Forum: Politik
Trump gegen Nordkorea: "Sie werden nicht mehr lange da sein"
AP

Die USA haben Bomber an die Küste Nordkoreas entsendet - und Präsident Trump schickt eine verbale Attacke hinterher. Zudem spekuliert er über eine Zusammenarbeit Irans mit dem Regime von Kim Jong Un.

Seite 1 von 4
The Restless 24.09.2017, 09:50
1. Logik?

Weil Iran eine Rakete testet, arbeiten sie mit Nordkorea zusammen? Wo ist die Logik? Arbeitet Musk auch mit Nordkorea zusammen, weil er Raketen testet? Trump wird, wenn er in 6 Monaten weg ist (viel länger würde ich ihm nicht mehr geben), einen weltweiten Scherbenhaufen hinterlassen. Viel Glück an seine Nachfolger, die den Schlamassel wieder zusammenkehren müssen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirk1962 24.09.2017, 10:06
2. Wer kann den Wahnsinn noch stoppen?

Da haben wir nun einen grenzdebilen alten Mann auf der einen und ein substanzloses Großmaul auf der anderen Seite. Beide benehmen sich wie Kinder im Sandkasten und es droht der Nukleare Wahnsinn. Ist das die sogenannte Zivilisierte Welt im Jahre 2017? Torkelt die Welt wirklich wegen der Unfähigkeit von zwei Menschen in einen Atomkrieg?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 24.09.2017, 10:22
3. Fakt ist aber auch

Russland und China haben jahrelang tatenlos zugesehen, wie Nordkorea sein Atomprogramm aufgebaut hat. Diese Verantwortung wiegt nun langsam schwer, wenn man sieht das Nordkorea Rakten über andere Länder schießt und eine Atombombe nach der anderen zündet. Wo sind den die wirksamen Antworten aus Russland und China? Oder empfinden sie klammheimliche Freude dabei, einen Verrückten auf ihre Seite zu wissen, der die freie Welt immer weiter terrorisieren will? Wenn es dort zum heißen Krieg kommt, wird sich China sehr unangenehme Fragen stellen lasse müssen. Russland und China tragen schon jetzt schwere Schuld am Zustandekommen dieser Krise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 24.09.2017, 10:39
4. Es ist schon komisch.

Man liest immer von Kim Jong-Un als Verrückten. Aber stimmt das überhaupt? Auch wenn man nicht seine politische Richtung gut findet, handelt er doch sehr rational. Er hat furchtbare Angst, dass er von Amerika oder mit Amerikas Unterstützung beseitigt wird. Hat man ja schon bei vielen Ländern so gesehen. Daher braucht er, besonders bei einem Psychopaten wie Trump, unbedingt Waffen die es schwer machen ihn einfach zu beseitigen. Es ist daher zu erwarten, dass erst wenn NK entsprechende Raketen mit Atomsprengköpfen versehen hat, NK zu Verhandlungen mit USA bereit ist. Und wenn Pakistan Atomraketen hat, was stört einem da noch Nordkorea?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
komplett...falsch 24.09.2017, 10:40
5.

Zitat von dirk1962
Da haben wir nun einen grenzdebilen alten Mann auf der einen und ein substanzloses Großmaul auf der anderen Seite. Beide benehmen sich wie Kinder im Sandkasten und es droht der Nukleare Wahnsinn. Ist das die sogenannte Zivilisierte Welt im Jahre 2017? Torkelt die Welt wirklich wegen der Unfähigkeit von zwei Menschen in einen Atomkrieg?
So ist es eben wenn Menschen die wählen dürfen sich ihrer Verantwortung nicht bewusst sein wollen. Wenn man halt Flitzpiepen wählt kann das enorme Folgen haben, auch wenn man vielleicht nur Protest wählen wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.schrader 24.09.2017, 10:44
6.

Zitat von The Restless
Trump wird, wenn er in 6 Monaten weg ist (viel länger würde ich ihm nicht mehr geben), einen weltweiten Scherbenhaufen hinterlassen. V
Naja, erst hieß es er geht nicht ins Rennen ums Weiße Haus. Dann hieß es er gewinnt die innerparteilichen Vorwahlen der Republikaner nicht. Dann hieß es, dass er gegen Hillary Clinton keine Chance hat. Dann wiederum hieß es, das der gewählte Präsident der USA niemals Präsident der USA wird. Und schließlich heißt es seit seiner Vereidigung am 20. Januar, dass er nur noch Bruchteile von Sekunden im Amt ist. Ich sage ihnen, er regiert die 4 Jahre durch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralle0507 24.09.2017, 10:47
7. Es wird niemand

... mehr da sein, der noch fragen könnte, wenn diese beiden Idioten durchdrehen.
Am besten wäre es, man ignoriert die Nordkoreaner völlig, dreht Ihnen den Öl- und den Geldhahn zu. Nach 6 Monaten erledigt sich das Problem dann von selbst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 24.09.2017, 10:53
8.

Zitat von viwaldi
.......Russland und China tragen schon jetzt schwere Schuld am Zustandekommen dieser Krise.
Hätte Obama mit Russland und China ein Atomabkommen mit NK abgeschlossen, hätte Trump heute es gekündigt. Dieser Präsident ist unzuverlässig, unglaubwürdig und inkompetent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denker111 24.09.2017, 10:56
9.

Ich hoffe dass man sich auf den Spruch "Hunde die bellen, beißen nicht." verlassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4