Forum: Politik
Triumph bei Vorwahl in Nevada: Trump im Rausch
REUTERS

Mehr als 20 Prozentpunkte vor seinen Rivalen: Donald Trump holt sich den Sieg in Nevada praktisch im Vorbeigehen. Die Konkurrenz ist geschockt - und nächste Woche ist Super Tuesday.

Seite 6 von 9
demophon 24.02.2016, 21:14
50. Der nette Rubio und der böse Trump?

Zitat von NeZ
Können nicht endlich alle außer Rubio aufgeben? Dann könnte man Trump noch verhindern.
Warum soll ausgerechnet eine ultrareligiöse, erzkonservative Marionette der neoliberalen (nur im wirtschaftlichen Sinn liberalen) Koch-Brüder, Marco Rubio, der auch noch Mitglied der Tea-Party ist, der nächste Präsident der USA werden?
http://www.ontheissues.org/Notebook/Note_10-Tea.htm

Sie halten Trump für extremer als Rubio? Dann sollten Sie mehr über Rubio wissen. Trump erklärte z. B. in Interviews, er würde Moscheen schließen, in denen radikale Islamisten predigen. Rubio ging das aber nicht weit genug, er sagte zu Fox News, er werde das Versammlungsrecht von Muslimen "auslöschen" (stamp out), wo immer es sich ergeben mag, z. B. auch in Cafés oder Restaurants. Er würde jede Einreise von syrischen Flüchtlingen blockieren - nicht nur vorübergehend wie Trump - und er würde die permanente Massenüberwachung ausweiten. Darüber wird hier nur nicht berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Partieller Augentinnitus 24.02.2016, 21:14
51.

Zitat von sekundo
besuchen Sie doch einmal Trump's website. Dort können Sie lesen, welchen Ton er gegenüber den Chinesen anschlägt. Das Reich der Mitte ist geopolitisch nicht weniger wichtig als Russland.
China ist eine erbst zu nehmende Wirtschaftsmacht, Russland hat einen ernst zu nehmenden Wadenbeißer, wenn einem die eigene Wade wichtig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calle11 24.02.2016, 21:28
52.

Trump passt seine Redeweise seiner Zielgruppe an: Die Frustrierten und vom System Zurückgelassenen. Die Opfer des Turbokapitalismus, die welche Hab und Gut in der Krise verloren haben während die Reichen reicher wurden....Die Geschichte wiederholt sich: Ein "starker" Mann verspricht einfache Lösungen für komplizierte Probleme. Derselbe sucht Sündenböcke und findet sie in den Einwanderern, den Chinesen, den Politikern aus Washington,...und die Menge jubelt, glaubt in ihrer Not dem "Rattenfänger von Hameln". Immer feste druff! Keine Beleidigung ist zu heftig, je verletzender desto besser! Die Rache der schweigenden Mehrheit am Establishment.
Und die Rechnung geht auf. Nur wer glaubt die Erde sei flach glaubt noch, dass Trump die Nominierung nicht gewinnen wird.(CNN )
Doch sollte er allen Erwartungen zum Trotz wirklich Präsident werden wird sich sein Ton ändern. Es ist nicht anzunehmen, dass er diesen Sprachgebrauch bei seinen Geschäftspartnern welche ihn dorthin gebracht haben wo er ist angewendet hat. Wahrscheinlich wusste er sich dort zu benehmen. Und dann wird er seinen Anhängern ("Ich liebe die Ungebildeten") plötzlich fremd vorkommen. Dann wird er als zahnloser Tiger daherkommen und die versprochenen Lösungen werden auf sich warten lassen. Mein Gott werden die Leute enttäuscht sein! Aber jeder bekommt immer nur das was er verdient.
Aber soweit wird es nicht kommen, denn wenn er gegen Clinton antritt wird eine Demontage-Kampagne gegen ihn losgetreten werden welche seinesgleichen noch nicht gesehen hat: die Art und Weise wie er vermieden hat Steuern zu zahlen, seine Bankrotts, die Bestechungsgelder welche er an alle möglichen Politiker bezahlt hat um sich Vorteile zu verschaffen, seine politischen Ungereihmtheiten von früher, immer das Fähnlein im Wind,...alles was seine republikanischen Mitstreiter nicht sagen dürfen da sie keinen Deut besser sind und im selben Boot sitzen.
Da ist die Email-Affäre von Clinton nur ein Sturm im Wasserglas dagegen.
Übrigens würde laut letzter Umfrage der Huffington Post Sanders mit 51% gegen Trump 41% gewinnen und Clinton mit 48% gegen 44%

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hardliner2015 24.02.2016, 21:31
53. Barakh Hussein Obama

