Forum: Politik
Trump nach Giftgasangriff: "Meine Einstellung zu Syrien und Assad hat sich sehr verän
AFP

US-Präsident Trump hat den mutmaßlichen Giftgasanschlag in Syrien scharf verurteilt. Für ihn seien "damit eine ganze Reihe von Linien überschritten worden". Ob er Konsequenzen ziehen will, ließ er allerdings offen.

Seite 2 von 7
k2517941 05.04.2017, 23:55
10. Jeder verdreht die Fakten so, wie es ihm am meisten Nutzt.

Schade das es keine unabhängige internationale Untersuchung des Vorfalls gibt, so wie von Russland gefordert. Im Internet kursieren verschiedene Aufnahmen eines getroffenen Chemiewaffen-Depots. Echtheit der Bilder ist natürlich nicht überprüfbar. Aber wenn man bedenkt, dass Assad und Russland selbst mit konventionellen Waffen eine enorme Durchschlagskraft aufbringen, wäre der Einsatz von Giftgas nur dumm. Assad weiß um die mediale Wirkung und international Reaktionen auf Angriffe mit Giftgas. Wenn Trump und Nato nach dem großen Regime-Change brüllen und basierend auf den sehr dürftigen Beobachtungen der Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte ihre Vermutungen als "Assad ist schuld" via Reuter-Ticker und Co. einmal um den Globus schicken, dann bestimmt nicht um verletzte Kinder zu retten. Es geht hier um komplexe Machtinteressen die nicht immer leicht zu durchschauen sind. Und das alles wird überdeckt durch eine gigantische Propagandamaschinerie auf alles Seiten.

Beitrag melden
Actionscript 06.04.2017, 00:37
11. Ähnlich wie 2003

Dies ist eine sehr gefährliche Situation. Einen Alleingang hat die USA schon mal gemacht und zwar 2003. Das Ergebnis kennen wir alle. Jetzt ginge es dann aber nicht nur gegen Assad sondern auch gegen Russland und Putin. Wollen wir hoffen, dass es die USA hier nicht militärisch mit einem Angriff eingreift sondern erst mal andere Möglichkeiten ausschöpft.

Beitrag melden
Pflanze01 06.04.2017, 00:49
12. Schuld?

Jedem, der die Regierung Assad für den Giftgas-Einsatz verantwortlich macht, sei dringend das Interview mit dem Journalisten Lüders vorhin im ZDF und sein Buch empfohlen! Er erklärte, daß für das Giftgas bei Aleppo wahrscheinlich der türkische Geheimdienst mit der Nusra-Front verantwortlich war. Das haben die US-Geheimdienste damals Obama klar gemacht und deshalb ist er vor dem Einsatz zurückgeschreckt. Jeder könne das herausfinden, wenn er nur wolle. Jetzt steht es wieder schlecht um die "Rebellen", die hier mit ihren Vorstellungen sofort vor ein Gericht gestellt würden, sofern sie hier wären. Also brauchen sie die Aufmerksamkeit unserer naiven Medien. Nur will das hier niemand akzeptioren. Hier sind es die guten Freiheitskämpfer! Bei Trump kann man nur hoffen, daß er auch auf die Informationen der Geheimdienste vertraut. Aber dem ist wohl nicht so, denn das ist ja nicht so reißerisch.

Beitrag melden
doctoronsen 06.04.2017, 00:55
13. Der Zauberlehrling

Merkt Trump langsam was? Dass ein Staatenlenker, um Gehör zu finden, um Einfluß zu nehmen, ganz dringend Glaubwürdigkeit braucht? Und dass er verspielt hat? Wer glaubt ihm noch, wer KANN ihm noch glauben, selbst in so einer wichtigen Frage?

Beitrag melden
macleth 06.04.2017, 01:41
14. Cui bono

Das ist genau der Punkt, den man beleuchten sollte, bevor man reflexartig auf den Schlächter Assad zeigt. Die Al Nusra hätte nämlich genau dieses Motiv dahinter zu stecken, als Assad auf den letzten Metern seiner Krieges.
Ich tippe auf eine false flag Aktion die genau diese Reaktion vom "Westen" zum Ziel hat.
Michael Lüders hat das heute Abend sehr gut bei Lanz dargelegt.
Bin mal gespannt, ob der Kommentar durch die Prüfung durchkommt, da er doch sehr an den Spiegel-Feindbildern rüttelt.

