Forum: Politik
Trump feuert FBI-Chef Comey: Putsch von oben
DPA

Donald Trump feuert den Mann, der die Untersuchung seiner Verbindungen zu Russland leitete. Dieser Eingriff in eine laufende FBI-Ermittlung gefährdet das Vertrauen in den amerikanischen Rechtsstaat.

Seite 3 von 18
iffelsine 10.05.2017, 12:39
20. Das sieht ja sehr nach Kim Jong Bum aus !

Er macht ja alles seinem neuen Kumpel nach, nur läßt er seine Gegner vorerst am Leben ;o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epicur 10.05.2017, 12:39
21.

Trump wird die USA schwer beschädigen. MCCUTCHEON ET AL. v. FEDERAL ELECTION hat die USA schon scher beschädigt.
Man kann davon ausgehen, dass einzelne Abgeordnete extrem unter Druck gesetzt worden sind, um die Reichen zu Lasten der Kranken zu entlasten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
solltemanwissen 10.05.2017, 12:42
22.

Zitat von Putin-Troll
Sie meinen den Rechtsstaat der seit Jahren illegale Foltergefängnisse betreibt? Das das Grundrecht auf Privatsphäre von Millarden Menschen mit Füßen tritt? Der weltweit Terrorverdächtige ohne Gerichtsverhandlung ermorden lässt? Dieses 'Rechtsstaat' meinen Sie? Ernsthaft?
Genau diesen. Und Trump hat sich auf die Fahnen geschrieben: Folter wieder MASSIV auszuweiten, die Bürger noch massiver auszuschnüffeln, Terrorverdächtige noch härter zu verfolgen und jetzt schleift er zusätzlich auch noch die Strafverfolgungsbegörden, die wenigstens noch ansatzweise kontrollieren, dass der Präsident nicht kriminell ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny1969 10.05.2017, 12:43
23. Die Supermänner

Der Chef von 36.000 Mitarbeitern leitet persönlich eine Untersuchung, respekt! Ist das üblich
oder machte er das nur bei Trump?
Der andere Mann löst als Einzelner angeblich den Rechtsstaat in den USA auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.w.e.s.o.m.-o 10.05.2017, 12:43
24.

"Dieser Eingriff in eine laufende FBI-Ermittlung gefährdet das Vertrauen in den amerikanischen Rechtsstaat." ... äh was bitte ... mein Vertrauen in den amerikanischen Rechtsstaat war schon immer etwas angefressen ... seit Trump ist da gar nichts mehr.
Schön das immer noch alle versuchen Trump mit normalen Maßtäben messen zu wollen ... das ist ein gefährlicher Irrer und wenn in 4 Jahren noch was vom "Rechtsstaat" übrig ist können wir uns freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danieldurchschnitt 10.05.2017, 12:45
25. Russiagate ist eine non-story

Wenn Du merkst dass Dein Pferd tot ist, dann steig ab .... Comey hat sich schon seinerzeit mit seiner Eierei bei den Clinton Ermittlungen zu Wahlkampfzeiten lächerlich gemacht und selbst angezählt. Es musste nur noch der passende Anlaß zur passenden Zeit gefunden werden für den Rausschmiß. Jetzt war es eben so weit und er bekommt bestimmt eine ordentliche Abfindung und Pension. Der Kommentator reitet unbeirrt sein totes Pferd Russland-bashing weiter. Na dann mal gute Reise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kv21061929 10.05.2017, 12:46
26. für innerpolitische Krisen

hatte die USA immer ein probates Mittel zur Hand. Die außenpolitische Ablenkung. Wie jeder USA Präsident wird auch Trump seinen "persönlichen" Krieg anzetteln. Nur der Gegner ist noch nicht ausgemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palmstroem 10.05.2017, 12:46
27. Seltsame Logik

James Comey hat nicht nur einen Fehler gemacht. Wer will kann in der Washington Post den Brief des stellvertretenden Attorney General Rod J. Rosenstein über Comey nachlesen. Comey hat seine Befugnisse überzogen und falsche Aussagen vor dem Kongress gemacht. Auch Michael Flynn musste dafür gehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schlaflöwe 10.05.2017, 12:47
28. es gibt halt wichtige Gründe

Zuerst hat Comey dem Hasardeur ins weiße Haus geholfen und jetzt bekommt er von dem einen Tritt. Andererseits hat Trump jede Menge wichtige persönliche Gründe, um den FBI-Chef für sich unschädlich zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chk23 10.05.2017, 12:50
29.

Zitat von conny1969
Der Chef von 36.000 Mitarbeitern leitet persönlich eine Untersuchung, respekt! Ist das üblich oder machte er das nur bei Trump? Der andere Mann löst als Einzelner angeblich den Rechtsstaat in den USA auf.
Wenn es sich um eine derart prominente Person wie den US Präsidenten handelt, und nicht um einen kleinen Mafia-Dealer in Detroit, dann können Sie aber davon ausgehen, dass der Chef die Untersuchung persönlich überwacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18