Forum: Politik
Trump im Nato-Hauptquartier: Er will alles, und er will es jetzt
AFP

Das erste Nato-Treffen mit Donald Trump sollte Einigkeit demonstrieren. Herausgekommen ist das Gegenteil: Der US-Präsident brüskiert seine Partner vor laufender Kamera.

Seite 3 von 17
de_populist 25.05.2017, 22:54
20. Hihihi

Der US-Präsident macht die Transatlantiker arbeitslos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberal.insanity 25.05.2017, 22:54
21. Er brüskiert die deutsche EU

Super, dafür lieben wir Sie Mr. President.
Diese deutsche Zensur-EU wird bald der Geschichte angehören.
Feiheit ist die Tugend der USA.
Zensur ist die Tugend von Deutschland und der EU.
Bitte Hr. Trump nicht aufhören das Establishment aus Europa zu brüskieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnoeps 25.05.2017, 22:56
22. Deutsche Medien haben genau eine Hoheit

über die trump'sche Berichterstattung. Die selektive und exklusive. Trump sagt den ganzen Holzköpfen einfach mal, wie der Hase läuft. Und die Auflage von SPIEGEL sinkt weiter und weiter und weiter. Tauscht doch endlich mal die Redakteure aus, lasst ein kleines Mea Culpa verlauten und ändert euren Kurs radikal. Oder ist SPIEGEL vielleicht gar nicht so unabhängig? Die Harvard-Studie über die Berichterstattung der deutschen Medien ist signifikanter als jeder trashige Artikel, der hier im letzten Jahr verfasst wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 25.05.2017, 22:58
23. Na ihr Transatlantiker

Habt ihr jetzt was Ihr wollt! Waffen, Angst, Angst, Waffen der ewige Machtkreislauf. Und einen Hirnlosen der den Affen gar nicht spielen muss. Weiter so, auch der letzte Angstrentner in Europa wird es noch begreifen bis Ihr den Hass das Euch liebste Werkzeug Angst bereit seid zu opfern für Frieden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 25.05.2017, 22:59
24. Trump

ist nicht nur ein Idiot; er ist ein Vollidiot und dummer Rüpel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jack.welch 26.05.2017, 23:00
25. Das verstehe ich jetzt nicht

Völlig unverständlich. Frau Merkel hat ihn doch schon mal getroffen und aufgeklärt. Und dann hatte ihm doch eine besonders befähigte deutsche Journalistin life die Leviten gelesen. Damit muss er doch bekehrt worden sein. Wie kann er es nun wagen, weiter für seine abstrusen Thesen einzustehen. Was, für diese Thesen ist er gewählt worden? So ein Quatsch. Wer sagt denn so was? Sicher ein Antidemokrat. Jedenfalls ein Spalter gegen den wir alle gemeinsam einstehen müssen. Naja, jedenfalls die Guten müssen das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegel-Reader 26.05.2017, 23:02
26. Erhöhung der Verteidigungsausgaben - Willkommen Kriegstreiber!

Vor Jahren wäre ein Aufschrei durch die Republik gegangen, wenn einfach so 20 Mrd mehr Rüstungsausgaben pro Jahr gefordert worden wären. Mit diesem Geld kann man sicherlich wesentlich bessere Dinge machen.
Mich stört außerdem, dass es im Rahmen der NATO passiert. Wenn es in einen Gesamteuropäischen Verteidigungshaushalt fließen würde und dieser auf einer klaren Verteidigungsstrategie ausgelegt wäre, wäre ich dafür!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruku 26.05.2017, 23:02
27. Ich danke

meinem Schöpfer kniefällig, dass er mich davor bewahrt hat, US-Amerikaner zu sein. Für meinen Präsidenten müsste ich mich sonst 48 Stunden am Tag schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
capote 26.05.2017, 23:04
28. So ein Quatsch !

Die NATO-Mitglieder geben heute schon mehr als 5 mal so viel für Rüstung aus, wie der angebliche Feind Russland. Wenn das nicht langt, dann langt noch mehr auch nicht, weil das "MEHR" dann genau so sinnlos verplempert würde wie alles Andere auch. Marinehubschrauber, die nicht über Wasser fliegen dürfen, ein bei Airbus entwickeltes Transportflugzeug A400, was nicht fertig wird und deshalb kauft man doch wieder in USA. Mit mehr Geld wird eben noch mehr Quatsch in Szene gesetzt, noch mehr Änderungswünsche bezahlt und heraus kommt am Ende gar nichts mehr.

Das wissen wir seit den 60er Jahren, wo die Starfighter vom Himmel fielen. Man hatte so viel für die deutsche Version ändern und umbauen lassen, bis die Dinger nicht mehr betriebssicher flogen. Das Problem war, dass zu viel Geld vorhanden war, welches "verschafft" werden musste.

Genau das selbe Problem wie beim Flughafen BER. Politiker wollten nach Baubeginn unbedingt noch ein weiteres Stockwerk einfügen, wofür das Konzept nicht ausgelegt war. Das Problem ist auch dort, dass zu viel Geld da war, was "verschafft" werden musste und Politiker Ihrer Eitelkeit durch ständige Änderungs- und Sonderwünsche Zucker geben wollten......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 26.05.2017, 23:05
29. Kleine Ergänzung zur Finanzierung der NATO und zur 2%-Vorgabe

Entgegen Trumps Behauptung gibt es keine vertraglichen Verpflichtungen der Europäer, den USA für ihr Militär Geld zu zahlen (im Gegenteil wären einige bestimmt froh, wenn die USA ein paar Truppen aus Europa abziehen und ihre Rüstungsausgaben senken würden). Allerdings gibt es tatsächlich ein gemeinsames NATO-Budget, in das alle Mitgliedsländer einzahlen. Nur ist dieses Budget zum einen vernachlässigbar klein (ca. 0,4% des Militärbudgets der USA) und zum anderen zahlen hier die Europäer - insbesondere Deutschland - in Relation zum BIP weit überproportional ein, im Verhältnis zum jeweiligen Militärbudget zahlt Deutschland sogar mehr als 10x so viel wie die USA.

Und noch einmal: Es wurde nie beschlossen, die Rüstungsbudgets auf mind. 2% des BIPs anzuheben. Es gab nur eine Vorgabe für die damals neuen, östlichen Mitglieder, ihr Militär mit dieser Kennzahl auf den neusten Stand zu bringen. Und es gab dann einen Beschluss, dass alle Länder, die deutlich weniger als 2% in die Rüstung stecken, ihre Ausgaben anheben - in Richtung 2%. Wie stark, wie schnell oder wie weit die Ausgaben angehoben werden sollen, ist niemals festgelegt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 17