Forum: Politik
Trotz Boykott der Opposition: Angeblich hohe Wahlbeteiligung in Iran
REUTERS

Die Führung spricht von einer hohen Wahlbeteiligung, Augenzeugen in Teheran können einen regen Menschenandrang jedoch nicht bestätigen. Die erste Parlamentswahl in Iran seit den Massenprotesten von 2009 ist laut Opposition eine Farce.

gandhiforever 02.03.2012, 20:21
1. Moeglich ist vieles

Zitat von sysop
Die Führung spricht von einer hohen Wahlbeteiligung, Augenzeugen in Teheran können einen regen Menschenandrang jedoch nicht bestätigen. Die erste Parlamentswahl in Iran seit den Massenprotesten von 2009 ist laut Opposition eine Farce.
Einerseits kann die Hoehe der Wahlbeteiligung Rueckschluesse auf den Einfluss der Opposition zulassen, andererseits koennte eine hohe Wahlbeteiligung auch Ausdruck der Ablehnung der Hetzjagd des Westens sein.

Man sollte auch nicht ausser Acht lassen, dass Teheran nicht gleichbedeutend mit dem ganzen Land ist.


Das 'Angeblich' im Teaser soll wohl suggerieren, dass die Berichte falsch sein koennten. Nun, die Ergebnisse koennten auch falsch sein.

Fest steht jedenfalls, dass, sollten sie nicht den Hoffnungen der Kriegstreiber entsprechen, sie von diesen als bedeutungslos deklariert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cour-age 02.03.2012, 20:35
2. die Ergebnisse sind

Zitat von gandhiforever
Einerseits kann die Hoehe der Wahlbeteiligung Rueckschluesse auf den Einfluss der Opposition zulassen, andererseits koennte eine hohe Wahlbeteiligung auch Ausdruck der Ablehnung der Hetzjagd des Westens sein. Man sollte auch nicht ausser Acht lassen, dass Teheran nicht gleichbedeutend mit dem ganzen Land ist. Das 'Angeblich' im Teaser soll wohl suggerieren, dass die Berichte falsch sein koennten. Nun, die Ergebnisse koennten auch falsch sein. Fest steht jedenfalls, dass, sollten sie nicht den Hoffnungen der Kriegstreiber entsprechen, sie von diesen als bedeutungslos deklariert werden.
die Ergebnisse sind bedeutungslos.
So oder so.
Niemals lassen die heiligen Lügner eine geringe Wahlbeteiligung zu...
haben Sie ja im Vorfeld schon angekündigt.

Also kommt, was die heiligen Führer benötigen.
So ist das in Diktaturen eben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zartoshti 02.03.2012, 22:58
3.

Zitat von sysop
Die Führung spricht von einer hohen Wahlbeteiligung, Augenzeugen in Teheran können einen regen Menschenandrang jedoch nicht bestätigen. Die erste Parlamentswahl in Iran seit den Massenprotesten von 2009 ist laut Opposition eine Farce.
Dass Chamenei hier gleich mehrmals mit Chomeini verwechselt lässt einen wirklich darüber zweifeln ob der SPON-Autor mitbekommen hat dass Chomeini schon seit 23 Jahren tot ist.

Zur Parlamentswahl im Iran kann man eigentlich nur betonen dass diese lediglich den Schein einer Demokratie bewahren sollen, obwohl 90 % der Iraner schon lange nicht mehr darauf reinfallen. Ich war schoneinmal während einer Präsidentschaftswahl im Iran und weiß daher dass kaum ein Iraner sich dafür interessiert. Die Wahlbeteiligung ist verschwindend gering, selbst Leute die man nicht als Regimegegner bezeichnen kann gehen meist nicht wählen aufgrund der Bedeutungslosigkeit der Wahlen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren