Forum: Politik
Trump legt gegen Demokratinnen nach: "Sie hassen unser Land"
Leah Millis/REUTERS

Donald Trump hat es offenbar auf vier demokratische Politikerinnen abgesehen. Nach seinen Twitter-Tiraden und der Forderung, doch dorthin zu gehen, wo sie herkommen, hat Trump nun nachgelegt.

Seite 7 von 7
tanriverdi 16.07.2019, 14:23
60. Seit dem Fall Lübcke wissen wir doch, ...

... daß Hass und Hetzäußerungen gegen einen Politiker nicht gut sind. Solche Äußerungen sind geeignet Fanatiker zum Handeln aufzufordern. Wie hier aber, so wie in unzähligen Kommentaren vorher, weiterhin gegen Trump gehetzt wird, das ist beeindruckend, da hat sich ja gar nichts geändert. In der US-Presse wird sicher genauso gegen Trump gehetzt wie im SPIEGEL. Wenn sich nun ein Irrer dazu berufen fühlen, einen Angriff auszuüben, dann haben wir in den USA einen Präsidentenmord. Der Fall Lübcke könnte hier die Blaupause werden. Ich will es mir weder wünschen noch vorausahnen, doch zu welchem Schluss soll man kommen, wenn man solche niemals endenwollenden haßerfüllten Äußerungen liest?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 16.07.2019, 14:32
61.

Zitat von Besa
Bischen Info zu „the squad“ „Und tatsächlich handelt es sich bei den Mitgliedern des „Kaders“ (the squad) nicht um moderate Leute. Alexandria Ocasio-Cortez bezeichnet sich als Sozialistin (wenngleich sie auf Nachfrage versichert, sie wolle die Vereinigten Staaten lediglich in einen Wohlfahrtsstaat nach schwedischem Muster verwandeln)....
Nun ja, bei vielen Leuten handelt es sich tatsächlich nicht um "moderate Leute". Trump vorneweg und eigentlich alle, die die herrschende Klasse in den USA so ausmachen.

Aber muß das ne Gesellschaft nicht auch aushalten - und LEBT doch auch genau DAVON - von der Vielfalt der Meinungen? Ich dachte immer, in den USA könne man seine Meinung sagen?

Und SOZIALISTIN? Ich weiß, daß das das für Amerikaner das Schlimmste auf der Welt ist - wenn auch dort niemand weiß, was das wirklich ist. Da wird auch schonmal ne Krankenversicherung oder ähnlich sinnvolles abgelehnt, weil man damit meint, Nordkoreanische Verhältisse herbeizuführen.

Aber wirklich ERKLÄRBAR ist der merkwürdige Reflex nicht.

Und wenn Amerikaner bei uns leben, sind sie des Lobes voll über die Qualität des Lebens, die Freundlichkeit hier - und nicht zuletzt begeistert über Sozialleistungen, Arbeitsbedingungen und z.B. Krankenvcersicherung.

Ganz Youtube ist voll davon - fast schon peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frabi2011 16.07.2019, 15:24
62. Deutschland ./. Trump

Warum ist der Mann eigentlich in Deutschland so eine Hassfigur. Die Deutschen verabscheuen Trump mit einer ähnlichen Leidenschaft wie Sie Obama verehren. (obwohl der aus amerikanischer Sicht wirklich ein schlechter Präsident war) Trump hält zumindest seine Wahlversprechen und das Bruttosozialprodukt steigt, während die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten sinkt. Den Handelskonflikt mit China hat er gewonnen. Das unsägliche Atomabkommen mit dem Iran, wurde aufgekündigt, jetzt kann man über eine echte Vereinbarung verhandeln, die der Iran dann vielleicht nicht ignoriert. Ich empfehle den Deutschen, den Menschen eher nach seinen Handlungen und nicht nach seinem Gequatsche zu beurteilen. Aber, das war schon immer das Problem mit euch Deutschen. Ihr liebt die Laberköppe und Ihr hasst die Macher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjoey 16.07.2019, 16:01
63. Verdrehung der Tatsachen

