Forum: Politik
Trump, Kavanaugh und die Folgen: Geteilte Staaten von Amerika
REUTERS

Mit dem Streit um seinen Richterkandidaten hat Donald Trump die tiefen Risse in Amerikas Gesellschaft offengelegt - und für sich ausgenutzt. Doch dahinter stecken viel stärkere Kräfte. Der Kampf hat gerade erst begonnen.

Seite 11 von 14
ColynCF 08.10.2018, 17:57
100.

Zitat von stefan.martens.75
Die Bevölkerung muss Veränderung wählen! Dann ist das Gericht irrelevant. Genau davor sollte man aber keine Angst haben.
Ganz so ist das nicht. Ein Verfassungsrichter (nichts anderes ist der Supreme Court) kann Gesetze trotz parlamentarischer Mehrheit als verfassungswidrig ablehnen. Dann müsste man für das Gesetz die Verfassung ändern und dazu bedarf es einer 2/3 Mehrheit.

Zum Beispiel könnte ein Abtreibungsgegner eine Verfassungsklage anstreben und z.B. Abtreibungskliniken schließen lassen. Oder ein zum Tode verurteilter hat nun deutlich weniger Chancen seine Hinrichtung mit einer Klage vor dem Supreme Court zu verhindern. Genau so kann das Gericht bestimmte Gesetze erzwingen, wenn es die aktuelle Lage für Verfassungswidrig hält. So etwas kommt bei uns mit dem BVerfG ja häufiger vor.

Ein Verfassungsgericht ist ein sehr schweres Geschütz. Daher war der erbitterte Streit zwischen Dem und Reps nach vollziehbar. Leider wurde halt mit schmutzigen Mitteln gearbeitet.

Beitrag melden
g.eliot 08.10.2018, 17:59
101. "Linke waren schon immer schlechte Verlierer!"

Zitat von Skifahrer
Die Linken waren schon immer schlechte Verlierer.
Tatsächlich? Während Trump schon im Wahlkampf rein prophylaktisch immer wieder behauptet hatte, dass die Wahl "rigged", also manipuliert bzw. Betrug sei. Nachher beschuldigte er die demokratischen Staaten des Wahlbetrugs: Die drei Millionen Mehrstimmen für Hillary seien in Wirklichkeit Stimmen der illegalen Einwanderer. Im Amt ordnete er sogleich eine Ermittlung an. Die Ermittlungskommission konnte nichts Verdächtiges entdecken und wurde still und leise aufgelöst. Peinlich, peinlich. Macht ein guter Verlierer so etwas?

Hätte Trump tatsächlich verloren: Was meinen Sie wäre dann in seinem Lager los gewesen? Mich graut jetzt schon der Gedanke, was er sich einfallen lassen könnte, würde er 2020 verlieren, trotz Gerrymandering und anderer listiger Wahlhemminisse gegenüber gewissen Bevölkerungsgruppen, woran Jeff Sessions in seiner ganzen Amtszeit fleißig gebastelt hat. Bei dem Gedanken wird mir Angst und Bange.

Linke "waren immer schelchte Verlierer". Tja, man kann alles behaupten, wenn man nur fest daran glaubt.

Beitrag melden
hausfeen 08.10.2018, 18:01
102. Dem widerspreche ich. Arm ist nicht gleich reaktionär.

Zitat von antelatis
... Was da passiert, sind nur die jetzt spürbaren Konsequenzen einer immer größer werdenden Kluft zwischen arm/unzufrieden und reich/zufrieden ... etwas ähnliches passiert auch hier mit der AFD.
Arm ist nicht automatisch für Gewalt, Frauenmissachtung, Fremdenhass. Die USA haben ein Wahlsystem erschaffen, das Armen, Abgehängten systematisch die Teilnahme an der Demokratie schwer macht. Es müssen also auch noch "ein paar" andere Trump gewählt haben.