Beitrag melden
thousandguitars 06.04.2017, 01:45
15.

Sollte er tatsächlich anfangen zu Denken, würde ich meine bisherigen Bedenken tatsächlich anfangen zu überdenken.
Fair ist fair!

Beitrag melden
JDR 06.04.2017, 03:17
16.

Ich würde mich nicht als einen großen Fan von Präsident Trump bezeichnen. Aber wenn er bereit ist zu antworten, dann verdient er Respekt.

Und Vladimir Putin wäre gut beraten, sich zurückzuhalten.

Natürlich gibt es Varianten. Aber seien wir ehrlich. Wer will schon hören, welche Winkelzüge es gibt, wenn die Antwort so einfach ist.

Wenn Putin etwas sagen will, sollte er es schnell tun - und einen Weg dazu finden. Denn aus amerikanischer Sicht kann es nur eine einzige Antwort geben.

Beitrag melden
Chilango 06.04.2017, 04:03
17. Ziel erreicht

Na da haben wirs. Pünktlich einen Tag vor Verhandlungsbeginn geht die USA wieder auf Abstand zu Assad und Russland. Assad steht wieder als Monster da, Putin als der der seine schützende Hand über ihn hält.
Also ist es wahrscheinlich das Assad so dermassen dämlich ist ausgerechnet jetzt Giftgas einzusetzen und sich selbst so zu schaden, zumal der Krieg ja anscheinend zu seinen Gunsten ausgeht?
Oder ist es wahrscheinlich das eine FalseFlag Operation ausgeführt wurde von interessierter Seite? Auch dazu passt das laut den Infos Senfgas und nicht Chlorgas verwendet wurde denn Chlorgas kann jeder herstellen, Senfgas braucht aber ein spezielles Labor. Also wenn ich Assad wäre und einen Gassnagriff starten wollte würde ich aufgrund dieser Tatsache dann doch eher Chlorgas verwenden oder?

Beitrag melden
doc_snyeder 06.04.2017, 04:36
18. Wo ist die Logik?

Hier wie bei allen anderen Vorfällen dieser Art wird die Assadregierung wieder und wieder als Urheber bezeichnet, obwohl es weder hier noch in all den vorherigen Vorfällen dafür eindeutige Beweise gab. - Es widerspricht jeglicher Logik, dass die Assadregierung solche sinnlosen Angriffe ohne jeden erkennbaren militärischen Nutzen ausgeführt hätte. Aber es war immer klar erkennbar, dass diese Giftgaseinsätze sehr wahrscheinlich von den Rebellen begangen wurden, um die den Westen zum direkten militärischen Eingreifen zu bewegen, weil die heimliche Unterstützung des Westens nicht ausgereicht hat, den sinnlosen Regimewechsel in Syrien zu erzwingen. - Eine sehr gute Zusammenfassung der Diskussion zu dem falschen Spiel des Westens findet man bei diesem englischen Wikipediaartikel. - https://en.wikipedia.org/wiki/Talk:Ghouta_chemical_attack

Beitrag melden
max.d 06.04.2017, 05:11
19. Liest man den Beitrag

Und die darin verwendeten Zitate ohne Bezug zur zitierten Person, klingt es ehrlich und sachlich und Gott sei Dank auch fordernd anderen Mitmenschen gegenüber.
Doch kommt es aus dem Mund des aktuellen Präsidenten der vereinigten Staaten von Amerika, ist dort ein Beigeschmack von Tod und Zerstörung gepaart mit Zensur bei jeglicher Berichterstattung. Ich kann mich noch dunkel an den Irakkrieg und 24/7 heroischen Bildern der Präzisionsangriffe auf Kinder und die restlichen Zivilisten erinnern.

Ich bitte eventuelle Schwarzmalerei zu entschuldigen :(

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!