Forum: Politik
Treffen mit Anwältin: Trump-Sohn will Informationen zu Russlandkontakt geben
REUTERS

Donald Trump jr. hat sich im US-Wahlkampf mit einer russischen Anwältin getroffen - für einige ein Hinweis auf die Wahlkampfbeeinflussung Russlands. Der älteste Sohn des US-Präsidenten will sich nun dazu äußern.

Seite 1 von 3
kospi 11.07.2017, 00:03
1.

Die Schlinge zieht sich immer enger zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 11.07.2017, 00:12
2. Oh Schmerz lass nach,

die Nachwehen über den verlorenen Präsidentensessel dauern schon
ewig an. Wenn die Demokraten überall Landesverrat wittern leiden
sie womöglich an Depressionen.
Stress und seelische Belastungen lösen Angstgefühle aus. Ängste können zudem bei fast jeder psychischen Krankheit auftreten. Depressionen und Ängste gehen häufig miteinander einher.

Stress, Burn-out: Ständiger Druck schürt die Angst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 11.07.2017, 00:17
3. Much ado about nothing

Wollen wir wetten: Schon wieder nichts!
Wie verzweifelt müssen die Russland-Verschwörungstheoretiker sein, dass sie sich auch auf solche "Spuren" stürzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpif 11.07.2017, 00:22
4. umgehend sozusagen

der Wahnsinn, hatten die Anwälte denn in der kurzen Zeit überhaupt genug Möglichkeit die Vorgehensweise mit allen Beteiligten abzusprechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Annabelle1811 11.07.2017, 01:02
5. Die ganze Wahrheit wird

nie ans Tageslicht kommen. Aber - sich bei dem Gegner - und das waren die Russen bis dato ja immer für die Amis -Unterstützung für den Wahlkampf zu holen, ist schon pervers und hat ein besonders schlechtes "Geschmäckle". Wie kann man so einen Präsidenten ernst nehmen - und vor allem - wie kann man so einem Präsidenten überhaupt noch trauen und vertrauen. Diese amerikanische Geshcichte wird immer gruseliger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokiebrandy 11.07.2017, 01:07
6. ...soll bereit gewesen sein Hilfe anzunehmen...

Ist es das was heut als strafbare Handlung zählt? Hat darüber nachgedacht bei Rot über dìe Ampel zu fahren, war bereit die Bank auszurauben, hat darüber nachgedacht einen notorischen Lügner und Dummschwätzer zu verprügeln...erwägte sich ohne Parkschein auf den Parkplatz zu stellen...
Sie sah so hübsch aus...ich wollte sie küssen...

... der CIA ,die NSA und das FBI und Konsorten kümmern sich also schon um die Gedanken der Mebschen... Wenn due wüssten was mir gerade so dzrch den Kopf geht... na jamwissenbsie vielleicht ja schon...??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gandhiforever 11.07.2017, 01:18
7. Zuerst

Zuerst hatte der Filius behauptet, bei dem Gespraech (Kushner und Manafort waren ebenfalls dabei) sei es um die Adoption von russischen Kindern durch Paare in den USA gegangen.

Er musste sich schnell korrigieren, weil jemand im Weissen Haus die Luegerei nicht mitmacht.

Die Typen wissen schon, warum sie diese Treffen nicht offen gelegt haben.

Wenige Tage nach dem Treffen wird der Server der Demokraten gehackt.

Nun will der Filius also aussagen, hoffentlich unter Eid, damit er spaeter auch strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hugahuga 11.07.2017, 01:37
8.

Nun sucht mal schön und erst, wenn Ihr etwas Beweisbares gefunden habt, dann meldet Ihr Euch noch mal. Bis dahin ist jeder Artikel über das, was sein könnte oder auch nicht, reine Spekulation und hat mit Journalismus nicht das geringste zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kwoik 11.07.2017, 01:50
9. Salami Taktik

Warum gibt er erst jetzt zu das er Kontakt hatte. Es wird immer nur das zugegeben was bewiesen wird anstatt einmal reinen Tisch zu machen. Trump haut doch eh nichts um. Warum denn nicht einmal die Wahrheit?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3