Forum: Politik
Trump droht Mexiko : Erst Zäune, jetzt Zölle
DPA

Donald Trumps jüngstes Manöver gegen Migranten und Asylbewerber: Er warnt den südlichen Nachbarn Mexiko mit drastischen Strafzöllen. Doch das könnte nach hinten losgehen.

Seite 4 von 9
ronomi47 31.05.2019, 17:14
30. Zeitenwende

Wir leben in einer spannenden Zeit: Amerika, und nicht nur Trump (dazu bitte einen Blick in die zahlreichen Äusserungen republikanischer Abgeordneter und Senatoren) sieht seinen Hegemonialanspruch bedroht. Und zwar nicht nur von China. Technologisch sind viele europäische, japanische und seit 2, 3 Jahren auch chinesische Unternehmen an den USA vorbeigezogen. Bei zahlreichen Produkten wie zB Qualitätsstählen, Autos, Präzisionsapparaten und -Maschinen sind die Amis zurückgeblieben. Sicher, innovative Biotech Firmen besitzen sie immer noch. Nicht zuletzt auch dank den vielen hellen Köpfen aus Asien und Europa, welche in den renommierten amerikanischen Universitäten und Labs von Harvard bis zum Sillicon Valley forschen und mitarbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr_Jeh 31.05.2019, 17:15
31. Hahahaha

Ganze 14 Tage ist es her, dass Trump eine Einigung mit der NAFTA erziehlt hat. Und nun wirft er schon wieder alles über den Haufen. Möchte er kaschieren, dass sein Vertrag im Kongress keine Mehrheit findet? Hat er gemerkt, dass sein Deal nicht so Great war, wie gedacht? Verfolgt er einen höheren Plan? Hat er vergessen, was er vor 2 Wochen getan hat? Im Grunde ist es auch egal. Verhandlungen mit diesem Präsidenten sind reine Zeitverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 31.05.2019, 17:15
32. Populismus

Zitat von RioTokio
Trump hat den Wählern eine Mauer versprochen, um die illegale Migration aus dem Süden und den Drogenschmuggel zu stoppen. Die Demokraten versuchen alles, die Mauer zu stoppen - warum auch immer. Nun setzt er die Mexikaner unter Druck. Die winken die illegalen Grenzgänger nur durch. Man muß Trump und seine Methoden nicht mögen - aber man muß anerkennen, dass er versucht Wahlversprechen zu halten.
Rassistische Wahlversprechen soll man anerkennen?
Hätte er eine Ausweitung der Todesstrafe angekündigt oder ene Erhöhung der Gewinne von Unternehmen (seine zuerst) und setzte dies durch, zollen Sie dem Anerkennung?? Gut, müssen Sie ja wissen. Bißchen blöd, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
les2005 31.05.2019, 17:16
33.

Zitat von vulcan
Das Katastrophengebiet Mexiko ist ohnehin ein mehr oder weniger rechtsfreier Raum; dort besteht gar keine Möglichkeit, den Strom der Illegalen einzudämmen. Da ist die Mauer schon die bessere Idee. Würde ich auch bauen, nebenbei bemerkt. Es kommen ja nicht nur Mexikaner, sondern auch halb Mittelamerika (überspitzt gesagt). Wir werden da auch noch hinkommen - wenn D und Europa 'bunt' genug sind bzw. wenn es dann doch mal zu bunt wird....
Es ist eine Illusion, mit einer Mauer Immigration stoppen zu können, bei einer x-tausend km langen Landgrenze. Wirksam wäre nur eine komplette Abschottung mit gewaltigem militärischen Aufwand, die aber dann auch bedeutet daß die Handelsbeziehungen und der reguläre Reiseverkehr aufgrund scharfer Kontrollen fast ganz zum Erliegen kommen.

In der Realität sind aber nicht nur Produktionen eng verflochten, auch Lebensmitte werden im großen Stil aus Mexiko eingeführt.
Dazu kommt, wie jeder weiß der schon einmal in den USA war, daß die Wirtschaft fest auf billige Arbeitskräfte aus - na, woher wohl? angewiesen ist. Diese Tatsache ignorieren ja gerne auch die Xenophoben in Deutschland, Großbritannien und anderswo. Welches Restaurant könnte ohne billige und willige Arbeitskräfte durchhalten, welcher Bauer die Saisonernte durchführen, welches Krankenhaus, Altersheim, welcher Reinigungsbetrieb würde noch funktionieren?
Die ganzen Leute, die hier der AfD auf den Leim gehen und meinen unsere Staatsfinanzen würden durch Migranten ruiniert (während wir Jahr für Jahr Überschüsse erzielen), würden sich wundern wie die Preise für sämtliche Dienstleistungen, aber auch Lebensmittel aussehen würden, wenn es nicht billige ausländische Arbeitskräfte gäbe. DAS würde weh tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shakeandtremblesticker 31.05.2019, 17:17
34. Fertilitätsrate

Solange wir nur auf die Migranten schauen werden wir das Problem nicht lösen.
Die Unverantwortlichkeit vieler Eltern der Kinder von Migranten bringt uns immer mehr Nachzug von Menschen ohne Perspektive in alle Länder. Lager in denen Migranten leben sind voll von kleinen Kindern. Wer hat sie gezeugt und mit welchen Perspektiven zum leben? Wer soll sie später finanzieren? Die Fertilitätsrate ist noch nicht Gegenstand des Diskurses warum? Migranten fallen nicht vom Himmel sie werden gezeugt um sich später auf den Weg zu machen und dadurch die Stabilität vieler Nationen zu erschüttern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchhornplayer85 31.05.2019, 17:18
35. Funkstörung

Nun sind aber eben sehr viele der Einwanderer überhaupt nicht auffällig, denn sie laufen ständig Gefahr dann abgeschoben zu werden. Diese mär wirf ja ständig von euch verbreitet, vom ach so kriminellen Einwanderer, sie wird dadurch nicht wahrer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilfriedwunderland 31.05.2019, 17:25
36. mwroerheute, 17:01 Uhr

Danke.

