Forum: Politik
Treffen mit Grünen-Politiker Ströbele: Snowden ist zur Aussage in Deutschland bereit
REUTERS

Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.

Seite 1 von 24
glen13 01.11.2013, 13:14
1.

Zitat von sysop
Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.
Diplomatisch hat sich Merkels Regierungssprecher vom Ströbele Besuch distanziert, ohne es direct zu sagen. Ganz Muttis Handschrift, immer optional sein, nie festlegen, warten wie der Wind dreht. Und wenn es für irgendetwas 92,7 % Zustimmung gibtr, schnell eine Rede schwingen und dies als eigene Idee durchsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
leser-fan 01.11.2013, 13:14
2. Ströble gehört zu denen,

die Abgeordneter und Demokrat sein wirklich lebt. Hoffen wir, dass der Hels Snowden seine Freiheit bekommt und Vorbild für alle Demokraten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 01.11.2013, 13:15
3. ...auf jeden Fall Gebrauch

Zitat von sysop
Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.
Nun, von der Möglichkeit einer Zeugenaussage sollte wohl auf jeden Fall Gebrauch gemacht werden.
Nur so kann sich die Justiz wohl vor dem Vorwurf der Verschleierung schützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludna 01.11.2013, 13:21
4. nach Deutschland

Ich würde an seiner Stelle nicht nach D kommen. Betritt er deutschen Boden, wird er entweder von deutschen Behörden verhaftet, oder von US-Behörden, oder er wird entführt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oskar-rüdiger 01.11.2013, 13:21
5. in Deutschland? - Unsinn!!

Wie naiv sind wir eigentlich, dass wir ernstlich glauben, Snowden würde aus Russland nach Deutschland kommen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Epikurus 01.11.2013, 13:22
6. Freie Wähler für Kündigung der Freihandelsabkommen zwischen USA und EU

Als Konsequenz aus dem Spionageverhalten der USA haben die norddeutschen Landesvorsitzenden der Partei der Freien Wähler das Ende der europäisch-amerikanischen Freihandelsverhandlungen gefordert.
Mit Spionen könne es keine vertrauensvollen Gespräche über gemeinsame Projekte geben, dagen die Freien Wähler Vorsitzende von Berlin, Brandenburg,
Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 01.11.2013, 13:23
7. Überwachungswege öffentlich machen, Überwacher bloßstellen

Zitat von sysop
Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.
Ströbeles Besuch bzw. "action" zeigt auch, dass allein durch das Öffentlichmachen, die Enthüllung der ganzen Überwachungswege eine Besserung der Überwachungs-Situation erzielt werden kann: Nichts scheuen diese Schnüffler mehr, als die Öffentlichkeit bzw. eine Bloßstellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laxness 01.11.2013, 13:24
8. so ein Eurofighter....

Zitat von sysop
Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.
....hat ja 2 Sitzplätze. Damit könnte man ihn her und auch wieder zurück bringen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galolar 01.11.2013, 13:25
9. Ohne wissen der Bundesregierung?

Nun Deutschland und die Bundesregierung machen eine Phase durch. Sie können nichts gegen die US Administration tun, stehen da wie kleine Schulkinder und versuchen mit solchen Aktionen Punkte zu machen. Die Grünen waren schon immer Marionetten Frau Merkels. Siehe Claudia Roth immer dort vor Ort, überall wo die Bundesregierung versagt hat. Jetzt lässt sich auch Ströbele ausnutzen, Frau Roth bekommt ja eine Vize-Bundestags Präsidentin Posten mal sehen was C. Ströbele bekommt am Ende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 24