Forum: Politik
Treffen mit Grünen-Politiker Ströbele: Snowden ist zur Aussage in Deutschland bereit
REUTERS

Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.

Seite 2 von 24
kioto 01.11.2013, 13:26
10. Und wer garantiert seine Sicherheit ?

Hallo,
Wenn Herr Snowden nach Deutschland kommen würde, wird die USA die Auslieferung verlangen. Hätte die deutsche Regierung den Mut, diese zu verweigern? Ich glaube kaum. Wenn er nicht lebensmüde ist, sollte er besser in Moskau bleiben und per Video Konferernz aussagen.
Ich wünsche ihm auf jeden Fall alles Gute und gratuliere Ihm zu seinem Mut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dekalb 01.11.2013, 13:26
11.

stöbele tut, was jeder demokrat von politikern mit rückgrat erwarten muss. merkels helfer über sich stattdessen und abwiegelei (friedrich) oder plumpem "affäre ist beendet, basta" (pofalla).

jedoch: deutschland will es so. die bundestagswahl zeigte dies deutlich. als "kritischer mensch" und demokrat werde ich hinnehmen müssen, dass ein grossteil meiner mitbürger andere erwartungen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
levantiner 01.11.2013, 13:28
12. Ist doch alles gar nicht so schlimm...

Die USA wiegeln doch gerade ab und sehen die Spähaffäre nicht so kritisch wie die Deutschen. Dann kann Snowdon doch nach Dland kommen und hier aussagen. Wo ist denn das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einfachgedacht 01.11.2013, 13:28
13. Snowdon in Deutschland

In meiner Jugend begann mit der Notstandsgesetzung, über den Radikalenerlass bis hin zur Gesetzgebung im Krieg gegen den Terrorismus ein fortschreitender Prozess des Klauens der Bürgerrechte. Wir nehmen diesen Diebstahl elementarer Rechte hin. Wir ändern Verhalten und Einstellung und Bereitschaft zur Äußerung.

Wir werden Schafe in einer Herde. Wir konditionieren uns selbst um in einen Staat, sei er oder wird er totalitär, "gut" leben zu können.

Wenn die Aussage zutrifft: AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen.

Dann sind wir in unserem Verhalten eine sehr unaufgeklärte Gesellschaft.

Damit wir nicht auf dumme Gedanken kommen wird Snowdon natürlich nicht in Deutschland aussagen. Und sollte er mal bei einem Verkehrsunfall ums leben kommen, an einer heimtückischen Krebserkrankung sterben, oder psychisch zerstörrt sein, dann, ja dann denken wir: pech gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemensis_01@web.de 01.11.2013, 13:29
14. Ströble ist

Zitat von sysop
Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.
bis jetzt der einzige, der vermutlich aus erster Hand erfahren hat, was ausgespäht wurde. Das er dies nicht preisgibt, schützt vermutlich den Informanten Snowdon. Und dieser tut gut daran - falls er sich einmal auf Gespräche mit den Deutschen Behörden einlassen sollte - sich seine Gesprächspartner genau auszusuchen. Hanswursten wie Pofalla, Friedrich oder ähnliche würde ich an seiner Stelle ablehnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginthos 01.11.2013, 13:29
15. Weltmeister

Zitat von sysop
Hartnäckig hat Hans-Christian Ströbele um ein Treffen mit Edward Snowden gebaggert, nun hat es geklappt. Der Grünen-Politiker bringt aus Moskau einen Brief des US-Informanten mit, in dem dieser sich zur Aussage in Deutschland bereit erklärt - und über "anhaltende Hetze" klagt.
Herr Friedrich kann jetzt die ganz hohe Kunst des in den Hintern Kriechens zeigen. Wie schleimt er bei den Amis und tut gleichzeitig bei den Deutschen so, als wäre er empört?

Wahrscheinlich wird er lauthals und ganz energisch und ultra empört Dinge einfordern, die entweder eh unmöglich sind, oder den Amis nix schaden und die Amis auch nicht stören.
Und hintenrum wird er den Amis zu verstehen geben, dass sie einfach weitermachen sollen, seine Deutschen sind halt ein bisschen psycho und paranoid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rxzlmn 01.11.2013, 13:30
16.

Wenn sich Edward Snowden wirklich nach Deutschland traut, dürfen wir ihn nicht ausweisen, abschieben, oder sonst wie der 'Justiz' der USA ausliefern. Ja, das ist verbunden mit außenpolitischen und wirtschaftlichen Konsequenzen, aber Deutschland steht (oder stand einmal) für weltweit herausragende Respektierung von Buerger-, Menschen-, und Völkerrecht. Und ich denke, die Mehrheit der Bevölkerung hat diese Werte immer noch verinnerlicht. Wir dürfen nicht klein beigeben, wir müssen den USA in dieser Hinsicht, so schmerzlich es auch ist, Paroli bieten. Ich wünschte, Schroeder wäre Kanzler. Der hatte zumindest grundlegende Prinzipien. Respekt für Hr. Ströbele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Raúl gonzales 01.11.2013, 13:31
17.

Höchste Anerkennung und Respekt für Herrn Ströbele. Die Freiheit Deutschlands wird nämlich nicht am Hindukusch verteidigt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jjpreston 01.11.2013, 13:31
18.

Wenn Snowden nach Deutschland kommt, dann für genau 30 Minuten - bis die nächste C-130 mit ihm im Bauch Richtung Denver abfliegt. Da angekommen, geht's 43 Meilen ins ADX Florence, und da wird er dann bis zum Todesurteil oder bis zum natürlichen Tod in einer Einzelzelle aus Vollbeton verrotten. So wie Timothy McVeigh, Richard Reid, der Unabomber Theodore Kaczynski oder Zacarias Moussaoui.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikup 01.11.2013, 13:31
19. Ich denke nicht

dass die Bundesregierung bereit ist wegen der NSA Affäre oder Edward Snowden die Deutsch-Amerikanischen Beziehungen zu riskieren.
Da stehen die Grünen und die Linken allein auf weiter Flur.
Und wenn die Bundesregierung täglich Kröten schucken muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 24