Hass, Gewalt sind Teil unserer Gene. Bei jedem. Dies unter Kontrolle zu bekommen, ist eine Kulturleistung, die jeder individuell erbringen muss, mit kollektiven Folgen. Unbestritten, auch ein Teil der der Armen folgen der Verlockung der kollektiven, staatlich sanktionierten Gewalttätigkeit. Aber an den Hebeln, die das hervorlocken und dann steuern, solange es noch unter Kontrolle zu halten ist, sitzen andere.

Ja, übertragen auf die AfD hieße das: die Rache der 68er, die damals übergangen wurden. Dieser Hass bricht sich Bahn und überträgt sich sogar auf Folgegenerationen. Man muss gar nicht selbst das "Trauma vom entmündigten weißen Volk" erlebt haben.

Beitrag melden
ColynCF 08.10.2018, 18:14
103.

Zitat von claus7447
Es wäre ja überschaubar, wenn der Typ nach 10 oder 12 Jahren wieder weg wäre, aber er kann vermutlich die nächste 40 Jahre die Justiz massiv beeinflussen.
Mal nicht übertreiben. 40 Jahre werden es wohl nicht werden. Außerdem wird in der Diskussion immer vergessen (verschwiegen), dass K zwar möglicherweise Jahrzehnte Richter bleibt, aber damit noch lange nicht die 5/4 Majority der Konservativen. Sobald einer der Richter aus dem Amt geht, wird wieder ein neuer Kandidat gewählt. Wenn ein Konservativer Richter geht und die Dems in diesem Moment die Macht haben, dann ist die Mehrheit wieder gekippt.

Bei einem (ungeliebten) Vizepräsidenten kursierte mal der Spruch "Just a heart beat away from the White House." Also: gewönnen die Dems die Midterms und würde ein Richter aus gesundheitlichen Gründen abtreten, dann würde neu gewählt und ohne Dems wäre kein Kandidat durchsetzbar. Darauf hatten die ja mit ihrer Kv Verzögerungstaktik ja gebaut (nichts anderes war der Vorwurf und der Ruf nach dem FBI).

Schon in 3 Monaten kann die Sache also ganz anders aussehen.

Also, bitte weniger Panikmache.

Beitrag melden
ColynCF 08.10.2018, 18:21
104.

Zitat von mostly_harmless
Achwas. Dann erklären Sie doch mal, wie man "grab them at the pussy" einordnen soll, wenn nicht als Frauenverachtend.
Trump hat mit diesem Spruch nur die Realität dargestellt. "You CAN grab them by the pussy", nicht "Grab them..!" als Aufforderung. Wird gerne in den Anti-Trump Diskussionen verdreht.

Ist man reich und mächtig, dann ist man von Speichelleckern und Leuten umgeben, die alles tun oder über sich ergehen lassen würden, in der Hoffnung etwas vom Glanz des Promis abzubekommen. Das hat Trump so beschrieben. Und das kann man nicht abstreiten.

Beitrag melden
Emderfriese 08.10.2018, 18:32
105. Milieu

Zitat von ColynCF
Trump hat mit diesem Spruch nur die Realität dargestellt. "You CAN grab them by the pussy", nicht "Grab them..!" als Aufforderung. Wird gerne in den Anti-Trump Diskussionen verdreht. Ist man reich und mächtig, dann ist man von Speichelleckern und Leuten umgeben, die alles tun oder über sich ergehen lassen würden, in der Hoffnung etwas vom Glanz des Promis abzubekommen. Das hat Trump so beschrieben. Und das kann man nicht abstreiten.
Klar - alles im normalen Bereich: "Du kannst ihnen an die F...e grabschen!" Ist klar Umgangston in aller Welt - jedenfalls, sofern die Welt die Gosse oder das Zuhältermilieu ist. Hat er das daher?

Beitrag melden
die-metapha 08.10.2018, 18:36
106. Genau - und zwar die, in der er selbst als Protagonist agiert.

