Forum: Politik
Trump nach Giftgasangriff: "Meine Einstellung zu Syrien und Assad hat sich sehr verän
AFP

US-Präsident Trump hat den mutmaßlichen Giftgasanschlag in Syrien scharf verurteilt. Für ihn seien "damit eine ganze Reihe von Linien überschritten worden". Ob er Konsequenzen ziehen will, ließ er allerdings offen.

Seite 4 von 7
an-i 06.04.2017, 08:03
30.

Zitat von M.Krink
Ich würde es sehr menschlich ,im guten Sinne, von Donald Trump halten dort jetzt militärisch einzugreifen, und ich würde es sehr unmenschlich halten wenn er es nicht macht, wäre schön gewesen wenn Barack Obama militärisch eingegriffen hätte in Syrien(und evt. auch im Irak wo ja auch die demokratische Widerstandsbewegung massiv verhindert worden ist ), damit wäre viel schlimmes Leid verhindert worden. Für mehr Frieden in dieser Region wäre es auch gut wenn die Kurden ein eigenes Land bekommen würden. Das einzige Problem dass man vielleicht sehen könnte nachdem der Krieg gewonnen ist dass ich auch wirklich die demokratischen Kräfte wieder finden und dann in einen neuen Staat aufbauen, nicht dass die guten Leute jetzt alle in Ausland sind und die schlechten geblieben.
...die USA sind schon lange in Syrien, die US Arma hat sogar einen Stützpunkt in Syrien eingerichtet. Nur deswegen wird der Konflikt im Gang gehalten, das demokratie Gerede kann ich nicht mehr hören. Mit Krieg hat man noch nie Demokratie durchgesetzt...

http://blogs.taz.de/datenscheich/2016/02/25/robert-f-kennedy-jr-zu-syrien/

http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/usa-schicken-marines-nach-syrien/story/23664748

Beitrag melden
adieu2000 06.04.2017, 08:17
31. Endlich hat man eine Rechtfertigung gefunden

um eigenmächtig ohne UN für noch mehr Krieg zu sorgen und noch mehr Kriegsgerät und Waffen mit Munition abzusetzen.

Beitrag melden
muellerthomas 06.04.2017, 08:21
32.

Zitat von fatherted98
...nach der Lanz Sendung von Gestern wissen wir ja nun das der damalige Giftgasangriff wohl mit Hilfe der Türkei durch Al-Nusra begangen wurde....
klar das wissen wir nunm, weil eine einzige Stimme nun das erzählt, was Sie hören wollen und Sie alles andere ausblenden.
Warten Sie doch mal ab, welche Versionen noch von Ihrem Chef Präsentiert werden, die müssen sie dann ja auch alle wieder verteidigen. Nur die offenkundige Möglichkeit darf es natürlich nicht sein.

Beitrag melden
muellerthomas 06.04.2017, 08:25
33.

Zitat von doc_snyeder
Es widerspricht jeglicher Logik, dass die Assadregierung solche sinnlosen Angriffe ohne jeden erkennbaren militärischen Nutzen ausgeführt hätte.
Und weshalb Assad Giftgas einsetzt? Weil er so allen demonstrieren kann, dass er skrupellos mit aller Härte durchgreift und niemand ihn dabei aufhält.

Beitrag melden
Palmstroem 06.04.2017, 08:39
34. Gefährliches Spiel

Baschar al Assad spielt das gleiche Spiel wie Saddam Hussein, der die Weltgemeinschaft ein Jahrzehnt lang zum Narren hielt. Angeblich hat er alle chemischen Kampfstoffe vernichten lassen - offenbar aber nicht.
Das Abstreiten des Einsatzes durch Assad und Putin ist obsolet. Wie schon bei den früheren Giftgasangriffen oder dem Angriff auf einen Hilfskonvoi, hat die UN-Kommission eindeutug festgestellt, dass Assad dafür die Verantwortung trug. Warum also sollte man jetzt Assad glauben?

Beitrag melden
Beetulli 06.04.2017, 08:47
35. Dann hat Assad ja endlich sein Ziel erreicht!

