Forum: Politik
Triumph für Marine Le Pen: Frankreich im Schockzustand
DPA

Was für ein Debakel für Staatschef Hollande: Der FN von Marine Le Pen holte erstmals die meisten Stimmen bei einer Wahl in Frankreich. Die Spitzenpolitiker der etablierten Parteien reagieren ratlos auf den Triumph der Rechtsextremen.

Seite 4 von 18
multimusicman 26.05.2014, 06:54
30. Das ist doch kein Wunder!!

Wo doch sehr viele Mitteleuropäer das Gefühl haben, Einfluß auf die Politik haben nur die großen Konzerne und die Banken.
Gestärkt werden dadurch nur die Parteien am Rand.
Schade um Europa!
Aber die eigentlichen Verantwortlichen dafür sitzen in Brüssel und den jeweiligen Landesregierungen.
Wenn ihr nicht endlich aufwacht, dann fahrt ihr Europa gegen die Wand!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
russnews 26.05.2014, 06:57
31. Gefährliche Entwicklung

Ich kenne das Parteiprogramm der FN nicht im Detail. Aber sofern man der Meinung der deutschen Medien Glauben schenken darf (was nicht immer der Fall ist), scheint es sich tatsächlich um eine stark rechtsradikale Partei zu handeln. Jeder hat sein Recht auf freie Meinungsäußerung und Wahlfreiheit, aber ein solches Wahlergebnis halte ich für eine extrem gefährliche Entwicklung. Da sollte sich die französische Regierung überlegen, wie sie dort schnellstmöglich gegensteuern kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritze28 26.05.2014, 07:04
32. hier sehen

sie, was die Verlogenheit und das betrügerische verhalten von etablierten Parteien anrichten können. wenn Politik und Presse endlich mal wieder objektiv und die Wahrheit berichten würden, dann sähe das Ergebnis anders aus. der Protest zu dem jetzigen Europa ist kaum zu über sehen. sie aber verteufeln und beziehen sich, für deutsche Medien normal, auf die politische Ausrichtung der Partei. objektiv müssen sie berichten, nicht hetzerisch aber das können, wollen und dürfen deutsche Medien nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigeagle198 26.05.2014, 07:09
33. Ich fürchte, es wird keinen leichten Weg

aus dem französischen Dilemma geben. Wenn die Franzosen jetzt schon so wählen, was wird dann erst passieren, wenn die Regierung den Reformstau auflöst? Oder schlimmer, diesen weiter bis zum ganz großen Knall aufgrund der Angst vor weiteren Stimmenverlusten vor sich herschiebt? Das will natürlich niemand hören, vor allem nicht die Wähler dieser rechtspopulistischen Partei. Die momentane Stimmungslage in unserem südwestlichen Nachbarland könnte man wohl treffen mit Götterdämmerung umschreiben. Man ahnt, dass etwas kommt und man hofft einigermaßen heil aus der Nummer herauszukommen. Ich wünsche Fraankreich und den Franzosen allesy Gute auf ihrem beschwerlichen Weg. Leider muss es oft erst schlechter werden, bevor es besser werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aramcoy 26.05.2014, 07:10
34. Hollande hat Recht

"Aus diesem wichtigen Ereignis müssen Lehren gezogen werden". Wer hier vorallem was lernen muss ist der französische Wähler. Mir scheinen die Franzosen ziemlich hirnlos immer den/die Politiker zu wählen, der die kurzfristigsten aber auch erlogensten Wahlversprechen von sich gibt. Wie sonst kann erklärt werden, dass sie auf den linken Schaumschläger Hollande reingefallen sind und ein "paar Monate später" , nur weil Hollande nicht liefert, den rechten Rattenfängern hinterherlaufen. Gegenüber beiden sieht Sarkozy und sein damaliges Programm ja fast wie ein Gebot der Vernunft aus. Aber er hätte den Franzosen wohl einige Einschnitte in den Sozialstaat verordnet. Aber kein Problem, wir sind jetzt 2 Jahre weiter, jetzt macht die Realität halt tiefere Einschnitte. Wann lernen es die Franzosen. Wählen hat nichts mit Tischlein-Deck-Dich oder Wunschkonzert zu tun, sondern mit einem machbaren Zukunftszenario. Also viel Spass in Frankreich, das sich meiner Meinung nach auf dem Weg in eine Revolution befindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpolokolop 26.05.2014, 07:13
35. Ich meine...

die Medien trägt ein großes Mitschuld an der wachsende Popularität solche Politische Parteien wie UKIP, Front National und AfD. Wenn Journalisten verwenden Begriffe wie "EU-hasser" oder "Euro-hasser" und versuchen solche Parteien ins Rechten rassistischen Eck zu platzieren dann werden die Mensche mistrauisch gar wutend!

Viele sind nicht so dumm wie der Medien glaubt. Diese ständige Difamierung nimmt Diktatorische Züge an die der Status Quo mit allen Mitteln verteidigen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosy-ch 26.05.2014, 07:14
36. Verwirrung Ihres Autors

Ich glaube kaum, dass die Mehrheit der Franzosen im Schockzustand ist. Die Mehrheit hat gewählt, das ist nun (auch von den Konservativen) zu akzeptieren. Sie nehmen genau die Haltung und Position ein, die für den Erfolg des FN mitverantwortlich ist: die Aroganz des Machtanspruchs und die tiefliegende Unfähigkeit, demokratische Prozesse anzuerkennen. Ich habe die Präsentationen auf TF1 am Samstag v

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 26.05.2014, 07:16
37. optional

Ich fürchte, so etwas stünde uns auch in Deutschland bevor, wenn eine sozialistische Partei hier noch mehr Einfluss gewinnen sollte. Die Wahl der Franzosen lässt sich mit jahrelanger verfehlter Politik der etablierten Parteien erklären, sei es Sarkozy oder jetzt eben Hollande. Ich traue mich kaum zu fragen, da ich selbst gegen Rechts bin, aber welche Wahl blieb denn da noch? Man kann nur hoffen, dass die anderen Parteien aufwachen und endlich einmal wieder vernünftige Politik machen. Schnellstens müssen dort die Sozialisten von der Macht getrennt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
großwolke 26.05.2014, 07:18
38. optional

Ich bin nicht so sicher, ob das französische Wahlergebnis wirklich die Stimmung der Franzosen in Bezug auf Frankreich widerspiegelt. Mein Eindruck ist eher der, dass bei unseren Nachbarn, wie auch bei uns, ein Gutteil der Wähler im Kiopf durchaus in der Lage ist, nationale Tagespolitik von Europa zu entkoppeln und an der Wahlurne Entscheidungen zu treffen, die dem Rechnung tragen. Leider wird es in Anbetracht des Wahlausganges insgesamt wohl dieses Mal noch ein "Weiter so" geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnelldenker 26.05.2014, 07:21
39. warum schock?

wer kann da geschockt sein, wenn er die politische landschaft frankreichs kennt? bei uns in deutschland sieht ja auch jeder einer, dass es mit der fdp aus ist und sie fuer 25 jahre neoklassische politkomik endlich abgestraft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 18