Zitat von Beat Adler
Trump versteht Wirtschaft oder Steuersparmodelle? Soehne, geboren mit einem goldenem Loeffel im Maul, die es zum Miliardaer schaffen, beeindrucken. Das stimmt. Es ist allerdings keine Qualitaet, die ein Praesident der USA braucht, um die Wirtschaft erfolgreich voranzubrigen, so wie dies Bill Clinton und Barak Obama geschafft haben. mfG Beat
Was lese ich da, Barakh Hussein Obama soll die Wirtschaft voran gebracht haben? Ist das nicht wohl eher ein Joke? Obama ist der groesste Loser seit Jimmy Carter.
Auf jeden Fall ist Trump schon einmal ein erfolgreicher Unternehmer, der es in der Immobilienkrise zum Milliardaer gebracht hat und das reicht vollkommen aus.
Besser als irgendwo als Gouverneur seine Zeit zu verschwenden und korrupt zu werden. So bekommen wird Trump pur, wenn er Praesident wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 24.02.2016, 21:36
54. Sie sind einer

Zitat von Blitzmesser
Aber leider wollen das die meisten Poster hier nicht wissen. Rubio ist ein Mann ohne Moral, ohne Intelligenz, der noch immer glaubt die Erde ist flach und Klima Wandel gibt es gar nicht. Wenn er redet zwinkern seine Augen wie ein Robot. Er lernt alles auswendig und kann nichts spontan sagen.
der vielen Diskutanten, die mir sehr imponieren!

Sie haben sich, bevor Sie sich hier äussern,
natürlich kundig gemacht über die politische
Agenda aller Kandidaten. Sie kennen den
Internet-Auftritt der Protagonisten, haben
möglicherweise das eine oder andere Buch
der Kandidaten gelesen und die aktuelle
Berichterstattung in den amerikanischen
Medien verfolgt. Folglich erstellen Sie Ihre
Analysen auf der Basis von Fachkenntnis,
Objektivität und Fakten.

Sicher sind Sie auch des Englischen
mächtig, haben in englischsprachigen
Ländern gelebt und gearbeitet und sind
somit prädestiniert, sich hier zu äussern!

Ich möchte weiterhin von Ihrer und
der Kompetenz anderer profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calle11 24.02.2016, 21:50
55. warum geben die anderen nicht auf?

Trump braucht 1200 und x Delegierte. Solange andere mit im Rennen sind und Punkte sammeln, nehmen sie ihm Delegierte weg. Eine kleine Hoffnung des rep. Establishments ihn doch nicht nominieren zu müssen. Die Millionen welche für Bush vorgesehen waren fliessen jetzt zu Rubio. Helfen wird es ihm zwar genausowenig wie Bush. Aber aussteigen wird er nicht. Und der von "Gott gesandte" Cruz sowieso nicht. Der lebt in seiner eigenen Rechtsaussenwelt. Carson wundert sich seit langem, dass er immer noch auf der Bühne steht, was nichts anderes heisst als dass er dort nichts verloren hat und Kasich, der Mann welcher sich in der Parteizugehörigkeit geirrt hat, naja,..er will halt seine message solange unters Volk bringen wie es geht, d.h. wie das Geld reicht. Und anscheinend reicht es noch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 24.02.2016, 22:32
56. Anti Establishment, und das macht etwas Hoffnung.

Ich will nicht auf Inhalte eingehen sondern auf die Wähler. Warum Trump und Sanders? Trump bricht mit allen Konventionen des konservativen Republikaner Establishment, finanziert sich selber. (das ist aber schon alles was der kann). Ähnliches bei Sanders, finanziert über Kleinspenden. Unabhängig, authentisch, ehrlich und glaubwürdig, ganz was Neues im Demokratischen Geld- und Machtnetz. Da es mich auch betrifft was die USA so weltweit treiben, hab ich schon überlegt ein paar Dollar an Sanders zu spenden. Die alte Hexe macht mir wirklich Angst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas McKean 24.02.2016, 23:17
57. Zitate und Meinungen

Zitat von demophon
Warum soll ausgerechnet eine ultrareligiöse, erzkonservative Marionette der neoliberalen (nur im wirtschaftlichen Sinn liberalen) Koch-Brüder, Marco Rubio, der auch noch Mitglied der Tea-Party ist, der nächste Präsident der USA werden? http://www.ontheissues.org/Notebook/Note_10-Tea.htm Sie halten Trump für extremer als Rubio? Dann sollten Sie mehr über Rubio wissen. Trump erklärte z. B. in Interviews, er würde Moscheen schließen, in denen radikale Islamisten predigen. Rubio ging das aber nicht weit genug, er sagte zu Fox News, er werde das Versammlungsrecht von Muslimen "auslöschen" (stamp out), wo immer es sich ergeben mag, z. B. auch in Cafés oder Restaurants. Er würde jede Einreise von syrischen Flüchtlingen blockieren - nicht nur vorübergehend wie Trump - und er würde die permanente Massenüberwachung ausweiten. Darüber wird hier nur nicht berichtet.
Über die angeblichen Zitate von Rubio finden Sie nichts weil es sie so nicht gegeban hat.

Er sagte gegenüber FOX News
"It’s not about closing down mosques. It’s about closing down anyplace — whether it’s a cafe, a diner, an internet site — anyplace where radicals are being inspired."