Nachdem Trump erklärt hat, dass ein Regimewechsel in Syrien zur Zeit nicht ganz oben auf seiner ToDo-List steht, hat Baschar nach dem medienwirksamen Einsatz von Chemiewaffen endlich wieder die ungeteilte Aufmerksamkeit der USA, samt Erklärung über rote Linien usw. und der Drohung, notfalls ohne Mandat "einzugreifen". Logisch, Assad steht das Wasser auch noch nicht bis zum Hals, er hat auch keine Mühe, sich ohne Hilfe Russlands, Irans und der Hisbollah der von den Golfstaaten und dem Westen mehr oder weniger offen unterstützten Militanten zu erwehren, er braucht endlich einen ebenbürtigen Gegner!
Darum setzt er das gas auch in irgendeinem Nest im Hinterland gegen Zivilisten ein, und nicht etwa gegen die Rebellen, die dabei sind, Hama gegen den erlahmenden Widerstand seiner Truppen zu stürmen.
Ist der studierte Arzt so blöd? Oder vom Wahn besessen, wie einst der GröFaZ, der mit seinen Kriegserklärungen auch nach der Methode: "Viel Feind - viel Ehr'" vorgegangen ist? Warum legt sich Assad dann so nebenbei nicht einfach mal mit Israel an und erobert die Golan-Höhen zurück. Tut mir leid, vom rationalen Standpunkt aus ist dieser Sarin-Angriff sowohl vom Zeitpunkt als auch von den Umständen her sehr merkwürdig.

Beitrag melden
udo.guenzel 06.04.2017, 08:54
36. Interessant

Da drohte doch der Präsident vom Glauben abzufallen, als er andeutete, man könne auch mit ASSAD leben. Als probate Gegenmassnahme (die Atombombe der kleinen Rebellen) muss mal wieder ein Giftgas Ereignis herhalten um alle Parteien davon zu überzeugen, das ASSAD weg muss. Wenn die Rebellen nicht so uneinsichtig wären, wäre der Krieg schon lange vorbei. Wer kommt eigentlich nach ASSAD? Die Rebellen wollen doch einen islamischen Staat mit Scharia, ist das auch unser Bestreben, setzt wir uns dafür so wehement ein??

Beitrag melden
muellerthomas 06.04.2017, 09:00
37.

Zitat von Beetulli
vom rationalen Standpunkt aus ist dieser Sarin-Angriff sowohl vom Zeitpunkt als auch von den Umständen her sehr merkwürdig.
überhaupt nicht, der Angriff ist aus Assads Sicht ein kluger Schachzug. Putin hält ihn nicht ab, sondern rechtfertigt bzw. leugnet das Vorgehen, die USA reden nur und von Europa brauchen wir erst gar nicht reden. Assad kann also tun und lassen, was er will und das demonstriert er seinen Widersachen. Egal wie skrupellos er vorgeht, niemand wird ihn daran hindern. Und zugleich erringt er so auch noch etwas Unabhängigkeit von Putin.

Beitrag melden
HeisseLuft 06.04.2017, 09:05
38. Da helfe ich doch gern

Zitat von quark2@mailinator.com
Was war denn eigentlich das Ziel dieses Angriffs ?
Terror. Ist in der Menschheitsgeschichte keine neue Erfindung.

Zitat von
Es will mir nicht in den Kopf, daß Assad mal einfach so eine kleinere "Rebellen"hochburg mit Giftgas angreift - ohne hinterher mit Infanterie nachzugehen oder sonstwas. Es wurde offenbar kein Angriff zurückgeschlagen ... es macht einfach keinen Sinn.
Das ist eine berechtigte Frage. Es hat ja seitens irgendwelcher skrupellosen Machthaber noch nie Angriffe gegen Zivilbevölkerung gegeben um eben diese einzuschüchtern. Also wirklich - wer macht denn so was?
/Sarkasmus Ende.

Zitat von
Der Mann wird sich doch diesem vorhersehbaren Shitstorm nicht ohne jeden Sinn aussetzen ?
Wieso - hat er die früheren denn fürchten müssen? Du liebe Zeit - hat ein "Shitstorm" etwa Saddam Hussein von Halabja abgeschreckt? Hat die öffentliche Meinung einen Pol Pot abgeschreckt? Der gute Assad kann sich doch vollkommen sicher fühlen - er kann eigentlich machen was er will. Nicht nur, dass der UN-Sicherheitsrat nicht eingreift. Er wird auch zuverlässig in Schutz genommen. Begründung: die Untat könne er gar nicht begangen haben, da er ja kein Interessen daran haben könne...

Zitat von
Berichtet wird nur von zivilen Opfern, was militärisch auch keinerlei Sinn ergibt.
Es wird seit Jahren von gezielten Angriffen auf zivile Ziele berichtet. Insbesondere auf medizinische. So auch jetzt.
Zitat von
Ich wünschte mir wirklich eine Berichterstattung, die mehr tut, als Emotionen anzufachen.
Bitte:
Eine Lüge und viele Ungereimtheiten
Eine Ausführliche Darstellung über genau das: Eine Lüge und viele Ungereimtheiten.

Beitrag melden
markusd09 06.04.2017, 09:05
39. eine

Chance für Trump sich ein wenig beliebter zu machen wäre dich wenn er jetzt dafür sorgt das Assad aus dem Weg geräumt wird

Beitrag melden
Seite 4 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!