darauf, dass es der Wladi wohl nicht werden wird...
Meinen sie etwa die Franzosen, Türken, und Deutschen waren nicht an Bombardements beteiligt? Die Deutschen sicherlich nicht direkt aber indirekt indem sie über Aufkärungsflugzeuge entsprechende Daten für die Amerikaner geliefert haben. Die Amerikaner haben wie die Russen auch Bomben eingesetzt. Für den toten Zivilisten spielt es keine Rolle ob die Bombe "demokratisch" gesegnet war oder aus Swerdlowsk kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeaceNow 27.10.2018, 22:35
8. @2

In der Spitze des Krieges und kurz vor dem Fall von Damaskus standen in Syrien bis zu 150.000 schwerbewaffnete Islamoterroristen jeglicher coleur.
Sehr gerne in dicht besiedelten Gebieten und hunderttausende Zivilisten als Schutzschilde missbrauchend.
Was hätten Sie auf diese geworfen, Bonbons und Blumen?
Wären mir auch lieber gewesen als Bomben, nur dann hätten die Terroristen Damaskus erobert und weite Teile des Landes, was zum Massenmord und ethnischen Säuberungen an Millionen Alawiten, Schiiten, Christen, Jesiden, Kurden...geführt hätte.
Dank des Eingreifens von Russland und Iran wurde dies knapp abgewendet und die Terroristen in Syrien inzwischen zu über 90% zurückgedrängt und zerschlagen.
Milliardenschwere Hilfslieferungen an Lebensmitteln, Medikamenten, Treibstoff, Baumaterial, Munition, Waffen uva. erfolgen schon seit Jahren aus Russland und Iran.
Ohne diese wäre Syrien längst kollabiert und hunderttausende Menschen mehr wären umgekommen.
Während der Westen bis heute Syrien sanktioniert und damit den Wiederaufbau sabotiert und erschwert, was Millionen Flüchtlinge an der Rückkehr hindert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bran_winterfell 27.10.2018, 22:37
9. Hybris?

Zitat von opinio...
Als sie noch "mächtigste Frau" genannt wurden, hätten sie die beiden Herren , behutsam, aber bestimmt, führen können. Jetzt bleibt nur noch schlappes Händchenhalten.
Diese Einschätzung haben Sie wahrscheinlich ziemlich exklusiv, mit der Realität hat das nichts zu tun. Sowohl Russland/Putin als auch die Türkei/Erdogan haben Westeuropa/Deutschland seit geraumer Zeit sehr hochnäsig und von oben herab behandelt und waren kaum zu echten Gesprächen auf Augenhöhe bereit. Beide könnten aber sich eventuell gezwungen sehen, ihre Haltung etwas zu korrigieren, Erdogan wegen der Wirtschaftskriese, Putin, damit er die ganzen angefangenen Konflikte reduzieren kann, bevor sie ihm um die Ohren fliegen (Krim + Donezk, Syrien, Blamage Skripal etc.)…
Merkel hat eigentlich immer getan was sie konnte bzw. in ihrer Macht stand, mehr ist eben nicht, wenn man einer Mittelmacht vorsteht, schlimm war, dass Putin und Obama absolut keinen Draht zueinander fanden und Obama Russland weitgehend ignoriert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7