Zitat von tanriverdi
... daß Hass und Hetzäußerungen gegen einen Politiker nicht gut sind. Solche Äußerungen sind geeignet Fanatiker zum Handeln aufzufordern. Wie hier aber, so wie in unzähligen Kommentaren vorher, weiterhin gegen Trump gehetzt wird, das ist beeindruckend, da hat sich ja gar nichts geändert. In der US-Presse wird sicher genauso gegen Trump gehetzt wie im SPIEGEL. Wenn sich nun ein Irrer dazu berufen fühlen, einen Angriff auszuüben, dann haben wir in den USA einen Präsidentenmord. Der Fall Lübcke könnte hier die Blaupause werden. Ich will es mir weder wünschen noch vorausahnen, doch zu welchem Schluss soll man kommen, wenn man solche niemals endenwollenden haßerfüllten Äußerungen liest?
Bislang gab es durch Mr. Trumps Reden und Aktionen allerdings lediglich Verbrechen gegen andere als gegen den Präsidenten selbst. Einerseits die Gewalt des Staates, der sich gegen Kinder an der Grenze richtet, andererseits der offene Terror rechter Kräfte (insbesondere Charlottesville) sowie der Trump-Fan, der Briefbomben an reale oder vermeintliche politische Gegner des Präsidenten verteilte (https://www.sueddeutsche.de/politik/paketbombe-usa-wahl-1.4187542).

Ach ja, Mr. Trump selbst war es übrigens, der noch im Wahlkampf darüber vor seinen Anhängern philosophierte, dass im Fall von Beschränkungen des Waffenrechts sich wohl Bürger mit Waffen wehren dürften (https://www.theguardian.com/us-news/2016/aug/09/trump-gun-owners-clinton-judges-second-amendment).

Die angefeindeten Demokratinnen haben übrgens nicht Gewalt propagiert, sondern Gegenwehr auf demokratischem Wege.

Alles in allem hinkt Ihr Vergleich mit dem Mord an Herrn Lübcke also extrem. Es ist eher anzunehmen, da Mr. Trump über die offensichtlich deutlich gewaltbereitere Fan-Klientel verfügt, dass Demokraten einem politischen Attentat zum Opfer fallen (der Briefbomber war ja bereits eher durch Zufall gescheitert).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 16.07.2019, 17:16
64.

Zitat von Besa
Bischen Info zu „the squad“ [...] „Und tatsächlich handelt es sich bei den Mitgliedern des „Kaders“ (the squad) nicht um moderate Leute. Alexandria Ocasio-Cortez bezeichnet sich als Sozialistin [...] Sie hat allen Ernstes einen „grünen neuen Deal“ vorgeschlagen, den die meisten Experten für völlig unfinanzierbar halten. Sie hat wirklich gesagt, die amerikanischen Grenzbehörden sollten aufgelöst (nicht etwa: reformiert) werden, als ob es überhaupt keiner Grenzkontrollen mehr bedürfte. Ilhan Omar hat antisemitische Statements getwittert. Rashida Tlaib ist Mitglied der Facebook-Gruppe „Palestinian American Congress“, deren Gründer ein Video geteilt hat, in dem es hieß, im Holocaust seien keine sechs Millionen Juden ermordet worden und bei Juden handle es sich um eine satanische Macht. Kurz gesagt, „der Kader“ entspricht genau jenem Schreckensbild, das Donald Trump von der gesamten Demokratischen Partei malt. (aus der WO vom 15.07.) Punkt für Trump, auch wenn es vielen Leuten hier im Forum nicht gefällt.
Nee, nicht "bisschen Info, sondern reichlich Desinformation ...

tatsächlich sind Leute, die sich in den USA als "Sozialisten" bezeichnen, in etwa auf der Linie des deutschen "Herz-Jesu-Sozialisten" Norbert Blüm. Das gilt sowohl für Sanders als auch für AOC.
Vollkommener Nonsens ist auch Ihre Behauptung, der Green New Deal würde von den "meisten Experten für völlig unfinanzierbar" gehalten

https://en.wikipedia.org/wiki/Green_New_Deal#Criticism

Ebenso wahrheitswidrig ist Ihre Behauptung bezüglich AOC und der Grenzkontrollen.

Ebenso wahrheitswidrig sind Ihre Behauptungen bezüglich Ilhan Omar

https://www.vox.com/policy-and-politics/2019/3/6/18251639/ilhan-omar-israel-anti-semitism-jews

De Rest Ihrer Behauptungen bewegt sich auf ähnlichem "Niveau", am sinnfreiesten ist IMHO der abstruse Quatsch von der Mitgliedschaft in einer Facebook-Gruppe, wo ein anders Mitglied ein Video verlinkt hat. Als wenn irgend jemand, der in irgend einer Facebook-Gruppe Mitglied ist, die Links aller Mitglieder dieser Gruppe kontrollieren würde.

