Forum: Politik
Trump kritisiert Türkei: "Wir werden nichts für die Freilassung eines unschuldigen Ma
REUTERS

Im Streit um den in der Türkei festgehaltenen US-Pastor hat Präsident Donald Trump erneut in Richtung Ankara gedroht. Zuvor hatte sein Finanzminister bereits neue Sanktionen ins Spiel gebracht.

Seite 8 von 13
Ezechiel 17.08.2018, 10:22
70.

Zitat von Frankonia
in diesem Strang nicht mehr finden, aber egal jetzt. Der amerikanische Staatsbürger Andrew Brunson wird beschuldigt, den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt zu haben und wurde am 13. März angeklagt, "Mitglied und leitender Mitarbeiter" der islamischen Gülen-Bewegung zu sein. Und zusätzlich soll Brunson auch noch Amerikanischer Agent sein und ihm wurde Terror vorgeworfen, Brunson soll also auch Terrorist sein. Fassen wir also zusammen, Pastor Brunson wird vorgeworfen: Er sei Terrorist, er sei Amerikanischer Agent, er hätte den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt und er wäre "Mitglied und leitender Mitarbeiter" der islamischen Gülen-Bewegung. Die wichtigste Antwort Pastor Brunsons gegen diese Anschuldigungen aber war: "Es ist eine Ehre, für Jesus Christus zu leiden, wie es schon so viele vor mir getan haben."
Sie schreiben hier von Vorwürfen und Beschuldigungen. Wo sind die Beweise ? Fakten ? Nicht - wird vorgeworfen, wird beschuldigt - hätte -soll haben. Wenn Erdogan Beweise hätte, wurden sie längst auf dem Tisch liegen. Es spricht aber sogar für Erdogan, dass er offensichtlich keine fälschen lässt, so wie es die USA zur Begründung der Irakkrieges taten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
natukra 17.08.2018, 10:22
71. Vorwände

Ich finde es interessant, welche Vorwände oftmals von Regierenden genommen werden, um eigene Interessen zu verfolgen.
Natürlich ist es löblich, dass die USA auf Initiative von Mike Pence Druck auf die Türkei ausübt, um die Freilassung d.besagten Priesters zu erreichen. Einen ähnlichen Druck würde ich mir seitens unserer Regierung ebenfalls wünschen, sind doch derzeit auch 8 Deutsche in der Türkei unter fadenscheinigen Vorwänden inhaftiert. Dass es sich dabei um Deutschtürken handelt statt Deutschen ist unerheblich. Laut unserem Recht sind dies Deutsche. Punkt. Statt eines Staatsempfanges zu Ehren eines Diktators sollte Druck aufgebaut werden, Völker- und Menschenrecht in der Türkei wieder zu Ehren kommen zu lassen. Abgesehen davon empfinde ich es heuchlerisch, dass der Sultan zu Staatsbesuch zu den von ihm so oft gescholtenen Nazis reisen möchte.
Solange unserer Regierung nicht erkennen kann, dass der Sultan "Politik mit Gangstertum" gleichsetzt und "Amtsgeschäfte mit Korruption" honoriert, wird sie auch nicht erkennen, dass "Trump nicht anders wie Capone" agiert.
Denn aus Menschenrechtsgründen machen die USA sicherlich weniger diesen Fall zur Staatsaffaire. Die USA interessieren sich für Völker- & Menschenrecht immer nur dann, wenn es eigenen (meist wirtschaftlichen) Interessen dienlich ist. (Lybien=Golddenar,Irak=Öl etc).
Vielleicht lohnt es sich daher mal hinzusehen, dass die Türkei v o r der jetzigen Staatsaffaire ihre US Tresauries den USA vor die Füsse kippte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahin 17.08.2018, 10:23
72. Re: Fakten

Zitat von 1971tekin
letzte Woche Sonntag viel die türkische Lira auf ein Rekordtief. Nach 3 Tagen hat er alle Verluste wieder gut gemacht.
Fakten? Sie meinen wohl alternative Fakten? Der Dolar stand 1m 17.07. bei 4,80 TL und heute nur einen Monat später pendelt er sich bei 5.80 TL ein. Von welcher Erholung sprechen Sie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.gu 17.08.2018, 10:29
73. Doch leider hat ihr Beitrag einen großen Schönheitsfehler.

Zitat von Frankonia
in diesem Strang nicht mehr finden, aber egal jetzt. Der amerikanische Staatsbürger Andrew Brunson wird beschuldigt, den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt zu haben und wurde am 13. März angeklagt, "Mitglied und leitender Mitarbeiter" der islamischen Gülen-Bewegung zu sein. Und zusätzlich soll Brunson auch noch Amerikanischer Agent sein und ihm wurde Terror vorgeworfen, Brunson soll also auch Terrorist sein. Fassen wir also zusammen, Pastor Brunson wird vorgeworfen: Er sei Terrorist, er sei Amerikanischer Agent, er hätte den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt und er wäre "Mitglied und leitender Mitarbeiter" der islamischen Gülen-Bewegung. Die wichtigste Antwort Pastor Brunsons gegen diese Anschuldigungen aber war: "Es ist eine Ehre, für Jesus Christus zu leiden, wie es schon so viele vor mir getan haben."
Bis heute konnte die Türkei, an der Spitze Herr Erdogan, nicht einen einzigen Beweis der USA vorlegen, dass Gülen der Drahtzieher des angeblichen Putschversuches sein soll. Im Gegenteil, Herr Gülen kann belegen siehe Beweis Quelle: "Prediger Gülen: Erdogan hat den Putsch inszeniert." Lesen Sie diese Quelle vielleicht denken Sie um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sahin 17.08.2018, 10:31
74. Diplomatisch gelöst