Zitat von ColynCF
Trump hat mit diesem Spruch nur die Realität dargestellt. "You CAN grab them by the pussy", nicht "Grab them..!" als Aufforderung. Wird gerne in den Anti-Trump Diskussionen verdreht.
Das er hierbei sich selbst beschrieben hat - einen reichen Menschen, der sich nimmt was er will und dies auch mehrfach und prahlerisch praktisch umgesetzt hat - blieb Ihnen wohl gänzlich verschlossen.
Dessen Frauenbild scheint ja ganz nah bei dem Ihren verankert zu sein.
Seine Aussagen sind übrigens so ähnlich gelagert wenn er wutschnaubend über "das Establishment" herzieht, aus dessen Mitte er ja selbst entspringt.
Es ist schon sehr aufschlussreich, wie leicht manche Menschen in ihrer Wahrnehmung doch manipulierbar sind und unliebsames selektiv ausblenden können.

Beitrag melden
derjoey 08.10.2018, 18:45
107.

Zitat von sol7
Immer und immer wieder musste er sich rechtfertigen, dass er »Bier getrunken« habe.
Seltsamerweise hat er selber allerdings sehr ausführlich darüber geredet, wie ungeheuer gerne er Bier mag/mochte, sogar in seiner Eröffnungsrede, also ohne jegliche Not und ohne gefragt worden zu sein:

Zitat von Judge Kavanaugh
I drank beer with my friends. Almost everyone did. Sometimes I had too many beers. Sometimes others did. I liked beer. I still like beer. But I did not drink beer to the point of blacking out and I never sexually assaulted anyone. There is a bright line between drinking beer, which I gladly do and which I fully embrace, and sexually assaulting someone, which is a violent crime. If every American who drinks beer or every American who drank beer in high school is suddenly presumed guilty of sexual assault, we’ll be an ugly new place in this country.
Und die nachbohrenden Fragen dazu hatten den Hintergrund, weil er behauptet hatte, seine Grenzen gekannt zu haben, was seine Klassenkameraden allerdings komplett anders erinnern.

Kein Schwein hätte wirklich interessiert, was der Mann in seiner Jugend getrieben hätte, wenn es da nicht einige dunkle Flecken gäbe. Interessant ist allerdings, wie sich der Mann aufführt, wenn er mal unter Druck gerät, und das war schlicht ein Armutszeugnis für einen Kandidaten für das höchste Richteramt. Ruhig, überlegt, integer, auf alle Fragen konzentriert und korrekt zu antworten, kurz, seinem Stand entsprechend zu agieren, war ihm vollständig unmöglich. Einem solchen Menschen würde ich niemals irgendwelche Entscheidungsbefugnisse übertragen.

Beitrag melden
sekundo 08.10.2018, 18:46
108. Ich habe in Ihrem Land

Zitat von linda84
Wird hier evtl übertrieben?
studiert, lange dort gelebt und habe bei
meinem letzten Besuch, im Vergleich zu
den Jahren vorher, schon eine gereizte
Stimmung erlebt. Die Spaltung geht
quer durch Familien, Firmen, Nachbarschaften
Colleges und Universitäten.
So entspannt, wie Sie die Lage schildern,
habe ich Verwandte, Freunde, Bekannte
und ehemalige Kollegen leider nicht erlebt!

Beitrag melden
die-metapha 08.10.2018, 19:02
109.

Zitat von ColynCF
Daher war der erbitterte Streit zwischen Dem und Reps nach vollziehbar. Leider wurde halt mit schmutzigen Mitteln gearbeitet.
Sie werten das also als "schmutziges Mittel" wenn eine Frau nach langer Zeit ihr Schweigen bricht und sich öffentlich zu ihrem damaligen Peiniger äußert weil sie es nicht erträgt, dass ein solcher Charakter in ein solches Amt gewählt werden soll und ein berechtigtes Interesse für die Allgemeinheit darin besteht, dies zu verhindern?
Meinen Sie das, wenn Sie von "schmutzigen Mitteln" schreiben.

Beitrag melden
Seite 11 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!