Forum: Politik
Trump nach Festnahme von Julian Assange: "Ich weiß nichts über WikiLeaks"
JIM LO SCALZO/EPA-EFE/REX

Während des Wahlkampfs 2016 lobte US-Präsident Trump die Arbeit von WikiLeaks. Nun will er auf einmal keine Ahnung mehr von der Enthüllungsplattform haben - dabei spielen die USA eine wichtige Rolle nach Assanges Festnahme.

Seite 1 von 4
mima84_84 11.04.2019, 23:46
1.

Trump ist de facto der größte Lügner aller Zeiten.

Wie wenig Selbstachtung muss man haben, um diese Person auch noch gut zu finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Listkaefer 12.04.2019, 01:00
2. Wieso eigentlich ...

... muss (laut Wagenknecht) die Bundesrepublik alles dafür tun, dass das EU-Mitglied Großbritannien Assange nicht an di USA ausliefert?!? Was hat Deutschland damit zu tun? Zumal der Mann ja auch kein Unschuldslamm ist. Assange ist ein selbst ernannter Weltverbesserer, der sich nach Gutdünken herausnahm, ganze Staaten durch gestohlenes Datenmaterial bloßzustelllen. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokroete 12.04.2019, 01:06
3. Nachdem er das eine Jahr im UK abgesessen hat,

wird er mit Sicherheit an die USA ausgeliefert und dort zu lebenslänglich verurteilt. Und lebenslänglich ist in den USA wörtlich zu nehmen. Auf die deutsche Regierung braucht hier niemand zu hoffen. Die gewährt ja noch nicht einmal Edward Snowden Schutz, obwohl der die staatsfeindliche Agententätigkeit der USA gegen alle deutschen Bürger und die Regierung enthüllt hat. Lieber kriechen die vor den Tätern im Staub und bezichtigen stattdessen Russen und Chinesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andsolo 12.04.2019, 01:16
4. Interessiert doch nicht

Die USA können einfach die Annexion von Gebieten durch Israel gutheißen, einen selbsternannten Präsidenten installieren um an Venezuelas Öl zu kommen, jedes Land mit Strafzöllen überziehen, die Auslieferung verlangen und selbst notfalls mit Waffengewalt die Auslieferung eigener Landsleute verhindern, anderen Ländern Spionage vorwerfen obwohl die NSA und amerikanische Firmen wie Facebook am meisten Daten abgreift. Aber jeder kuscht. Es herrscht mittlerweile wieder das Recht des Urwalds, das Recht des Stärkeren. Mal sehen, wo das endet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
50&up 12.04.2019, 01:28
5. Asyl?

Der Mann wird 7Jahre lang durchgefüttert und "pisst" dann dem Chef des Botschafters der ihn beherbergt ans Bein!
Wie dumm ist Assange eigentlich?
Das ihn die Briten auf der Abschußliste haben wusste er doch. Sollten die Schweden seinen "Fall" wieder aufmachen muß er sich in UK wegen der dortigen Vorwürfe verantworten, danach in Schweden und wenn er richtig Pech hat anschließend bei den "Amis".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
50&up 12.04.2019, 01:29
6. Asyl?

Der Mann wird 7Jahre lang durchgefüttert und "pisst" dann dem Chef des Botschafters der ihn beherbergt ans Bein!
Wie dumm ist Assange eigentlich?
Das ihn die Briten auf der Abschußliste haben wusste er doch. Sollten die Schweden seinen "Fall" wieder aufmachen muß er sich in UK wegen der dortigen Vorwürfe verantworten, danach in Schweden und wenn er richtig Pech hat anschließend bei den "Amis".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkwerner 12.04.2019, 02:23
7.

Wenn man sieht wie sich die Enthüllungsplattform hat manipulieren lassen und welche Schaden dadurch enstanden ist (Trump) ist fü mich eins klar solch eine Plattform darf niemals einer privat Person gehören

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rassek 12.04.2019, 02:30
8. Filter...

Festnahmen von Whistleblowern, Überwachung, Abschaffung des Bargels, Bundestrojaner etc. Das Volk sollte langsam mal aus dem bequemen Dösen erwachen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.krispin 12.04.2019, 05:01
9. Wie steht eigentlich Regierungsvertreterin AKK zu diesem Thema

Von Merkel ist zu diesem Thema kein Kommentar zu erwarten. Echte politisch Verfolgte sind nicht ihr Ducktus

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4