Wenn es noch eines Beweises für das Label "Kappeskommando" bedurft hätte, spätestens hier ist er erbracht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 16.07.2019, 19:22
65.

Zitat von frabi2011
Warum ist der Mann eigentlich in Deutschland so eine Hassfigur. Die Deutschen verabscheuen Trump mit einer ähnlichen Leidenschaft wie Sie Obama verehren. (obwohl der aus amerikanischer Sicht wirklich ein schlechter Präsident war) Trump hält zumindest seine Wahlversprechen und das Bruttosozialprodukt steigt, während die Arbeitslosigkeit auf den niedrigsten Stand seit Jahrzehnten sinkt. Den Handelskonflikt mit China hat er gewonnen.
Das Erste:

Er hat einfach keinen Anstand und keinen Stil. Was soll von einem Mann halten, der lügt, betrügt, das selbst zugibt und stolz drauf ist "böse" zu sein? Wären die -angeblich-so tollen Leistungen dieses Herren nicht auch mit ein wenig anständigerem Gebaren erreichbar gewesen? Kleine Hilfe: Nein. Die Leistungen gibts garnicht und sind maximal Teillösungen für Probleme, die er erstmal selbst angezettelt hat.

Und zweitens:

WIR haben so einen Merkwürdigen schon hinter uns - der unser Land groß machen wollte und alle Welt mit Krieg bedrohte. Da lesen wir mittlerweile auch zwischen den Zeilen - und da sind wir einfach weiter als die USA.

Und ganz ehrlich - er könnte noch hundertmal (wohl auf Kosten der restlichen Welt) jeden Amerikaner zum Millionär machen - das interessiert den Rest der Welt nämlich naturgemäß eher garnicht.

Und dann sich hinzustellen und zu behaupten, wir würden uns nicht angemessen engagieren - wo engagiert sich denn die USA oder Herr Trump bei der Bewältigung der "von da drüben" hausgemachten Probleme auf der Welt - sei es nun AlQuaida, der IS, die Destabilisierung ganzer Landdstriche und unzähligem mehr - immer schön weit weg von der Insel?

Wenn die USA das annährend bezahlen müssten, was sie so anrichten, wären sie bankrott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerhard38 16.07.2019, 23:27
66. Trump hatte Recht mit seinen Kommentaren

über die katastrophalen Verhältnisse in den Ländern wo die Kongressdamen her sind - nämlich 3/4 von ihnen aus den USA. Ja so kann ein Schuss nach hinten losgehen. Und Wer ist der Schuldige für die schrecklichen Verhältnisse? Ich empfehle dem selbsternannten "stabilsten Genie" einmal in den Spiegel zu sehen. Da kann er den verantwortlichen Schurken in Lebensgrösse bewundern. Ich dachte immer mit George W. war der "Tiefpunkt" in der Reihe der US-Präsidenten erreicht; aber Trump, "seinen Ambitionen getreu", beweist der Welt fast täglich aufs neue, was für ein grenzenloser Fiesling er ist. Damit ist ein Ende der Demontage für die USA noch lange nicht abzusehen zumal er ja auch noch tatkräftige Hilfe seiner Mannschaft, vielen Evangelikalen und der GOP hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igel-online 17.07.2019, 03:28
67. Man kann nur hoffen,

dass die Damen dem Rat ihres Präsidenten folgen und in dem Land aus dem sie kommen und in dem sie geboren sind und "whose government a complete and total catastrophe" ist, die Probleme lösen - den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerweißEwal 18.07.2019, 10:40
68. Dirty deeds

Zitat von frabi2011
Warum ist der Mann eigentlich in Deutschland so eine Hassfigur. Die Deutschen verabscheuen Trump mit einer ähnlichen Leidenschaft wie Sie Obama verehren.
Er ist keine Hassfigur, eigentlich eine Witzfigur. Aber wie dreist er die Menschen Tag für Tag belügt und mit seinen Hetzreden bereit zur Gewalt macht, das ist einfach besorgniserregend.

Er kann von mir aus so dumm und peinlich sein wie er mag, solange seine Aktionen nicht schädlich und gefährlich sind.

Leider erreicht er mit seinen schlichten und boshaften Sprüchen genau jene Wähler, die genauso schlicht und boshaft sind und ihn daher als ihren Repräsentanten betrachten. Das ist so traurig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7