Forum: Politik
Treffen mit ukrainischem Präsidenten Poroschenko: SPD übt schwere Kritik an Merkel
Fabrizio Bensch/ REUTERS

Kanzlerin Angela Merkel empfing kurz vor der dortigen Stichwahl den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko - aus Sicht der SPD ein politischer Fehler. Außenpolitiker Schmid nennt das Verhalten "befremdlich".

Seite 5 von 5
mwroer 15.04.2019, 19:27
40.

Zitat von ulrich-lr.
Ja, riesiger Gesprächsstoff zur Pipeline Nordstream 2, die dazu führen könnte, dass nur noch recht wenig Gas auf dem langen Umweg über die Ukraine nach D kommt und der CO2-Ausstoß beim Gastransport ungefähr halbiert wird. Da muss man besprechen, wie man nicht darüber redet, dass der Gastransportweg über die Ukraine ca. 2.100 km länger ist als die Nordroute durch die Ostsee, dass die Pipelines und Kompressorstationen in der Ukraine über 30 Jahre alt und technisch in einem miserablen Zustand sind, dass auf diesem langen Umweg mit den dabei erforderlichen Kompressorstationen zusätzlich gewaltige Mengen CO2 völlig unnütz in die Atmosphäre geblasen werden? Dass D und ganz besonders die EU tatsächlich eine Lösung favorisieren, die besonders umständlich, besonders teuer ist und bei der besonders viel CO2 anfällt? Dass wir dem Klimaschutz aus politischen Gründen hier zurückstellen, weil Klimaschutz und CO2-Einsparungen eben doch keine so hohe Priorität haben? Trotz aller anderslautenden Erklärungen. Es muss ein interessantes Gespräch gewesen sein.
Sie verwechseln da etwas - egal wie man zu NorthStream 2 steht und welche Argumente es dafür und dagegen gibt, es gibt Gesprächsbedarf zwischen der Ukraine und Deutschland. Auch was die Nutzung von NorthStream I betrifft, die Abwicklung und die bestehenden Verträge.

Ich werte das nicht - ich sage nur dass beide Staaten viel darüber reden und darüber reden müssen. Daher wird es immer Termine geben die in den einen oder anderen Wahlkampf fallen.

Ist nicht so schwer zu verstehen oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beagle-Fan 15.04.2019, 20:25
41. Das ist typisch Merkel

Merkel war auch kurz vor den Wahlen in der Türke bei Errdogani. Und nun kommt Poroschenko. Wenn Poroschenko pfreift, steht Merkel und die gesamte westliche Welt stramm.
Schaut Euch mal das Bild an, wie beide im perfekten Gleichschritt auf der Bühne marschieren. Ein Hauptfeldwebel bekommt es auch nicht besser hin.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/poroschenko-und-merkel-bekennen-sich-zu-minsker-abkommen-13486390.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasSchweiz 15.04.2019, 20:32
42.

Gibt es immer noch keine parlamentarische Untersuchung wegen der verfassungswidrigen Unterstützung des Putsches in Kiew durch die damalige Bundesregierung und deutscher Politiker im Inland und bei der EU? CDU, SPD, FDP, Grüne... Grösste Schande dabei, besonders für Deutschland, dass auch ohne mit der Wimper zu zucken die rechtsradikalen, bewaffneten Maidan-Kämpfer unterstützt worden sind. Und mit der fortlaufenden finanziellen Hilfe werden weiter die Nazi-Kämpfer in der Ukraine unterstützt, genau wie mit einem Grossteil der Gelder die Taschen von korrupten Politikern wie Poroschenko gefüllt werden. Tja, aber da es leider in DE keine richtige Opposition gibt und die grössten Parteien alle in den Putsch verwickelt gewesen sind, ist das mit der Untersuchung nur ein Traum. Hoffentlich wird mal etwas geleakt. Auch über die Rolle der EU dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beagle-Fan 15.04.2019, 22:03
43. Das ist typisch Merkel

Merkel war auch kurz vor den Wahlen in der Türke bei Errdogani. Und nun kommt Poroschenko. Wenn Poroschenko pfreift, steht Merkel und die gesamte westliche Welt stramm.
Schaut Euch mal das Bild an, wie beide im perfekten Gleichschritt auf der Bühne marschieren. Ein Hauptfeldwebel bekommt es auch nicht besser hin.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/poroschenko-und-merkel-bekennen-sich-zu-minsker-abkommen-13486390.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beagle-Fan 15.04.2019, 22:10
44. Das ist typisch Merkel

Merkel war auch kurz vor den Wahlen in der Türke bei Erdogan. Und nun kommt Poroschenko. Wenn Poroschenko pfeift, steht Merkel und die gesamte westliche Welt stramm.
Schaut Euch mal das Bild an, wie beiden im perfekten Gleichschritt auf der Bühne marschieren. Ein Hauptfeldwebel bekommt es auch nicht besser hin.
https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/europa/poroschenko-und-merkel-bekennen-sich-zu-minsker-abkommen-13486390.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich-lr. 15.04.2019, 22:29
45. Termine - endlich verständlich

Zitat von mwroer
Sie verwechseln da etwas - egal wie man zu NorthStream 2 steht und welche Argumente es dafür und dagegen gibt, es gibt Gesprächsbedarf zwischen der Ukraine und Deutschland. Auch was die Nutzung von NorthStream I betrifft, die Abwicklung und die bestehenden Verträge. Ich werte das nicht - ich sage nur dass beide Staaten viel darüber reden und darüber reden müssen. Daher wird es immer Termine geben die in den einen oder anderen Wahlkampf fallen. Ist nicht so schwer zu verstehen oder?
Sehen Sie, das ist der Unterschied: Es geht nämlich auch darum, was gesagt wird und was zu sagen wäre, aber nicht gesagt wurde. Sonst ist der Gesprächstermin überflüssig - und man könnte meinen, er hat einen anderen Grund - wie z. B. Wahlkampfhilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 15.04.2019, 23:18
46. Gelernte DDR Bürgerin halt

Was will man machen. Die Frau hat halt ein Faible für Voll-, Halb- und Möchtegern - Despoten. Die Frau der einsamen und durchgeknallten Entscheidungen hat es mit der Demokratie ja auch selbst nicht so. Wählen lassen schon, danach kann sich die Gute aber an nichts erinnern und macht in der Regel nichts, oder stürzt mit Hirntot- Entscheidungen Deutschland und Europa in die Krise. Mich wundert bei der nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 16.04.2019, 00:13
47. Massiver Eingriff in den Wahlkampf der Ukraine

Hier findet ganz offen das statt, was man Trump seit 2 Jahren anhängen will, aber nicht kann. Merkel hat den Staatsstreich gegen den gewählten Präsidenten der Ukraine Janukowytsch unterstützt, hat mit dazu beigetragen, durch leere Versprechungen die Ukraine aus Freihandelsabkommen und Zollunion mit Russland herauszulocken und so, die mit der EU nicht wettbewerbsfähige Ukraine, in den wirtschaftlichen Ruin gestürzt. Poroschenko ist der willfährige Strohmann des Westens, und deshalb will Merkel alles tun, um ihn im Amt zu halten, denn er ist der Garant, dass die Beziehungen mit Russland auf dem Tiefststand bleiben. Aber es wird ihr nichts nützen. Der Kabarettist wird jetzt Präsident, und dann werden die Karten neu gemischt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 19.04.2019, 01:17
48.

Zitat von demokroete
Hier findet ganz offen das statt, was man Trump seit 2 Jahren anhängen will, aber nicht kann. Merkel hat den Staatsstreich gegen den gewählten Präsidenten der Ukraine Janukowytsch unterstützt, hat mit dazu beigetragen, durch leere Versprechungen die Ukraine aus Freihandelsabkommen und Zollunion mit Russland herauszulocken und so, die mit der EU nicht wettbewerbsfähige Ukraine, in den wirtschaftlichen Ruin gestürzt. Poroschenko ist der willfährige Strohmann des Westens, und deshalb will Merkel alles tun, um ihn im Amt zu halten, denn er ist der Garant, dass die Beziehungen mit Russland auf dem Tiefststand bleiben. Aber es wird ihr nichts nützen. Der Kabarettist wird jetzt Präsident, und dann werden die Karten neu gemischt.
Und Poroschenko scheint nach dem Termin bei Merkel der Auffassung zu sein, dass er sich jetzt alles erlauben kann:

https://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-petro-poroschenko-setzt-im-wahlkampf-auf-eine-schmutzkampagne-a-1263535.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 5