Zitat von Duffy73
Trump mischt sich in die Rechtssprechung eines souveränen Staates ein. Woher will er denn wissen, dass der Priester unschuldig ist? Was er macht, ist Erpressung, nichts anderes. Die Sache gehört diplomatisch gelöst, nicht so.
Na was denn nun? Soll es diplomatisch gelöst werden oder ist die Türkei doch ein "Rechtsstaat". Wenn es so wäre, gäbe es da keine "diplomatische" Lösung, sondern nur eine juristische! Vergessen Sie einfach den Spruch vom "Rechtsstaat und unabhäbiger Justiz" in der Türkei. Erdoğan hat doch vor einem Jahr selbst "Pastor gegen Imam" vorgeschlagen und damit bestätigt, daß Pastor Brunson nur eine Geisel zum "Gefangenenaustausch" ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duffy73 17.08.2018, 10:34
75. Nachtrag...

ich bin weder Trump- noch Erdogan-Fan und halte sowohl die Geisel-Politik von Erdogan sowie die Erpressungen Trumps für kriminelle Handlungen. Deswegen ist es aus meiner Sicht nicht in Ordnung, was Trump tut: Wenn ein Staat nicht nach seiner Pfeife tanzt, wird er mit Sanktionen erpresst. Das geht so nicht, dafür gibt es andere Mittel. Ganz unabhängig von diesem konkreten Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 17.08.2018, 10:36
76.

Zitat von Frankonia
in diesem Strang nicht mehr finden, aber egal jetzt. Der amerikanische Staatsbürger Andrew Brunson wird beschuldigt, den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt zu haben und wurde am 13. März angeklagt, "Mitglied und leitender Mitarbeiter" der islamischen Gülen-Bewegung zu sein. Und zusätzlich soll Brunson auch noch Amerikanischer Agent sein und ihm wurde Terror vorgeworfen, Brunson soll also auch Terrorist sein. Fassen wir also zusammen, Pastor Brunson wird vorgeworfen: Er sei Terrorist, er sei Amerikanischer Agent, er hätte den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt und er wäre "Mitglied und leitender Mitarbeiter" der islamischen Gülen-Bewegung. Die wichtigste Antwort Pastor Brunsons gegen diese Anschuldigungen aber war: "Es ist eine Ehre, für Jesus Christus zu leiden, wie es schon so viele vor mir getan haben."
Den Unterschied zwischen einer Anklage (Beschuldigung) und einer Schuld sollte auch Ihnen geläufig sein. Um eine Schuld festzustellen, braucht es ein Gerichtsverfahren, wo nur Beweise zählen.
Und wenn ein Pastor sein Leiden im Sinne Jesus begreift, so sind das alte Gebetsmühlen, die über Schuld oder Unschuld überhaupt nichts aussagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klmo 17.08.2018, 10:41
77.

Zitat von Ezechiel
Ich denke, dass der Flüchtlingsdeal ständig neu verhandelt wird. Ich glaube nicht, dass Erdogan dieses Erpressungspotential ungenutzt lässt. Und wir fragen uns doch auch ständig wo unser Geld hin geht, wo wir doch Rekord-Steuereinnahmen haben und die Infrastruktur trotzdem vor die Hunde geht.
Sie müssen sich nur der gegebenen Perspektive anpassen: Global verso national.
(Achtung, auch in der Satire kann sich sehr viel Wahrheit verbergen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kleinsteminderheit 17.08.2018, 10:45
78. Gefühlter Rassismus

Wir lesen derzeit viel über die Gefühle von Deutschen mit Migrationshintergrund. Und man versucht uns derzeit beizubringen, dass die Frage nach der Herkunft für solche Menschen eine gravierende Ausgrenzung bedeutet.
Ich frage mich, wie es um die Gefühle der Türkischstämmigen Deutschen bestellt ist, die derzeit in der Türkei willkürlich eingesperrt sind. Nichts in der Presse, vielleicht irgendwann ein vertuschter Diplomat zu Besuch in der Zelle. Täglich das Bewusstsein, dass sich in Deutschland niemand interessiert oder engagiert.. Dass man völlig in der Hand von Erdogan ist. Deutscher Pass wertlos. Totale Ausgrenzung, womöglich jahrelang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 17.08.2018, 10:47
79.

Zitat von Frankonia
in diesem Strang nicht mehr finden, aber egal jetzt. Der amerikanische Staatsbürger Andrew Brunson wird beschuldigt, den Putschversuch von 2016 gegen Präsident Erdogan unterstützt zu haben und wurde am 13. März angeklagt, "Mitglied und leitender .....
Seltsam:
ein christlicher Fundamentalist unterstützt die Pläne und Untaten eines islamischen Fundamentalisten.
Verworrene Welt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13