Forum: Politik
Trotz Demonstrationsverbot: Hunderttausend Ukrainer protestieren gegen Janukowitsch
AP

In Kiew haben sich erneut Hunderttausend Ukrainer versammelt, um gegen die Regierung zu protestieren. Sie marschierten zum Unabhängigkeitsplatz und forderten den Rücktritt von Staatschef Janukowitsch. Die pro-europäischen Oppositionellen ignorieren damit das Demonstrationsverbot.

Seite 3 von 10
widower+2 01.12.2013, 14:42
20. Etwas einseitig

Zitat von deranaluest
Bezweifel ich sehr sehr stark dass das eine rein ukrainische Angelegenheit ist. Hier wird doch auch wieder nur ein schmutziges Spiel gespielt.
Natürlich ist das keine rein ukrainische Angelegenheit und die USA unterstützen mit Sicherheit auch in gewisser Weise die Opposition.

Diese wird dadurch aber nicht jeglicher Legitimation beraubt, da die Regierungsseite massiv von Russland unterstützt bzw. am Gängelband geführt wird.

Das ist Geopolitik. Finden Sie sich damit ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FRM 01.12.2013, 14:43
21.

Zitat von deranaluest
Bezweifel ich sehr sehr stark dass das eine rein ukrainische Angelegenheit ist.
Sie kennen einfach nicht, was dort seit Janukowitsch an der Regierung ist alles passiert. Die Oligarchen haben jetzt die freie Hand und beklauen das Land noch stärker, als vorher. Das Leben ist schlechter geworden und der Präsident fliegt einen Helikopter um aus seiner geklauten Datscha zur Arbeit zu kommen. Ich kenne viele Leute, die den Janukowitsch damals gewählt haben und diese bereuen es inzwischen sehr stark und sind richig wütend. Durch die jetzige Handlungen haben die Leute noch mehr gereizt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stasik 01.12.2013, 14:45
22. stasik

Und von welchen Figuren erwartet man "Ordnung und ein Ende der Korruption". Unter Timoschenko haben diese Missstände blühende Urstände gefeiert. Und auch sie schwankte zwischen Russland und der EU und wollte sich von beiden Seiten ihre Vorteile sichern. Europa weiß offensichtlich nicht, was sie sich mit einer Annäherung der Ukraine an die EU einhandelt. 17 Millionen Russen werden sich immer nach Osten orientieren, aus diesem innenpolitischen Konflikt sollte sich die EU dringend heraushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g-system 01.12.2013, 14:50
23. Wahrheit

Außer politischen Dividenden konnte EU der Ukraine nichts anbieten. Der EU geht es nur darum, für sich einen neuen Absatzmarkt zu schaffen. Das versteht auch Janukowitsch. Russland hat Geld und Gas, was auch Ukraine braucht. Lieber ein warmer Winter, als nichtsbringendes Abkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pragmat 01.12.2013, 14:51
24. Demonstrationsverbot? Gelogen!

Zitat von sysop
In Kiew haben sich erneut Hunderttausend Ukrainer versammelt, um gegen die Regierung zu protestieren. Sie marschierten zum Unabhängigkeitsplatz und forderten den Rücktritt von Staatschef Janukowitsch. Die pro-europäischen Oppositionellen ignorieren damit das Demonstrationsverbot.
Man muss ausländische westliche Medien um zu wissen, dass SPON wieder mal lügt. Die Polizei in Kiew schützt nur einige neuralgische Punkte. Dort versuchen Provokateure die Sperren mit Traktore zu durchbrechen. Ein allgemeines Demonstrationsverbot gibt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonkaioshin 01.12.2013, 14:51
25. Unglaublich..

Also glauben hier einige ..oder zumindest einer, das 100000 Menschen nur darauf gewartet haben, im geheimen von der EU bezahlt damit sowas passiert?
Die EU hat ihre Fehler und ist sicher nicht das Paradies. Aber es scheint manche Leute hier wissen nicht wie gut es ihnen hier geht und das andere auch dahin streben. Und da geht es nicht nur um finanzielles sondern auch um Freiheit...selbst wenn das anscheinend einige vergessen haben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erdenstern 01.12.2013, 14:52
26. Den Menschen geht es um Freiheit

Es geht hier nicht um Europa. Den Menschen geht es darum, nicht zurück in eine russische Diktatur zu fallen.
Die Menschen wollen Freiheit, Selbstbestimmung und das Recht auf freie Meinungsäußerung. Wir sind das Volk!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
integrationsverweigerer 01.12.2013, 14:58
27. Es ist wieder 2004 in der Ukraine

Die nächste Farb-Revolution ist in Auftrag gegeben worden. Jetzt fehlt nur noch eins: ein sakrales Opfer, wie Herr Berezovski so etwas nannte. Aber da wird sich das State Department schon was einfallen lassen - wenn es sein muss auch hundert Opfer. Zu wichtig ist die Ukraine im strategischen Machtspiel, da sind Menschen-Opfer ohne Bedeutung.

Woher kommt die Zahl 100.000? Wunschdenken? Das bezweifle ich doch sehr. Vielleicht 10, vielleicht 20 Tausend, niemals 100.000.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adal_ 01.12.2013, 15:01
28. Verheerende Wirtschaftsbilanz

Zitat von erdenstern
Die Menschen wollen Freiheit, Selbstbestimmung und das Recht auf freie Meinungsäußerung.
Ja und nein. Auch viele Janukowitsch-Wähler (ja, er wurde tatsächlich gewählt) sind mit den Ergebnissen seiner kleptokratischen Herrschaft nicht einverstanden: 2 Jahre Nullwachstum sind für ein solches Land mit einem enormen Nachholbedarf eine verheerende Bilanz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yournightmare 01.12.2013, 15:03
29.

Zitat von erdenstern
Es geht hier nicht um Europa. Den Menschen geht es darum, nicht zurück in eine russische Diktatur zu fallen. Die Menschen wollen Freiheit, Selbstbestimmung und das Recht auf freie Meinungsäußerung. Wir sind das Volk!
Freiheit haben wir hier in Europa auch nicht und das können wir den Ukrainer nicht bieten. Dafür müssen die selber kämpfen. Wenn die erfolgreich sind, sollen die uns zeigen, wie das hingekriegt haben.

Russland ist allemal keine Diktatur und ich bezweifele wirklich, dass sich Ukraine Richtung Russland entwickelt.

Punkt 1. Es wäre bereits ein Vorschritt. Ich denke schon, dass Russland freier ist als die Ukraine es ist.

Punkt 2. Die wollen vielleicht freien Handel mit Russland, aber nicht mehr. Es geht nicht darum, dass Ukraine ein Teil Russlands wird. Ich glaube, dies will Janukovitsch noch weniger als die Bevölkerung. Da wäre die Bevölkerung viel leichter dafür zu begeistern. Die Ukraine fällt schon nicht in russische Diktatur, die es gar nicht existiert. Höchstens in die eigenen ukrainische Diktatur. Und dagegen muss man durchaus kämpfen. Dieser Punkt hat aber rein gar nicht mit EU oder Russland zu tun. Keiner von beiden kann der Ukraine dabei helfen eine Demokratie zu werden. Das müssen die Ukrainer alleine hinkriegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 10