Also gezielt mit verstäkter Überwachung, nicht mit religiösen Vorurteilen..
Wo wird da die Versammlungsfreiheit "ausgelöscht"?

Rubio sagte dass ein Aufnahmeberbot von Flüchtlingen auf Grund der Religion nicht mit der Verfassung zu vereinbaren ist. Auf Grund der Herkunft (Syrien) aber schon. Genau so wie einige Staaten in Europa auch keine Flüchtlinge aus Aufganistan oder Pakistan aufnehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 24.02.2016, 23:44
58.

Zitat von Beat Adler
Trumps Leichen im Keller stinken auch. Die schmutzige Waesche Trumps ist noch gar nicht oeffentlich gewaschen. Sobald er der Kandidat der Reps ist, geht es los. Es wird sicher sehr spannend dabei als peeping Tom zuzusehen, wie alle Skandale und Skandaelchen von Trump, sein Verhaeltnis zu Frauen, z.B., zu Mitarbeitern, etc. in die Oeffentlichkeit gelangen, um ihn an den Pranger zu stellen. Wie ihm Alles, was er in den Vorwahlen rausgedroehnt hat, um die Ohren gehauen wird. Eine soap opera, die jeder yellow press Ehre macht;-) mfG Beat
Das stimmt. Die TV-Experten fangen endlich an zu rätseln, warum die beiden anderen stärksten Kandidaten, nämlich Rubio und Ted Cruz, sich gegenseitig angreifen und den Anschein machen, dass sie gar nicht siegen wollen, sondern nur um den zweiten Platz rangeln und durch die gegenseitigen Angriffe Trump nur stärken. Die Meinung lautet neuerdings, dass die anderen Kandidaten viel zu lange gewartet haben, sodass die Angriffe jetzt viel zu spät kommen und bei der treuen Anhängerschaft Trumps nicht mehr viel Schaden ausrichten werden.

Und ja, Trump hat eine Menge Leichen im Keller, z.B. das Projekt Trump University, für welches Klagen wegen Betrugsvorwürfe vor New Yorker Gerichten anhängig sind. Nur sieht es bisher so aus, als ob Trump sich aus allem herausreden könnte. Außerdem gehört die Strategie des heftigen Gegenangriffs zu seinem Repertoire, wie neulich bei Cruz, den er einfach zum größten Lügner und einem ganz fiesen Typ erklärte. Seine Fans scheinen mit ihm durch Dick und Dünn gehen, was ziemlich irrational wirkt, eher wie eine Art Personenkult.

Ja, die Medien lieben Trump. Neulich las ich irgendwo in den US Medien, dass CNN geradezu "infatuated" in Trump sei, so groß wäre seine Präsenz dort (was auch stimmt). Wenn die einfachen Amerikaner vor der Kamera gefragt werden, erkennen sie vom Bild her nur selten einen anderen GOP Politiker als Trump. Jetzt jammern die TV pundits über die Situation, zu welcher sie mit ihren Sendern selbst am meisten beigetragen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas McKean 24.02.2016, 23:46
59. Die Geschichte wiederholt sich nicht.

Zitat von Dirk-16
Vieles an Trumps Strategie erinnert mich an eine deutsche historische Unperson: * Aufhetzung der "Massen" * sachlich unhaltbare Thesen, die aber gefallen * verspricht Verbesserungen für den Unterschichtler * marktschreierische Polemik * usw. Vermutlich wird er bei Machtergreifung auch wie Thewhomustnotbenamed die Dummen und Minderbemittelten zu seinen Gefolgsleuten ernennen und somit dem Pöbel die Macht geben, endlich mal durchzugreifen. Das findet dann eine kritische Masse so geil, dass sie zu allen Mitteln greifen, um diesen Status zu erhalten: Demokratie ade, hallo Diktatur. Mit demokratischem Mäntelchen natürlich, wie immer. Von unserer Unperson hätte man am Anfang auch nicht gedacht, dass er sich durchsetzt...ich befürchte harte Zeiten und rechne mit unerwarteten Allianzen auf unserer Seite. Und in diesen Zeiten gibt es aufgrund der grossen Arm-Reich-Schere genügend Unzufriedene, die auf die Tour reinfallen - auch bei uns. Die AfD stösst in das gleiche Horn und wartet vermutlich auf ihren amerikanischen Messias und Rückenwind.
Keine Angst, Sie sehen in Trump lediglich Ihre Ängste.

Gibt es eine Aufhetzung der Masse im Sinne das TrumpTruppen mit eigenen Uniformen durch die Strassen marschieren um die "Kommunisten" zu verprügeln?
Will er die anderen Parteien auflösen? Die Kapitalisten entmachten?
Gibt es Ankündigungen die nur annähernd an das 25 Punkte Programm erinnern?
https://de.wikipedia.org/wiki/25-Punkte-Programm
Nein?

Unhaltbare Thesen die der Unterschicht helfen sollen sowie marktschreierische Polemik sind leider nichts besonderes, das finden Sie auch in jedem deutschen Parteiprogramm..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9