Fakt 1: Wirtschaftliche Absichten sind trotzdem KEIN Grund für Asyl.
Fakt 2: Administrative Unzulänglichkeiten auf der mexikanischen Seite Asylverfahren durchzuführen sind keine Legitimation dieses Problem vollumfänglich auf die USA abzuwälzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wannabe 31.05.2019, 17:26
37. @mccartney11

Sie sollten mal mal die Drogentrilogie von Don Winslow lesen. Dann wüßten Sie, dass kein offener Krieg noch lange nicht „kein Krieg“ ist. Und dass die USA eine erhebliche Mitverantwortung an den Zuständen in Mittelamerika tragen. Solange die Drogensucht vieler Amerikaner und die laxen Waffengesetze der USA, über die sich die Kartelle ihre Waffen besorgen, die Kartelle am Laufen halten, wird sich nichts ändern. Also, Waffen verbieten, Drogen (kontrolliert) legalisieren. Das will nur keiner, da auf beiden Seiten zuviel Geld mit den jetzigen Zuständen verdient wird. Inklusive derer, die mit gewaschenem Drogengeld Immobilien finanzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wmeinberg 31.05.2019, 17:27
38. So so,...

Zitat von RioTokio
Trump hat den Wählern eine Mauer versprochen, um die illegale Migration aus dem Süden und den Drogenschmuggel zu stoppen. Die Demokraten versuchen alles, die Mauer zu stoppen - warum auch immer. Nun setzt er die Mexikaner unter Druck. Die winken die illegalen Grenzgänger nur durch. Man muß Trump und seine Methoden nicht mögen - aber man muß anerkennen, dass er versucht Wahlversprechen zu halten.
Sie meinen also anerkennen zu müssen, dass dieser Politikberserker versucht, irrwitzige Wahlversprechen einzulösen?
Ich würde eher anerkennen, wenn dieser Präsidentendarsteller endlich mal auf die Meinungen von Experten hören würde, und somit irgend etwas sinnvolles Kraft seines Amtes erreicht.
Ach, und DT hat auch versprochen, seine Steuerunterlagen offen zu legen, seine Soldaten heim zu holen, mit Kim zu kuscheln, eine großartigere Gesundheitsreform hinzulegen, und und und.
Vielleicht sollte Potus45 Zölle ( sprich Steuern auf eigenes sinnloses Geschwafel) auf sich selbst erheben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
also bitte 31.05.2019, 17:29
39.

Zitat von mccartney11
die "Asylanten" von denen er behauptet sie haetten "Recht auf Aufnahme",sind genausowenig "Asylanten" wir die Hundertatusende die in Europa einwandern. Es sind illegale Wirtschaftsmigranten. Es gibt in Mittelamerika keine Kriege - ausser vielleicht den buergerkriegs-aehnlichen Zustaenden in Venezuela. Es gibt extreme Kriminalitaet, und die wird geschuert von den selben Kartellen die am Menschen-und Drogenhandel profitiren. Fakt ist , dass Tausende von Migranten von hochkriminellen Schleppern geschleust werden - oft unter Benutzung von Kindern. Das sind human-trafficking Kartelle von selben Holz wie die Drogen-Schmuggler. Aus seinem netten New York City apartment schreibt der Pietzke hier allen moeglichen Unfug zusammen - vielleich sollte er sich mal an die texanische Grenze bemuehen ( ich selbst war da vor einigen Wochen). Da herrscht extremer Notstand und Herr Trump hat ( leider) recht!
An welcher stelle wird behauptet dass die Menschen ein "Recht auf Aufnahme" zusteht? Also ich lese etwas von dem Recht Asyl zu suchen. Ein wesentlicher Unterschied möchte ich meinen. Darüber hinaus widersprechen sie sich selbst, wenn sie einerseits sagen, dass es extreme Kriminalität gibt (viele Menschen fliehen von der damit zusammenhängenden Gewalt) und auf der anderen Seite pauschal behaupten es handelt sich um "illegale Wirtschaftsmigranten". Um es in Ihren Worten auszudrücken: Vielleicht sollten sie sich mal in die Barrios Tegucigalpa oder San Salvador bemühen?! Ich bin gespannt auf ihren Reisebericht! Aus gutem Grund gibt es neben Krieg übrigens weitere, auch von den USA anerkannte Fluchtgründe welche ein Recht aus Asyl begründen. Und ja: Die Machenschaften der Schleuser und Schlepper sind oftmals grausam und kriminell. Die Antragsstellung von Asylanträgen zu erleichtert würde eine Möglichkeit darstellen den von Ihnen genannten Schleppern die Geschäftsgrundlage zu nehmen, eine Mauer oder die Aufforderung Trumps an Mexiko Menschen pauschal zu kriminalisieren sicherlich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9